Login Unternehmen registrieren
Menü
Dashboard

Praktikum in Südafrika

Über das Land

Flagge Südafrika

Südafrika

  • Einwohner: 56.521.900

  • Amtssprache: Afrikaans, Englisch uvm.

  • Regierungssitz: Pretoria

  • Währung: Rand

  • Zeitzone: UTC+2

  • Telefonvorwahl: +27

Praktikum in Südafrika

Du möchtest ein Praktikum in Südafrika machen? Möglichkeiten, in Südafrika tätig zu werden, gibt es viele, angefangen bei Forschungsarbeit in Universitäten, Entwicklungseinrichtungen und Naturschutzorganisationen, bis hin zu betrieblichen Praktika, beispielsweise in der Metropole Kapstadt. Bei uns bekommst du umfassende Informationen über die verschiedenen Bereiche, in denen du ein Praktikum in Südafrika machen kannst.

Praktikum in Südafrika – Die Regenbogennation

In Südafrika sind Praktika in nahezu allen Branchen und Bereichen möglich. Zu den größten Städten Südafrikas zählen neben Kapstadt, Durban und Johannesburg auch Port Elizabeth (the Windy City bzw. the Friendly City) und Pretoria.

Wer einmal Südafrika besucht, dessen erste Anlaufpunkte sind traditionell das Kap der Guten Hoffnung und der Tafelberg in Kapstadt. Aber auch Durban zieht mit seinen Traumstränden, dem subtropischen Klima und dem größten Hafen des Landes viele Besucher an. Atemberaubend ist aber nicht nur die spektakuläre Natur des Landes, denn kaum ein anderes Land der Welt hat eine derart bunte Kultur wie Südafrika. Nicht umsonst wird Südafrika auch als „Regenbogennation“ bezeichnet. Nicht der schlechteste Ort für ein Praktikum, oder?

Praktikum in Afrika

Wie bewirbt man sich um einen Praktikumsplatz?

Schritt 1: Bewirb dich um einen Praktikumsplatz
Nicht immer ist es nötig, eine Vermittlungsagentur zu beauftragen, denn zum einen bieten viele deutsche Firmen Praktika in Südafrika an und zum anderen lohnt sich ein Blick in die verschiedenen Jobbörsen.

Sind interessante Unternehmen beziehungsweise Praktikumsstellen gefunden, wird eine Bewerbung, bestehend aus Anschreiben und tabellarischen Lebenslauf, angefertigt. Am besten verfasst man die Bewerbung in der Landessprache. Praktika sind in Afrika weniger verbreitet als in Deutschland, man sollte daher klarmachen, welchen Nutzen der Arbeitgeber durch den Praktikanten hat. Erhält man eine Zusage, ist es wichtig eine Bestätigung auf dem Firmenpapier des Unternehmens einzufordern.

Schritt 2: Besorg dir ein Visum

Je nach Dauer und Art des Praktikums, benötigt man ein Visum. Welches das richtige ist, das erfährt man auf der Seite der Südafrikanischen Botschaft. Generell sind unbezahlte Praktika bis 3 Monate ohne Visum möglich, es reicht ein gültiger Reisepass aus. Bei Vorlage am Flughafen wird ein Touristenvisum ausgestellt. Aber Achtung, wer länger bleibt und kein Visum beantragt, muss mit Geldstrafen rechnen.

Längere, unbezahlte Praktika, kann man ausschließlich im Rahmen eines universitären Pflichtpraktikums machen. Wer jedoch ein bezahltes Praktikum nachweisen kann und unter 25 Jahre alt ist, kann eine Aufenthaltsgenehmigung im Rahmen eines Arbeitsaustauschprogramms (exchange work permit) für bis zu 1 Jahr erwerben.

Den Antrag gibt es hier: Exchange Permit

Hier geht's zur südafrikanischen Botschaft: Südafrika.org

Schritt 3: Die eigenen 4 Wände

Ob man sich in einem fremden Land wohlfühlt oder nicht, hängt nicht zuletzt von der Unterkunft ab. In Südafrika zählen WGs, Backpackers bzw. Hostels und Gastfamilien zu den bevorzugten Wohnformen. Welche die richtige ist, hängt vor allem von den eigenen Ansprüchen ab. Der Vorteil einer WG oder Gastfamilie ist der, dass man gleich Leute kennenlernt und von deren Wissen profitieren kann. Auch in einem Backpacker Hostel lernt man schnell Leute kennen, allerdings sind viele von ihnen auf der Durchreise, wodurch die Bekanntschaften kurzweiliger sind.

Egal für welche Wohnform man sich entscheidet, es empfiehlt sich immer, seine Wohnung erst vor Ort zu mieten. Auf der Plattform http://capetown-westerncape.gumtree.co.za/ kann man vorab recherchieren, welche Wohnungen interessant sind und sich einen Überblick über den Immobilienmarkt verschaffen. Sucht man sich für die ersten Tage ein Hostel, kann man vor Ort die Wohnungen oder WGs besichtigen. Steht man vor Abschluss eines Mietvertrags gilt es, die wichtigsten Dinge zu überprüfen. Welche Leistungen sind in der Miete enthalten? Gibt es eine Kaution/kann man mit der Rückzahlung rechnen? Wird die Wohnung zum lokalen Preis angeboten (Deutsche zahlen häufig mehr)? Je nach Anspruch (ob WG-Zimmer oder eigene Wohnung usw.) liegen die Mietpreise zwischen 250 und 500 Euro im Monat.

Freiwilligenarbeit

Die Schwerpunkte der Freiwilligenarbeit liegen auf den sozialen und medizinischen Bereichen und beinhaltet Aufgaben wie der Betreuung und dem Unterrichten von Kindern, der Mithilfe in zivilen Organisationen, der Unterstützung der medizinischen Versorgung, sowie HIV-Vorsorge/Behandlung. Daneben gibt es Natur-und Tierschutzprojekte, in denen man sich engagieren kann.

Tierwelt bestaunen

Planung mittels Agentur

Viele freiwillige Helfer beziehungsweise Praktikanten planen ihren Aufenthalt mittels einer Agentur. In der Regel übernimmt diese alle wichtigen Schritte der Planung und Organisation, wie die Vermittlung an eine Hilfsorganisation, den Transport sowie die Stellung der Unterkunft. Ebenso hat man Ansprechpartner vor Ort, die bei Problemen zur Seite stehen. Neben diesen „Komplettpaketen“ ist es aber auch möglich, die einzelnen Komponenten zusammenzustellen.

Natürlich fallen bei der Beauftragung einer Agentur hohe Kosten an, die je nach Länge und Art des Aufenthalts stark variieren können. Aber Achtung: Agentur ist nicht gleich Agentur. Wer eine kommerzielle Agentur beauftragen möchte, sollte möglichst viel vergleichen und sich Erfahrungsberichte einholen, nur so geht man sicher, dass man an kein „schwarzes Schaf“ gerät. Je nach Art der Tätigkeit können sich die Unterkünfte stark unterscheiden. Gerade Waisenhäuser haben Zimmer und Wohnbereiche, in denen die Freiwilligenarbeiter unterkommen.

Ganz gleich ob der Auslandsaufenthalt über eine Agentur oder privat organisiert wird, auf keinen Fall darf man ohne Auslandskrankenversicherung einreisen.

Bereit für deine Bewerbung?
Hier findest du die passenden Praktikumsplätze

Zur Suche