Login Unternehmen registrieren
Menü
Dein Profil

Erfahrungsberichte ehemaliger Praktikanten in Spanien

Erfahrungsberichte

Praktikum in Spanien

Flagge von Spanien

Spanien – Steckbrief

  • Vorname: Anja
  • Alter: 25
  • Stadt des Praktikums: Santa Cruz de Tenerife
  • Unternehmen/Institution: Compañía Cervecera de Canarias SA
  • Dauer des Praktikums: 3 Monate
  • Jahr des Praktikums: 2008

Aus welchen Gründen wolltest du ein Auslandspraktikum antreten und warum hast du dich für diesen Ort entschieden?

Praxiserfahrungen sind unabdingbar, nicht nur um seine späteren Berufsaussichten zu verbessern, sondern auch, um schon während des Studiums erste wertvolle Erfahrungen sammeln zu können. Dabei ist es vielen Unternehmen zunehmend wichtig, Erfahrungen auch im Ausland gesammelt zu haben. Da ich mein Erasmus-Auslandssemester auf Teneriffa verbracht habe und mir dieses sehr gut gefallen hat, wollte ich im Anschluss daran einige Monate zurückkehren, um in einem dortigen Unternehmen mein erstes Praktikum im HR Bereich zu machen.

Wie bist du an deinen Praktikumsplatz gekommen? Gibt es Besonderheiten, die man bei der Bewerbung beachten muss?

Generell ist es nicht so leicht, auf den Kanaren einen Praktikumsplatz außerhalb der Touristik-Branche zu bekommen, da große Unternehmen an einer Hand abgezählt werden können. Dazu ist es fast immer nötig, dass zwischen der Universität, an der man noch eingeschrieben sein muss, und dem Unternehmen einen Praktikumsvertrag („Convenio de Colaboración“) zu unterschreiben. An mein Praktikum bin ich letztlich durch private Kontakte gekommen, hatte aber auch per E-Mail mehrere Unternehmen angeschrieben. Man kann sich aber auf der Seite www.infojobs.es Job- und Praktikumsangebote anschauen. Unabdingbar ist es auch, gut Spanisch zu sprechen.

In welchem Bereich hast du dein Auslandspraktikum absolviert? Was waren deine Aufgaben?

Ich habe mein Praktikum im Bereich des Human Ressource Management gemacht. Da ich die erste Praktikantin in diesem Bereich war, war viel Eigeninitiative gefragt. So habe ich eine Bewerberdatenbank erstellt und eine Umfrage unter Studenten gemacht, um das Bild des Unternehmens als potentieller Arbeitgeber zu verbessern.

Wie hast du die Reise organisiert (Flüge, Unterkunft etc.)? Von welchen Organisationen hattest du ggf. Unterstützung?

Flüge gibt es nach Teneriffa eigentlich von allen deutschen Flughäfen aus und nach Wohnungen oder WG`s kann man sich bereits vorab im Internet informieren. Ich hatte keine Unterstützung für die Organisationen meines Aufenthalts.

Hast du ein Visum für das Praktikum benötigt? Über welche Dienste/Webseiten/Institutionen hast du dir Informationen oder das Visum besorgt?

Wie weiter oben schon beschrieben, benötigt man, um in Spanien ein Praktikum machen zu können, einen Praktikumsvertrag („Convenio de Colaboración“), welcher sowohl vom Unternehmen und dem Praktikanten als auch von der Universität unterschrieben werden muss. Dort werden Versicherungsfragen, Praktikumsdauer und Vergütung geregelt. Da meine Universität solch ein Dokument nicht besaß, habe ich mir dies von der Homepage einer anderen Universität heruntergeladen und meinen Rahmenbedingungen angepasst. An meiner Universität hat dies anschließend die International Office unterschrieben.

Wie hoch waren die Kosten für Miete, Lebenshaltung etc. bzw. die Gesamtkosten für dein Auslandspraktikum?

Die Kosten für die Miete hängen davon ab, ob man alleine oder in einer WG wohnen möchte. Generell sind die Lebenshaltungskosten mit denen in Deutschland vergleichbar – bzw. günstiger. Soweit ich weiß kann man auch ein Erasmus-Auslandspraktikum Stipendium beantragen (http://eu.daad.de/eu/llp/informationen-fuer-studierende/praktika/09339.html)

Was waren die deutlichsten kulturellen bzw. gesellschaftlichen Unterschiede zu Deutschland?

Generell gibt es keine deutlichen Unterschiede zwischen Spaniern und Deutschen. Vieles in Spanien geschieht eher spontaner und meist sind die Leute etwas offener gegenüber Fremden.

Hast du Insidertipps für die Freizeit in deiner Aufenthaltsstadt / deinem Aufenthaltsland, die in keinem Reiseführer stehen?

Teneriffa ist ein idealer Ort, um nach der Arbeit seine Freizeit abwechslungsreich gestalten zu können: Sonnen am Strand, Mountainbiken oder Wandern im Wald und in den Bergen, Wind- und Kitesurfen.... Auf Teneriffa steht der höchste Berg Spaniens – der Teide!! Außerdem ist es 360 Tage im Jahr angenehm warm! Wenn man für längere Zeit auf den Kanaren leben will, lohnt es sich, eine NIE-Nummer zu beantragen, da die Bewohner der kanarischen Inseln Ermäßigungen z.B. bei Inlandsflügen bekommen.

Was waren kulinarische Höhepunkte? Was muss man gegessen haben?

Paps arrugadas, Fisch & Meeresfrüchte.

Hast du vor dem Praktikum schon Kontakt zu Leuten in dem Land aufgebaut? Falls ja, wie?

Durch mein Erasmusstudium hatte ich bereits Kontakt mit Leuten vor Ort. Aber Gruppen in Facebook oder StudiVZ. können helfen um mit Einheimischen oder Ausländern vor Ort in Kontakt zu kommen.

Sind die Leute aufgeschlossen? Ist es einfach, in der Freizeit, z.B. in einer Bar, Kontakt zu Einheimischen aufzubauen?

In Spanien sind die Leute in der Regel aufgeschlossener als in Deutschland.

Welcher Ort eignet sich besonders, um Einheimische kennenzulernen?

Da sich im Norden und Süden der Insel die Touristikzentren befinden, sind es vor Allem die Hauptstadt Santa Cruz und die Universitätsstadt La Laguna, wo man Einheimische trifft.

Hast du spezielle Versicherungen oder Impfungen benötigt?

Impfungen benötigt man für einen Aufenthalt auf den kanarischen Inseln nicht. Für alle Fälle ist eine Auslandskrankenversicherung sinnvoll.

Gibt es in dem Land bestimmte Regelungen bzgl. Urlaub und/oder Arbeitszeit?

Die reguläre Arbeitswoche ist genauso wie in Deutschland 40 Stunden lang. Während eines Praktikums arbeitet man zwischen 5 und 8 Stunden täglich, je nachdem, was mit dem Unternehmen vereinbart wurde. In der Regel gibt es aber keinen Urlaub, bzw. dies muss individuell mit dem Unternehmen geklärt werden.

Wie hat dir das Auslandspraktikum insgesamt gefallen? Wurden deine Erwartungen erfüllt?

Da es mein erstes Praktikum war, diente es mir als erster Kontakt zur Arbeitswelt. Auch wenn ich in einem späteren Praktikum in einem großen deutschen Unternehmen mehr gelernt habe, war dieses Praktikum dennoch interessant und die Aufnahme durch meinen Kollegen toll.

Würdest du das Praktikum aus heutiger Sicht noch einmal machen wollen? Was würdest du ändern und was wieder genauso angehen?

Da ich mir bei meinem Praktikum selber meine Projekte aussuchen konnte, würde ich in Zukunft vielleicht Aufgaben aus anderen Bereichen wählen.

Flagge von Spanien

Spanien – Steckbrief

  • Vorname: Sandra
  • Alter: 22
  • Stadt des Praktikums: Palma de Mallorca
  • Unternehmen/Institution: Studenten Vermittlung International S.L.U.
  • Dauer des Praktikums: 3 Monate
  • Jahr des Praktikums: 2011

Aus welchen Gründen wolltest du ein Auslandspraktikum antreten und warum hast du dich für diesen Ort entschieden?

Mein Studiengang schreibt mir ein dreimonatiges Pflichtpraktikum vor und da ich vorher in England ein Auslandssemester absolvierte, wollte ich gerne in ein spanischsprachiges Land.

Wie bist du an deinen Praktikumsplatz gekommen? Gibt es Besonderheiten, die man bei der Bewerbung beachten muss?

Die Praktikumsausschreibung habe ich auf Unicum.de gefunden. Daraufhin habe ich ein Anschreiben und meinen Lebenslauf auf Spanisch per E-Mail an das Unternehmen geschickt. Ich bekam relativ schnell eine Rückmeldung und einen Skype- Termin für ein Vorstellungsgespräch. Das Gespräch lief gut und gab mir Einblicke in die Aufgabenbereiche und dann bekam ich zeitnah eine Zusage.

In welchem Bereich hast du dein Auslandspraktikum absolviert? Was waren deine Aufgaben?

Ich habe mein Praktikum im Bereich Personalwesen absolviert. Die Studenten Vermittlung International ist eine Personalvermittlungsagentur, sodass zu meinen täglichen Aufgaben die Kundenakquise und das Bewerbermanagement gehörten. Den zweiten Teil meines Praktikums war ich im Personalmarketing eingesetzt. In dieser Zeit konzipierte ich das Hochschulmarketing des Unternehmens neu und überlegten mir Maßnahmen präsenter zu werden.

Wie hast du die Reise organisiert (Flüge, Unterkunft etc.)? Von welchen Organisationen hattest du ggf. Unterstützung?

Die Unterkunft ist vom Unternehmen gestellt worden, sodass ich mir darum nicht kümmern musste. Die Flüge habe ich selbstständig gebucht und ansonsten habe ich die Erfahrung gemacht, dass häufig auch das ERASMUS Programm eine gute Möglichkeit ist, ein Auslandspraktikum zu finanzieren.

Hast du ein Visum für das Praktikum benötigt? Über welche Dienste/Webseiten/Institutionen hast du dir Informationen oder das Visum besorgt?

Nein, ich brauchte für mein Praktikum kein Visum.

Wie hoch waren die Kosten für Miete, Lebenshaltung etc. bzw. die Gesamtkosten für dein Auslandspraktikum?

Lebenshaltungskosten waren ca. 350 Euro im Monat plus die Kosten für den Hin- und Rückflug.

Was waren die deutlichsten kulturellen bzw. gesellschaftlichen Unterschiede zu Deutschland?

Ich konnte keine deutlichen Unterschiede feststellen. Ich absolvierte mein Praktikum von Juni bis Ende August in Palma, sodass ich in der Haupturlaubszeit dort war und viele deutsche Urlauber getroffen habe. Lediglich die späten Essenszeiten und das lockerere Leben der Spanier stellten einen Unterschied zu Deutschland dar.

Hast du Insidertipps für die Freizeit in deiner Aufenthaltsstadt / deinem Aufenthaltsland, die in keinem Reiseführer stehen?

Gute Tipps sind einmal den Norden der Insel zu besuchen und anstatt an die großen Strände zu fahren lieber die kleinen Buchten im Osten der Insel zu besuchen. Ein Geheimtipp ist hier meiner Meinung nach die Bucht Cala Mondrago. Ansonsten ist die Fahrt nach Sóller oder der Besuch der Drachenhöhlen ein schöner Tagesausflug.

Was waren kulinarische Höhepunkte? Was muss man gegessen haben?

Gegessen haben muss man die leckere Paella und Tapas. Dies kann man am besten in der Nähe der Kathedrale in kleinen Restaurants. Ansonsten gibt es leckere italienische Gerichte in schöner Atmosphäre im Woodys.

Hast du vor dem Praktikum schon Kontakt zu Leuten in dem Land aufgebaut? Falls ja, wie?

Nein, ich hatte vorher keinen Kontakt zu Leuten aus dem Land.

Sind die Leute aufgeschlossen? Ist es einfach, in der Freizeit, z.B. in einer Bar, Kontakt zu Einheimischen aufzubauen?

Die Spanier, die in Palma leben, sind unglaublich aufgeschlossen und man kommt relativ leicht mit Ihnen ins Gespräch. Jedoch leben nicht nur Spanier, sondern auch andere Nationalitäten auf Mallorca, sodass ich neben Spaniern auch Australier, Südamerikaner und Belgier kennen lernen konnte.

Welcher Ort eignet sich besonders, um Einheimische kennenzulernen?

Am häufigsten trifft man Sie an nicht touristischen Stränden oder abends in den Bars am Paseo Maritimo an.

Hast du spezielle Versicherungen oder Impfungen benötigt?

Ich musste lediglich nachweisen, dass ich krankenversichert bin. Ansonsten waren keine speziellen Unterlagen notwendig.

Gibt es in dem Land bestimmte Regelungen bzgl. Urlaub und/oder Arbeitszeit?

Meine Arbeitszeit betrug 40h pro Woche. Freiwillig konnte man sich für Samstage melden, um dann einen Tag unter der Woche freizubekommen. Ansonsten gab es deutsche und keine spanischen Arbeitszeiten.

Wie hat dir das Auslandspraktikum insgesamt gefallen? Wurden deine Erwartungen erfüllt?

Das Praktikum insgesamt hat mir gut gefallen. Dies lag mit Sicherheit, aber auch an den Leuten aus meiner Wohnung und an der tollen Insel mit dem wunderschönen Wetter. Die Arbeit an sich hat mir Spaß gemacht, war allerdings auch relativ eintönig. Uns wurde viel Verantwortung übergeben, jedoch war meiner Meinung nach der Lernfaktor sehr gering.

Würdest du das Praktikum aus heutiger Sicht noch einmal machen wollen? Was würdest du ändern und was wieder genauso angehen?

Aus heutiger Sicht würde ich das Praktikum wahrscheinlich nicht noch einmal machen. Ich hatte eine tolle Zeit dort, jedoch hätte ich mir gewünscht mehr neues zu lernen. Weiterhin kam die Sprache in der Zeit ein wenig zu kurz, da ich mit vielen anderen Deutschen dort war.

Bereit für deine Bewerbung?
Hier findest du die passenden Praktikumsplätze

Zur Suche