MeinPraktikum.de unterstützt den Internet Explorer 11 nicht mehr.Wir empfehlen Dir einen Wechsel auf einen neuen Browser wie z. B. Microsoft EdgeGoogle Chrome oder Mozilla Firefox.
Logo von BSH Hausgeräte Gruppe

BSH Hausgeräte Gruppe

München

rund 62.000

Gute Anbindung
Kennenlernen verschiedener Bereiche
Betriebssport
BSH Hausgeräte Gruppe


Infos zum Unternehmen

Wir sind die BSH Hausgeräte - die Nr. 1 in Europa und Marktführer in vielen Regionen und Ländern. Das ist das Ergebnis unermüdlichen Einsatzes und der Leidenschaft all unserer 62.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der ganzen Welt. Wir alle haben ein gemeinsames Ziel: die Lebensqualität zu Hause zu verbessern. Aber was bedeutet das eigentlich? Für uns läuft alles darauf hinaus, Menschen zum Lächeln zu bringen, seien es unsere Verbraucher, Geschäftspartner und Lieferanten oder unsere Mitarbeiter. Indem wir uns in die Lage der Verbraucher versetzen, nehmen wir ihre Einzigartigkeit und ihre individuellen Bedürfnisse wahr und bieten Lösungen an, die das Leben zu Hause mühelos und einfach ein bisschen schöner machen.

Unternehmensprofil

Die BSH Hausgeräte GmbH ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Branche und der größte Hausgerätehersteller in Europa. Weltweit die erste Wahl für Konsumenteninnen und Konsumenten zu sein, treibt die BSH und ihre Mitarbeitenden an. Ziel der BSH ist es, mit ihren herausragenden Marken, hochwertigen Produkten und erstklassigen Lösungen die Lebensqualität der Menschen weltweit zu verbessern.

Neben Bosch, Siemens, Gaggenau und Neff umfasst unser Portfolio mit Thermador, Balay, Profilo, Constructa, Pitsos, Coldex und Junker sieben weitere Marken, die alle eine starke lokale Beziehung zu den Konsument:innen pflegen. In Kombination mit wertvollen digitalen Services der Ökosystemmarke Home Connect und Servicemarken wie Kitchen Stories und BlueMovement ist es unser Bestreben, den Konsumentinnen und Konsumenten personalisierte, nachhaltige Lösungen zu bieten, die ihr tägliches Leben verbessern und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Die BSH ist Marken-Lizenznehmerin der Robert Bosch GmbH für die Marke Bosch und der Siemens AG für die Marke Siemens.

Weltweit erfolgreich

Im Jahr 1967 als Gemeinschaftsunternehmen der Robert Bosch GmbH (Stuttgart) und der Siemens AG (München) gegründet, gehört die BSH seit Januar 2015 zu 100 Prozent zur Bosch-Gruppe. In ihrer mehr als 50-jährigen Unternehmensgeschichte hat sich die BSH vom deutschen Exporteur zu einem der führenden Hausgerätehersteller der Welt entwickelt. Mit rund 62.000 Mitarbeitern weltweit verzeichnet die BSH im Jahr 2021 aufgrund von Wechselkurseffekten einen Umsatz von EUR 15,6 Milliarden. In 38 Fabriken weltweit produziert die BSH das gesamte Spektrum moderner Hausgeräte. Das Produktportfolio reicht dabei von Herden, Backöfen und Dunstabzugshauben über Geschirrspüler, Waschmaschinen, Trockner, Kühl- und Gefrierschränke bis hin zu kleinen Hausgeräten wie Staubsaugern, Kaffeevollautomaten oder Küchenmaschinen.

Durch die fortschreitende Digitalisierung steigen die Anforderungen an Hausgeräte. Um sich an die stetig wandelnden Konsumentenbedürfnisse anpassen zu können, wandelt sich die BSH von einem Hausgerätehersteller hin zu einem Unternehmen, das zusätzlich personalisierte digitale Funktionen, Services und Inhalte anbieten wird.

Mit Home Connect bietet die BSH eine markenübergreifende Plattform als Basis für ein stark wachsendes Ökosystem aus vernetzten Hausgeräten und konsumentenorientierten Dienstleistungen, die digitale Erlebnisse in der Küche ermöglichen.

Konsumentinnen und Konsumenten im Fokus

Im Mittelpunkt aller Entwicklungen stehen die Konsument:innen und ihre Bedürfnisse. So testet die BSH in User-Experience-Laboren Prototypen und Produkte unter Realbedingungen in allen Phasen der Entwicklung gemeinsam mit Konsumentinnen und Konsumenten. Die Ergebnisse fließen stetig in die Entwicklung von neuen Hausgeräten und Lösungen ein. So kann die BSH auf die verschiedenen Konsumentenbedürfnisse zielgerichtet eingehen: mit innovativen und qualitativ hochwertigen Hausgeräten, die sich durch Design, Bedienfreundlichkeit und Energieeffizienz ebenso auszeichnen wie durch digitale Zusatzfunktionen.

Mitarbeitende als Grundlage des Erfolgs

Die individuellen Stärken der Mitarbeitenden, ihre Motivation, ihre fachlichen Qualifikationen und die starke, gemeinsame Wertebasis sind entscheidende Erfolgsfaktoren der BSH.

Darum fördert die BSH ihre Mitarbeitenden entsprechend ihrer Ambitionen und Potenziale und bietet ein modernes und agiles Arbeitsumfeld. Die BSH hat ihr globales Netzwerk an Mitarbeitenden über die vergangenen Jahre kontinuierlich ausgebaut und ist ein weltoffenes Unternehmen, das Vielfalt schätzt und fördert: BSH-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller fünf Kontinente bringen ihre unterschiedlichen Sichtweisen und Erfahrungen ein und sind die Grundlage für herausragende Produkte und Lösungen.

Im Jahr 2020 hat das unabhängige Top Employers Institute der BSH die begehrte internationale Auszeichnung „Top Employer" in mehreren Ländern verliehen.

Mehr über Karrieremöglichkeiten in der BSH erfahren Sie unter www.karriere.bsh-group.de

Hier finden Sie das Impressum der BSH Hausgeräte Gruppe: https://www.bsh-group.com/de/impressum

Fakten

Unternehmensart
Konzern
Mitarbeiter
rund 62.000
Gründungsjahr
1967
Branche
Industrie & Maschinenbau

Unternehmensart

Konzern

Mitarbeiter*innen

rund 62.000

Gründungsjahr

1967

Branche

Industrie & Maschinenbau

Einblicke ins Unternehmen

Wusstest du schon?

"Wir lieben was wir tun!" - und freuen uns, Sie in unserem Team willkommen zu heißen!

Benefits
Gute Anbindung
Kennenlernen verschiedener Bereiche
Betriebssport
Eigener Arbeitsplatz
Flexible Arbeitszeiten
Kantine
Mitarbeiterevents
Mitarbeiterrabatte
Parkplatz
Weiterbildungsmaßnahmen
Barrierefreiheit
Anschlusstätigkeit möglich
Networking

Videos

Eine internationale Karriere bei der BSH – mit Kollegen aus der ganzen Welt

3:28

BSH - Bringing Smiles to Homes

3:28
FAQ

Wie sieht der Bewerbungsprozess für eine Praktikumsstelle bei Ihnen aus?

Sie bewerben sich auf eine ausgeschriebene Stelle oder einfach initiativ über unser Online-Bewerbertool. Nach einer Eingangsbestätigung wird es etwas Zeit in Anspruch nehmen, um Ihre Bewerbung zu prüfen. Falls Sie sich initiativ beworben haben, kann dies durchaus einige Wochen dauern. Bei einer Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle erhalten Sie innerhalb weniger Wochen eine Antwort – entweder mit einer Einladung oder evtl. einer Absage.

Für welche Studiengänge bieten Sie Praktikumsstellen an?

Sowohl für kaufmännische als auch für technische Studiengänge. Vor allem an unseren Fabrikstandorten sind technisch orientierte Studenten und Studentinnen (z. B. in den Studiengängen Elektrotechnik, Maschinenbau oder Mechatronik) herzlich willkommen. In unserer Zentrale in München überwiegen die kaufmännischen Bereiche, ob es nun um Controlling, Einkauf, Logistik, Marketing, Vertrieb oder Personal handelt.

Wie werden Praktikumsstellen bei Ihnen vergütet?

Wir zahlen eine Monatspauschale, die an den einzelnen Standorten durchaus variieren kann. Darüber hinaus gewähren wir an einigen Standorten einen Essengeldzuschuss, unter bestimmten Voraussetzungen auch einen Wohngeldzuschuss. Die meisten unserer Standorte sind mit einer guten Kantine ausgestattet.

Wie viele Praktikumsstellen werden bei Ihnen jährlich ausgeschrieben?

Auch das variiert. In der Regel haben wir durchgängig Stellen für Studenten ausgeschrieben.

Wie lange sollte ein Praktikum in Ihrem Unternehmen dauern?

Wir beschäftigen die Praktikanten am liebsten so lange es ihnen möglich ist, gerne 5 – 6 Monate, denn wir wollen den Studenten die Möglichkeit geben, sich an einem Projekt zu beteiligen und tieferen Einblick in die Abläufe und Prozesse eines Bereiches zu erhalten. Da dies jedoch in den Bachelorstudiengängen oftmals gar nicht möglich ist, kann ein Praktikum auch über 2 – 3 Monate laufen.

Interviews

Robert Klein

Praktikant*in

Werkstudent in Corporate Human Resources, International Policies, Framework


Warum hat sich die Werkstudententätigkeit für Dich gelohnt? Inwieweit war es sinnvoll verbrachte Zeit?

Nach der Stammhauslehre zum Industriekaufmann bei der BSH war mir bewusst, dass eine Mischung aus Praxis und Theorie für mich eine ideale Lerngrundlage darstellen. Daher wollte ich die Studienzeit ähnlich gestalten und habe mich bewusst für einen Werkstudentenjob entschieden, um diesen Weg weitergehen zu können. Die anschließende Werkstudententätigkeit hat mir interessante Einblicke in die Abläufe, Prozesse und Arbeitsweisen eines Konzerns gegeben. Zugleich wurde mir die Möglichkeit gegeben an Aufgaben zu wachsen und mich dabei fachlich, wie auch persönlich weiterzuentwickeln. Neben der attraktiven Entlohnung, den interessanten und abwechslungsreichen Aufgaben, hat besonders mein Team einen großen Anteil daran, dass ich äußerst positiv auf meine Werkstudentenzeit zurückblicken darf.


Was war Deine spannendste Aufgabe/Dein spannendstes Projekt als Werkstudent? Gab es auch etwas, das Dir weniger gefallen hat?

In besonderer Erinnerung bleiben mir definitiv die organisatorischen Aufgaben zu den Diversity Days 2018 und 2019, sowie die Teilnahme am Reverse Mentoring. In einem kleinen Organisationsteam mit 2 Kolleginnen haben wir in beiden Jahren ein abwechslungsreiches, informatives und interaktives Programm aufgesetzt und dabei viel Herzblut in dieses Projekt gesteckt. Die positive Resonanz und die rege Teilnahme der Kollegen hat uns dafür aber mehr als entlohnt! Für mich persönlich habe ich dabei gelernt, den Überblick über die Gesamtsituation zu behalten und meine Zeit effektiv zu managen. Ebenfalls im vergangenen Jahr habe ich dann eine Anfrage zum Reverse Mentoring erhalten. Das Reverse Mentoring dreht die klassische Rollenverteilung im Mentoring um, sodass der zumeist jüngere Kollege als Mentor auftritt und sein Wissen an den erfahrener Kollegen weitergibt. Diese Anfrage war für mich eine Herausforderung und gleichzeitige Motivation: „Kann ich das? Habe ich bereits genug Fachwissen? Wie werde ich von der erfahrenen Führungskraft wahrgenommen?“. Rückblickend war das Reverse Mentoring eine unglaublich tolle Erfahrung und sowohl für mich, als auch für meine Mentee ein richtig interessanter Austausch.


Was nimmst Du persönlich aus der Werkstudententätigkeit mit? Inwieweit hat es Deinen zukünftigen Berufsweg beeinflusst?

Ich habe durch die Werkstudententätigkeit meine berufliche Heimat im HR gefunden und dabei für mich viele interessante Karrierepfade entdeckt, die ich mir für meine eigene Zukunft vorstellen kann. Zu Beginn der Ausbildung hatte ich das klassische Bild von der ewig gleichen, grauen und müden Sachbearbeitung im Personalbereich. Dieses Vorurteil kann, muss und will ich auch heute revidieren. Die Arbeit im Personalbereich hat sich aus meiner Erfahrung als überaus abwechslungsreich, herausfordernd und interessant dargestellt. Unternehmenskultur in Form von Feedback, Diversity oder Employer Branding mitzugestalten und im engen Kontakt mit anderen Bereichen des Unternehmens zu stehen, war für mich sehr bereichernd.


Was gibst Du Deinen Nachfolgern mit auf den Weg? Hast Du Tipps zur Bewerbung oder zum Arbeiten in diesem Unternehmen?

Authentizität, Lernbereitschaft, Offenheit und Arbeitsmotivation helfen sicher in jeder angestrebten Stelle. Mein/e Nachfolger/in darf sich auf ein sehr nettes Team freuen und ich würde mich freuen, wenn sich das Team auch auf eine/n sehr nette/n Nachfolger/in freuen darf. Für die Arbeit ist es sicher hilfreich ein gewisses Grundverständnis von Office-Programmen zu haben und lernbereit zu sein.


Wie sah die Betreuung Deiner Werkstudententätigkeit aus?

Sofern ich Anfragen an die lokale Personalabteilung hatte, wurden diese schnell und unkompliziert beantwortet. Mein Team hat mich zu Beginn meiner Werkstudententätigkeit sehr nett aufgenommen und über meine Tätigkeitszeit hinweg, habe ich mich jederzeit als vollwertiges Teammitglied gefühlt. Mir persönlich hat es die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen sehr erleichtert. Feedback habe ich auf Anfrage immer sehr wertschätzend erhalten, aber auch zu bestimmten Aufgaben gab es immer konstruktive Rückmeldung.


Was sollte man mitbringen, um die Werkstudententätigkeit / das Praktikum erfolgreich zu absolvieren?

Die Aufgaben bieten die Möglichkeit auf breiter Basis eigene Erfahrung zu sammeln und die Funktionsweisen eines großen Unternehmens besser nachzuvollziehen. Selbstverständlich sollte die Tätigkeit für beide Seiten einen positiven Effekt haben. Daher sollte Sorgfalt, Einsatz und Interesse bei den zugeteilten Aufgaben nicht zu kurz kommen. Ist man aber engagiert und motiviert, das Team tatkräftig zu unterstützen, erhält man darüber hinaus auch die Möglichkeit mehr als eine klassische Aushilfskraft zu sein.


Robert Ullrich

Personaler*in

Head of Human Resources Germany, Personnel Development


Was können Praktikanten von einem Praktikum in Ihrem Unternehmen erwarten?

So unterschiedlich die Erwartungen jedes einzelnen Studenten sind, so unterschiedlich ist sicherlich auch das, was er von einem Praktikum in unserem Unternehmen mitnehmen kann. Ganz sicher werden sie bei uns viel lernen und, wenn sich der Praktikant das selbst auch zutraut, dann erhält er die Chance, aktiv mitzugestalten und etwas zu bewegen.


Was sollte ein Praktikant mitbringen, um ein erfolgreiches Praktikum zu absolvieren?

Neugier und Mut, Engagement und Kreativität, Offenheit und Entscheidungsfreude. Je klarer seine Ziele in dem Praktikum sind, umso besser können wir mit dem Praktikanten gemeinsam darauf eingehen, um diese zu erreichen.


Was sind die größten Herausforderungen, die Praktikanten innerhalb eines Praktikums in Ihrem Unternehmen meistern müssen?

In unserem globalen Unternehmen schnell den „Durchblick“ zu erhalten. Dazu ist es wichtig, viele Fragen zu stellen und proaktiv Aufgaben zu übernehmen. Je schneller das funktioniert, desto schneller kann der Praktikant die übertragenen Aufgaben verantwortungsvoll erledigen.


Ergänzen Sie: Praktikanten sind für uns...

… potenzielle Nachwuchskräfte. Sie bringen „frischen Wind“ und Ideen, neue Herangehensweisen und Perspektiven in unser Unternehmen, so dass beide Seiten von einander lernen und sich weiterentwickeln können.