Login Unternehmen registrieren
Menü
Dashboard

Praktikumsplätze im Bereich Pflege & Soziales

Deine Auswahl:

652 freie Praktikumsstellen im Bereich Pflege & Soziales

Beiersdorf AG

Praktikant/in Medical Marketing Management Eucerin

Beiersdorf AG

Aktion Friedensdorf e.V.

Praktikum in der Hauswirtschaft - Verpflegung von Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten

Aktion Friedensdorf e.V.

Aktion Friedensdorf e.V.

Praktikum im Fuhrpark - Kinderfahrten und Sachspendenabholungen

Aktion Friedensdorf e.V.

Chancenwerk e.V.

Werde Schulkoordinator*in in Düsseldorf und lass Schüler*innen entdecken, was sie können!

Chancenwerk e.V.

Δ Delta Scale Gmbh & Co. KG

Δ Praktikum Team Assistant

Δ Delta Scale Gmbh & Co. KG

Wesser GmbH

Praktikum | Umweltschutz & Hilfsorganisationen | Ferienjob | Studentenjob

Wesser GmbH

Wesser GmbH

Praktikum | Umweltschutz & Hilfsorganisationen | Ferienjob – Studentenjob

Wesser GmbH

Wesser GmbH

Praktikum | Umweltschutz & Hilfsorganisationen | Ferienjob – Studentenjob

Wesser GmbH

Wesser GmbH

Praktikum | Umweltschutz & Hilfsorganisationen | Ferienjob – Studentenjob

Wesser GmbH

Wesser GmbH

Praktikum | Umweltschutz & Hilfsorganisationen | Ferienjob – Studentenjob

Wesser GmbH

1 3 63 Seite 1 von 63
Praktikantin im Bereich Pflege & Soziales kümmert sich um ein Kind

Praktikum im Bereich Pflege & Soziales

In der Pflege arbeiten – was bedeutet das eigentlich? Wer im Bereich Pflege & Soziales arbeiten möchte, sollte auf jeden Fall gerne mit Menschen zu tun haben. Man hat nämlich nicht nur regelmäßigen Kontakt mit den Patienten und deren Angehörigen, sondern auch mit anderen Mitarbeitern und Kollegen aus der Pflege und der Medizin. Deswegen gehören neben einer hohen Kommunikationsbereitschaft und sprachlichen Kompetenz auch ein gewisses Maß an Sensibilität und Einfühlungsvermögen zum Berufsalltag. Was man dabei nicht vergessen sollte: Dieser wird nicht selten auch mal stressig. Daher sollte man Belastbarkeit, die Fähigkeit zur Selbstorganisation und Disziplin mitbringen.

Pflegestudiengänge sind meistens praxisnah gestaltet sind setzen ein gewisses Maß an Vorwissen voraus. Daher verlangt ein Großteil der Hochschulen einen Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf aus dem Gesundheitswesen. Anerkannt werden zum Beispiel Ausbildungen als Altenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, teilweise aber auch von Hebammen, Ergotherapeuten und andere Therapeuten aus dem Gesundheitswesen. Du hast keine dreijährige Ausbildung als Pflegefachkraft oder ähnliches absolviert? Dann kannst du diesen Mangel mit mehrjähriger Praxiserfahrung im Bereich Pflege & Soziales ausgleichen. Übrigens: Die Hochschule entscheidet, ob deine Ausbildung beziehungsweise deine Berufserfahrung zur Zulassung berechtigt.

Studierst du zum Beispiel angewandte Pflegewissenschaft, werden diese Informationen kein Neuland für dich sein, denn du weißt bereits aus deinem Studium, was dich im Berufsalltag erwartet. Ein Pflegepraktikum ist dann genau das Richtige für dich. Auch wenn du für einen anderen Studiengang im Bereich Pflege & Soziales eingeschrieben bist, kannst du als Praktikant wertvolle Erfahrungen sammeln und dein Wissen erweitern – unabhängig davon, in welchem Semester du bist. Ob im Bachelor oder Master, als Student solltest du die Chance nutzen, einen Einblick in deinen späteren Berufsalltag und deine berufliche Umgebung zu bekommen. Theorie und Praxis lassen sich so optimal verknüpfen und die Inhalte aus dem Studium, zum Beispiel aus der Pflegewissenschaft, finden Anwendung in deiner täglichen Arbeit als Praktikant.

Für Studierende von Gesundheitsfachberufen ist in der Regel ein Pflichtpraktikum während des Studiums vorgesehen. Deine Einsatzzeit im Praktikum beträgt dabei acht bis zwölf Wochen, sofern es sich um ein Pflichtpraktikum handelt. Ein Überbrückungspraktikum – wenn du zum Beispiel ein Medizinstudium aufnehmen willst und auf einen Studienplatz wartest – kann auch bis zu zwölf Monate andauern. Aufgrund der 24-Stunden-Versorgung im Krankenhaus musst du unter Umständen auch bereit sein, dein Praktikum im Schichtdienst abzuleisten. Die Einsatzstelle wird dabei meistens vom Klinikum, Krankenhaus oder der Pflegeeinrichtung bestimmt, da bestimmte Abteilungen für Praktikanten nicht geeignet sind.

Wichtig: Plane dein Praktikum für die vorlesungsfreie Zeit früh genug ein, damit du dir einen Platz sichern kannst. Damit du nicht irgendein Praktikum machst, sondern genau das Praktikum, das zu dir passt, helfen dir neben Stellenanzeigen auch Praktikumsbewertungen. Was dir das bringt? Du weißt schon im Voraus, was dich während deines Praktikums erwartet, denn andere Praktikanten teilen ihre Informationen mit dir.

Studienfächer für ein Praktikum im Bereich Pflege & Soziales

Du studierst Pflegewissenschaft, Pflegemanagement, Pflegepädagogik oder Gerontologie? Deinem Pflegepraktikum steht mit diesen Fächern nichts im Weg. Dein Studiengang heißt Gesundheitsmanagement oder Gesundheitswissenschaften? Auch damit kannst du als Praktikant im Krankenhaus, im Pflegeheim, in der Altenpflege oder der psychiatrischen Pflege tätig werden. Mit einem Praktikum hast du die Möglichkeit, einen ersten praktischen Eindruck deiner beruflichen Perspektiven zu bekommen.

Studierst du zum Beispiel Angewandte Pflegewissenschaft, kennst du bereits durch dein Studium mit der Pflege von alten, behinderten oder chronisch kranken Menschen aus. Außerdem lernst du in deiner Ausbildung an der Hochschule auch wie Abläufe in Pflegeheimen und Krankenhäusern organisiert sind, unter welchen rechtlichen Rahmenbedingungen die Pflege abläuft und welche betriebswirtschaftlichen Kenntnisse man zur Leitung einer Pflegeeinrichtung mitbringen muss. Als Praktikant in der Krankenpflege oder in anderen Pflegebereichen bist du damit bestens aufgehoben und lernst, dein Wissen im direkten Umgang mit den Patienten anzuwenden.

Klar, beim Pflegemanagement geht es primär darum, Personal zu führen oder eine pflegerische Einrichtung erfolgreich zu leiten. Umso besser, wenn du selbst praktische Erfahrungen in der dort ausgeübten Tätigkeit sammelst, um dich später besser in die Pflegekraft, das Team, den Krankenpflegedienst, Medizinstudenten und Praktikanten, aber auch die Pflegebedürftigen hineinversetzen zu können. Übrigens: In der Regel werden für die Aufnahme eines solchen Studiums bereits praktische Erfahrung aus dem pflegerischen Bereich vorausgesetzt. Je nach Institut kann damit entweder eine Berufsausbildung, aber auch ein längeres Praktikum gemeint sein. Befindest du dich also noch nicht im Studium, sondern strebst dieses an, ist ein Praktikum die richtige Wahl, um einen Studienplatz an der Hochschule zu bekommen.

Du bist für ein Studium im Bereich Pflegepädagogik eingeschrieben? Dann hast du vielleicht vorher schon eine Pflege-Berufsausbildung, zum Beispiel als Pflegefachkraft oder als Hebamme absolviert. Du kennst dich also mit der beruflichen Praxis aus: Menschen pflegen, betreuen, medizinisch versorgen und mit Angehörigen sprechen – ob auf der Station in der Klinik, im Pflegeheim oder in häuslicher Pflege – warum solltest du also noch ein Praktikum machen? Ganz einfach: Nutze die Chance, auch noch einmal andere Seiten deiner Branche kennenzulernen. So sammelst du ein Plus an Erfahrung und dein tabellarischer Lebenslauf glänzt mit einer weiteren Station, die dich persönlich und beruflich vorangebracht hat.

Übrigens: Ob vor dem Studium, mit Bachelor of Science in der Tasche, noch voll im Studium oder mitten im Master: Es ist immer die richtige Zeit für ein Praktikum, schließlich geht es um deine Zukunft! Also: Praktikum suchen, Bewerbung schreiben und rein in den Job – denn ein Einblick in die Praxis bietet die beste Grundlage für den späteren Berufseinstieg.

Voraussetzungen für ein Praktikum im Bereich Pflege & Soziales

Soft Skills Hard Skills
Persönliche Kompetenzen wie Fähigkeit zur Selbstorganisation, Disziplin, sprachliche Kompetenz, analytische Fähigkeiten Studium im Pflege- oder Gesundheitsbereich
Soziale Kompetenzen wie Kommunikationsbereitschaft, Teamfähigkeit, Einfühlungsvermögen, Geduld, Sensibilität, Konfliktfähigkeit Deutsch fließend in Wort und Schrift
Methodische Kompetenzen wie zum Beispiel Case Management, Patientenkoordination oder pflegerische Diagnostik Kenntnisse in Microsoft Office, Excel

Passende Unternehmen für ein Praktikum im Bereich Pflege & Soziales

Klinikum, Krankenhaus, Pflegeheim oder Pflegedienst – es bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für ein Praktikum im Bereich Pflege & Soziales. Ob Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, München, Köln oder Leipzig – der Bedarf an Kräften in der Pflege und im Sozialen ist groß. Studierenden bieten sich daher gute Chancen, ein Praktikum – ob Krankenpflegepraktikum oder Altenpflegepraktikum – zu absolvieren. Finde in deiner Stadt passende Praktika oder schau dich in der Umgebung um. So kannst du deine theoretischen Kenntnisse und dein theoretisches Wissen, zum Beispiel aus dem Studiengang Pflege oder Pflegewissenschaft, in der Praxis umsetzen und von erfahrenem Personal lernen. So hast du am Ende nicht nur einen akademischen Abschluss, sondern auch schon einen Überblick über Aufgaben, die im Beruf auf dich zukommen.

Betreuung, Beratung, Unterstützung, krankenpflegerische Tätigkeit – im Rahmen deines zukünftigen Jobs wirst du in unterschiedlichen Projekten und Stationen damit konfrontiert werden. Ob Krankenpflegedienst oder Management im Pflegebereich – es ist hilfreich, neben der wissenschaftlichen Ausbildung auch während des Studiums bereits die Praxis kennenzulernen. Umso besser ist man auf das vorbereitet, was einem nach dem Studium erwartet.

Bist du zum Beispiel im dualen Studium Pflege unterwegs, sammelst du die wichtige Erfahrung bereits während des Semesters oder in den Semesterferien, schließlich absolvierst du hierbei eine parallele Ausbildung. Dabei triffst du unter Umständen auf Praktikanten, aber ein Praktikum musst du während deines Studiums nicht machen. Möchtest du allerdings nach dem Abschluss deines dualen Studiums noch einmal in andere Bereiche hineinschnuppern, könnte sich auch hier zunächst ein Praktikum anbieten. Denn dadurch hast du die Chance, ohne eine langfristige Bindung, neue Bereiche in der Pflege und im Sozialen zu entdecken und deine berufliche Zukunft weiter zu gestalten.

Du siehst, ein Pflegepraktikum kannst du in so gut wie jeder Stadt machen. Allerdings solltest du deine Bewerbung früh genug abschicken, damit du nicht kurz vor Ende des Semesters, auf der Suche nach einem Praktikum, unnötig in Stress gerätst.

Natürlich musst du dich noch für deinen Praktikumsplatz bewerben. Dabei gibt es noch ein paar Details zu beachten: Das Mindestalter für ein Praktikum in der Pflege liegt in der Regel bei 17 Jahren. Darüber hinaus, musst du deinen vollständigen Impfstatus sowie eine Haftpflichtversicherung nachweisen. Auch ein ärztliches Attest über deine gesundheitliche Eignung wird benötigt. Eine Studienbescheinigung gehört selbstverständlich mit zu deinen Unterlagen, genauso wie Bewerbungsanschreiben, tabellarischer Lebenslauf und dein Schulabschlusszeugnis.