Die besten Praktikumsplätze in Deutschland

Wende diese Tipps bei vielen spannenden Stellen auf meinpraktikum.de an und finde aus 6069 freien Stellen dein glückliches Praktikum. Entdecke deinen Traumarbeitgeber

Meine Bewerbungen schreibe ich mit der Hilfe von meinpraktikum.de

Und die besten Praktikumsplätze
finde ich auch hier! 6069 freie Stellen

Anschreiben

1

Der Betreff. Ein erstes Zeichen setzen und Interesse wecken.

Der Betreff wird fett geschrieben. Die Abkürzung “Betr.” hat ausgedient und wird nicht mehr vorangestellt.
Insbesondere, weil Bewerbungen oftmals nur überflogen werden, um die besten Praktikumsbewerbungen für die engere Auswahl zu bestimmen, ist es wichtig, dass du sehr schnell die Aufmerksamkeit des Lesers weckst. Dazu eignet sich der fettgeschriebene Betreff: Du solltest dem Leser nicht nur zeigen, um welche Stelle es geht, sondern im Idealfall direkt in einem Satz deutlich machen, dass du weißt, was das Entscheidende bei dieser Stelle ist. Und dass du mit deinen Kompetenzen exakt dieses mitbringst.
Nebenbei machst du deutlich, dass du dich intensiv mit der Praktikumsstelle auseinandergesetzt hast.

Beispiel 1: Bewerbung für ein Praktikum im zentralen Marketing, das tiefe Kenntnisse in der Marktforschung und Kundenbefragung voraussetzt.

Beispiel 2: Bewerbung für ein Praktikum bei der Muster GmbH im Bereich Finance, bei dem mir die Möglichkeit geboten wird, meine besonderen Fähigkeiten im Bereich der Bilanzanalyse gewinnbringend einzusetzen.

2

Wähle einen gekonnten Einstieg.

Personaler haben wenig Zeit. Das ist ein Naturgesetz. Also werden sie sich nur Bewerbungen genauer ansehen, die einen guten ersten Eindruck machen, und in denen schon die ersten paar Sätze vielversprechend und interessant klingen. Du brauchst im ersten Satz also nicht das wiederholen, was schon in der Betreff-Zeile steht. Nämlich auf welches Praktikum du dich bewirbst. Fange dein Anschreiben mit dem wichtigsten Grund an, warum du dich für das Praktikum bewirbst, beispielsweise die Empfehlung eines Mitarbeiters des Unternehmens, eines speziellen Interesses oder weil es genau zu deinen Fähigkeiten passt. Wenn du bereits am Telefon mit dem Ansprechpartner für dein Praktikum gesprochen hast (was du unbedingt tun solltest), beziehe dich im Anschreiben auf das Gespräch. Beispiel, wie man es nicht machen sollte:

„Sehr geehrte Damen und Herren, im Juni letztes Jahres habe ich mein Abitur am Albrecht-Dürer-Gymnasiun in Berlin-Mitte abgeschlossen und bewerbe mich daher um ein Praktikum in Ihrem Unternehmen.“

Beispiel, wie man es machen könnte:
„Sehr geehrter Herr Müller, vielen Dank für das gestrige Telefonat. Wie erwähnt, habe ich ein besonderes Talent für das Design von Printwerbung und glaube daher, bei o.g. Praktikum eine kreative Unterstützung für Ihre Firma zu sein.“

3

Keine Floskeln aus Büchern. Überlege selber wer du bist!

Achte bei deinem Anschreiben darauf, dass du du selbst bleibst. Schreibe keine standardisierten Formulierungen, um auszudrücken, wie toll du bist. Die Personaler lesen jeden Tag hunderte Male Sätze wie „mich zeichnet eine hohe Belastbarkeit und Zielstrebigkeit aus“ oder „Herausforderungen sehe ich als motivierend an“. Einen Unterschied zu den vielen anderen Bewerbern machst du damit nicht! Es langweilt eher.

Nimm also Abstand von diesen Standardformulierungen, die eher zeigen, dass du dir nicht sehr viel Mühe bei der Bewerbung gemacht hast. Nimm dir Zeit und denke darüber nach, was dich wirklich auszeichnet und wieso du mit deinen Fähigkeiten für die Stelle eine super Besetzung wärst. Überrasche den Personaler mit einem eigenen authentisch-wirkenden und ehrlichen Anschreiben.

4

Was braucht das Unternehmen – nicht was kannst du!

Ein Unternehmen ist auf der Suche nach Leuten, die genau das können und mitbringen, was das Unternehmen sucht. Sie bewerten dich also anhand der Dinge, die du für das Unternehmen tun kannst. Betone also nicht deine eigenen Ziele (bei diesem Praktikum könnte ich meine an der Uni erworbenen Fähigkeiten weiter ausbauen) oder speziellen Kenntnisse, die mit der Stelle nichts zu tun haben.

Viele Leute neigen dazu, sich in einer Bewerbung selbst eine Krone aufsetzen zu wollen und legen den Fokus viel zu sehr auf bisher Erreichtes, Auszeichnungen und sonstige Dinge, die sie zu einem (aus ihrer Sicht) erfolgreichen Menschen machen. Sie verlieren dabei jedoch oft den Blick für die richtige Perspektive; ein Unternehmen schreibt eine Stelle aus, weil es jemanden für eine ganz bestimmte Stelle/Problemstellung braucht – nicht weil sie einen tollen Typen suchen. Frage dich also am Anfang: Was macht für diese Stelle den perfekten Kandidaten aus? Welche besonderen Fähigkeiten muss ein Bewerber mitbringen, damit er aus Sicht des Arbeitgebers der für diese Stelle passende Kandidat ist?
Bevor du mit dem Schreiben der Bewerbung anfängst, solltest du dir diese Fragen beantwortet haben. Denn: Wenn du es nicht schaffst, die speziellen Bedürfnisse des Unternehmens in deiner Bewerbung anzusprechen, wird deine Bewerbung wahrscheinlich nicht auf große Ressonanz stoßen und zu einer Absage führen. Im besten Fall rufst du einfach an und fragst, was genau für diese Stelle von Bedeutung ist. Wenn du in deiner Bewerbung eine Brücke zwischen dem, was du kannst, und dem, was das Unternhemen sucht, geschlagen hast, dann hast du gute Karten, zum Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden! Um viel mehr geht es eigentlich nicht.

5

An wen geht die Bewerbung?

Eine Bewerbung sollte immer auf den Adressaten zugeschnitten sein. Schließlich sieht die Werbung des Audi A1, die auf eine junge Zielgruppe zugeschnitten ist, auch ganz anders aus, als die des A8, die eher seriös daherkommt und auf eine ältere Zielgruppe abzielt. Frage dich also, welcher Stil für das Unternehmen, bei dem du dich bewirbst, der passende ist. Bewirbst du dich bei einer Privatbank oder bei einer Werbeagentur?
6

„Sehr geehrte Damen und Herren“ ist verboten!

Bevor du überhaupt daran denkst, ein Anschreiben zu verfassen, solltest du zum Telefonhörer greifen: Finde heraus, wer der richtige Ansprechpartner für deine Praktikumsbewerbung ist. Wenn du diesen sogar am Telefon hast, nutze die Gelegenheit, schon einmal einige Fragen zu einem bestimmten Praktikum zu stellen. Und zwar nicht nach dem Gehalt oder der Arbeitszeit, sondern am besten inhaltliche Fragen. Mit etwas Glück behält dich der Personaler schon einmal im Hinterkopf und du hast den ersten Pluspunkt gesammelt.
Wenn du noch kein bestimmtes Praktikum vor Augen hast, bzw. keine Stellenangebote gefunden hast, kannst du natürlich auch initiativ anrufen und dich über Praktikumsmöglichkeiten informieren. Schriftlich solltest du dich dann jedoch auf ein konkretes Praktikum oder zumindest ein Praktikum in einem konkreten Tätigkeitsbereich bewerben.

7

Kein Serienbrief. Sondern Custom-Fit.

Einer der wichtigsten Punkte ist: Niemals das komplette Anschreiben kopieren und für mehrere Bewerbungen verwenden. Beziehe dich immer auf das konkrete Unternehmen, bei dem du dich für das Praktikum bewirbst. Versuche es so zu formulieren, als wenn diese Firma dein absoluter Wunscharbeitgeber ist. Idealerweise, weil du schon vorher mit dem Unternehmen verbunden warst, durch Mitarbeiter oder auch als Kunde. Aber auch in den Profilen auf meinpraktikum.de (Link zu Referenzen) oder in der Stellenausschreibung findet sich immer etwas, auf das man sich beziehen kann.

Oftmals bieten Details gute Gelegenheiten, um auf ein Unternehmen einzugehen oder einen guten Einstieg bzw. Übergang im Anschreiben zu gestalten:
Anschreiben_porsche
Warum Porsche? Diese Frage könntest du in deinem Anschreiben z.B. folgendermaßen einleiten: [...] Als Praktikant bei Porsche arbeitet man an seinen Träumen; diese Option habe ich als Anlass genommen, mich ausgerechnet bei der Firma Porsche zu bewerben.[...]

Schau dich in den Profilen unserer Partnerunternehmen um. In den Interviews oder in den Einblicken der Praktikanten findet sich bestimmt der ein oder andere interessante Bezugspunkt.

8

Wann stehst du für das Praktikum zur Verfügung?

Falls das Praktikum, auf das du dich bewirbst, schon vergeben ist und das Unternehmen deine Bewerbung dennoch interessant findet, wird oftmals geschaut, ob man dir auch eine andere Stelle anbieten kann. Damit die Personaler so wenig Aufwand wie möglich mit deiner Bewerbung haben und nicht erst Rücksprache mit dir halten müssen, gib im letzten Abschnitt am besten noch an, in welchem Zeitraum du für ein Praktikum zur Verfügung stehst. Dies kann z.B. so aussehen:

„Während meiner vorlesungsfreien Zeit stehe ich Ihnen ab dem 15. Mai 2012 für bis zu sieben Monate zur Verfügung.“

oder

“Im Rahmen meiner Studienplanung kann ich eine Praktikumsdauer von voraussichtlich etwa drei Monaten (ab Ende August 2012) einplanen.”

9

Formalitäten – Handynummer nicht vergessen.

So viel Mühe man sich mit der Bewerbung auch macht, manchmal ist die schnelle Erreichbarkeit das Zünglein an der Waage für die Entscheidung, welcher Bewerber zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird. Gib also sowohl im Anschreiben wie auch im Lebenslauf deine E-Mail-Adresse sowie eine Telefonnummer an, unter der du ständig erreichbar bist, also in den meisten Fällen wohl deine Handynummer.

10

Zu guter Letzt: Kontrollieren und lesen lassen.

Das gesamte Erscheinungsbild deiner Bewerbung sollte zeigen, dass du dir äußerst viel Mühe gegeben hast und nicht: „Och ja, bei denen kann ich mich ja auch mal bewerben“ ausstrahlen.
Was viele vergessen: Auch die Briefmarke sollte gerade geklebt werden! Weiterhin solltest du deine Bewerbung vor dem Absenden einmal komplett ausdrucken. Manchmal sehen die Unterlagen am Bildschirm ganz anders aus als auf dem Papier. Um bösen Überraschungen bei den Personalern vorzubeugen, drucke deine Bewerbung einmal komplett aus, in bunt wie auch in schwarz/weiß.
Lass die Bewerbung anschließend noch mal von Freunden und Eltern lesen. Gerade wenn man lange an einem Text geschrieben hat, überliest man Tippfehler oder fehlende Kommas leicht. Weiterhin gilt: In eine Bewerbung für dein Praktikum gehören keine Urlaubsfotos, Eselsohren oder Flecken. Einen Liebesbrief würdest du ja auch nicht mit Kaffeeflecken versenden.
11

Beschränke dich auf das Wesentliche.

Genau wie der Einstieg sollte es weitergehen. Benutze keine Floskeln, wiederhole dich nicht und beschränke dich auf das Wesentliche! Lang ausufernde Texte fallen grundsätzlich eher negativ auf. Eine vollgeschriebene DIN A4-Seite mit wenigen Absätzen und viel Text ist für eine Praktikumsbewerbung definitiv schon zu viel!

12

Eine logische Struktur sollte sich durch die ganze Bewerbung ziehen.

Durch das Benutzen von Bullet Points, kursiver Schrift, Absätzen und Tabulatoren kannst du deiner Bewerbung sehr viel Struktur verleihen. Du kannst allerdings auch genau das Gegenteil erreichen. Wenn eine Note fettgeschrieben ist, sollten alle Noten fett geschrieben sein. Ist ein Monat abgekürzt, sollten alle Monate abgekürzt sein. Achte auch darauf, dass alle Einrückungen bündig untereinander stehen. Oft wird auch der einfache Bindestrich (-) irrtümlich zur Kennzeichnung eines Zeitraumes verwendet. Achte darauf, dass du dafür den Halbgeviertstrich (länger als ein Bindestrich: –) ohne Leerzeichen davor oder dahinter verwendest.

Beispiel (falsch): 1.3.2012 - 12.4.2012
Beispiel (richtig): 1.3.2012–12.4.2012

13

Fragen, die du dir stellen solltest:

Nach welchen Schlüsselqualifikationen sucht das Unternehmen bei dieser Stelle?

Welche dieser Qualifikationen hast du?

Was sind die Highlights deiner bisherigen Studien- oder Berufslaufbahn, die betont werden sollten?

Welche Dinge, Fähigkeiten oder Wissen machen dich oder deinen Hintergrund einzigartig?

Was sind Merkmale, die du besitzt, die dich zu einem geeigneten Kandidaten machen?

Welche Art von Ergebnissen oder Errungenschaften stehen für Erfolg in deinem oder in dem Gebiet, auf das du dich bewirbst?

Was ist deiner Meinung nach das Wichtigste oder Beste, das du bisher (in diesem Gebiet) erreicht hast?

Lebenslauf - Personaler

Unsere Bewebungen. Von den Personalern korrigiert.

Wie kann man einfacher sehen, was bei einer Bewerbung ankommt und womit man einen Personaler überzeugt, als mit einer wirklichen Bewerbung, die von einem Personalverantwortlichen bewertet wurde? Wir wissen's auch nicht. Darum haben wir uns fleißig bei unseren Partnern für ein Praktikum beworben und um Feedback der Personaler gebeten.