Praktikum in Frankreich

Deine Weltreise startet hier!

Wähle ein Land für dein Auslandspraktikum und erfahre mehr über Lebensart und Sitten, erhalte Insider-Tipps, stöbere in Erfahrungsberichten und finde ein Unternehmen für dein Praktikum in der Fremde.

Frankreich-Flagge
Frankreich
  • Einwohner: 65,4 Millionen
  • Amtssprache: Französisch
  • Hauptstadt: Paris
  • Währung: Euro
  • Zeitzone: UTC +1
  • Telefonvorwahl: +33

Praktikum in Frankreich

Du sprichst bereits fließendes Französisch und möchtest nun das Land und seine Kultur hautnah erleben? Dann ist ein Auslandspraktikum in Frankreich genau das Richtige. Ein Auslandspraktikum bietet zahlreiche Vorteile, der Lebenslauf wird aufgepeppt, denn Praktika im Ausland signalisieren potentiellen Arbeitgebern Aufgeschlossenheit und eine höhere Qualifikation. Außerdem knüpft man bereits früh Kontakte und bekommt einen Einblick in die Unternehmenswelt. Hinzu kommt, dass man im Ausland eine einzigartige Zeit erlebt, man lernt eine fremde Kultur und neue Leute kennen und sieht wie das Leben jenseits der Heimat ist.

Ein Auslandspraktikum will aber gut organisiert sein. Bei uns findest du alle Informationen, die du benötigst, um deinen Wunsch in die Tat umzusetzen. Wo soll man anfangen, wenn man Frankreich beschreiben möchte? Bei der berühmten französischen Küche, der atemberaubenden Hauptstadt, die nicht ohne Grund als Stadt der Liebe bezeichnet wird oder doch bei einem der größten Sportereignisse der Welt, der Tour de France?

"Jeder Mensch von Kultur hat zwei Vaterländer: das seine - und Frankreich" - als Praktikant in Frankreich

Polaroid frankreich louvre

Eines ist klar, Frankreich bietet unendlich viel. Kulturliebhaber können im Praktikum auf die Spuren von Marie Antoinette gehen und die spektakulären Bauwerke, wie das Schloss von Versaille und den Arc de Triomphe, besichtigen oder die Mona Lisa im Louvre besuchen. Vielleicht sieht man auf seiner Frankreich Tour ja nicht nur Eiffelturm und Co. sondern erhascht auch einen Blick auf Jonny Depp.

Praktikanten, die mehr auf Sport stehen, können eine der erfolgreichsten Fußballmannschaften der Welt, die équipe tricolore, anfeuern. Für Freunde des weißen Sports laden die French Open einmal im Jahr zu einem der prestigeträchtigsten Tennisturniere der Welt ein.

Verhungern wird man als Praktikant in Frankreich sicher auch nicht. Egal ob man die gehobene französische Küche mag oder nicht, wer kann schon bei Baguette und Croissants nein sagen?

Nicht nur Stadtmenschen werden sich in Frankreich wohlfühlen. Das größte Land Westeuropas grenzt sowohl an den Atlantik, das Mittelmeer als auch an die Nordsee. Durch diese Lage besitzt Frankreich die unterschiedlichsten Landschaftsbilder. Vom sonnigen Südfrankreich bis zur rauen Bretagne sollte für jeden Praktikanten etwas dabei sein.

J t'aime la France - Die Stellensuche

 Wie auch für ein Praktikum in Deutschland, ist der übliche Weg eine Stelle zu finden, das Durchforsten von Online-Stellenportalen und Zeitungsanzeigen. Lohnenswert können aber auch Initiativbewerbungen sein. Dafür solltest du dichüber die Unternehmen, die dich interessieren, gut informieren und Ansprechpartner suchen. Eine gute Anlaufstelle sind auch deutsche Unternehmen mit Tochtergesellschaften in Frankreich. Schau doch mal in unsere Top 10 der größten französischen Unternehmen!

Verlockend ist die Beauftragung einer Vermittlungsagentur. Sie bieten die Vermittlung eines Praktikumsplatzes, sowie Hilfe bei der Organisation des Auslandsaufenthaltes. Dies hat natürlich seinen Preis - es sollte also gut abgewogen werden, ob sich die Kosten lohnen. Hinzu kommt, dass sich ein selbstorganisiertes Praktikum in Frankreich im Lebenslauf besser macht, als ein vermitteltes, da man so, neben der Berufserfahrung, ein hohes Maß an Eigeninitiative demonstrieren kann.

Eine gute Bewerbung ist wie ein guter Wein

Polaroid frankreich bourgogne

 Eine französische Bewerbung ist der deutschen zwar sehr ähnlich, es gibt dennoch ein paar Unterschiede zu beachten. So besteht sie lediglich aus Anschreiben und Lebenslauf, auf Zeugnisse und Referenzen wird verzichtet. Voraussetzung ist das gute Beherrschen der Landessprache. Die Franzosen legen auf gute Sprachkenntnisse großen Wert, man sollte daher in der Lage sein, fließend zu sprechen und zu schreiben.
Das Anschreiben

In einem französischen Anschreiben für die Praktikumsbewerbung stehen der eigene Name, Adresse und Telefonnummer links, das Datum sowie die Unternehmensadresse rechts. Die Betreffzeile beginnt mit V/REF.: Was den Stil betrifft, gilt es höflich und zurückhaltend zu wirken, so wird beispielsweise bei der Anrede auf den Namen verzichtet, man beginnt also nur mit Madame bzw. Monsieur. Inhaltlich unterscheidet sich das Anschreiben nicht von seinem deutschen Pendant.
Der Lebenslauf

In den Lebenslauf für dein zukünftiges Praktikum in Frankreich gehören Angaben zur Person (Fiche d’identité), zur Ausbildung (Formation), zu den Sprachkenntnissen (Langues), zur Berufserfahrung (Expérience) zu Verschiedenem (Divers), sowie zu den beruflichen Zielen (Objectifs de carrière). Die Angaben sollten in anti-chronologischer Reihenfolge gemacht werden. Bei der Angabe von Noten, sollte auf eine richtige Übersetzung geachtet werden. Vorausgegangene Praktika fallen unter den Punkt „Ausbildung“. Die Sprachkenntnisse werden für die Bereiche Lesen, Schreiben und Sprechen in den Kategorien Grundkenntnisse, gut, fließend und Muttersprache angegeben.

Wer noch mehr Tipps und Tricks für das richtige Schreiben einer Bewerbung braucht, kann sich hier die Infos holen!

"Die Franzosen arbeiten um zu leben. Die Deutschen leben um zu arbeiten"

Polaroid frankreich eiffel

Wie auch in Deutschland, ist nicht jedes Praktikum in Frankreich vergütet. Bei einem Auslandspraktikum sollte allerdings weniger das Geld im Vordergrund stehen, sondern die vielen Erfahrungen, die man machen kann.

Dennoch kommt man nicht drum herum, sich einen Kostenplan zu erstellen.
An erster Stelle steht da natürlich die Unterkunft. Dass die Unterkunft nicht dem Schloss Versailles gleichkommen wird, ist klar, aber es gibt dennoch tolle Wohnmöglichkeiten. Die gängigsten sind WGs oder Jugendherbergen, für einen kurzen Aufenthalt lohnen sich dagegen Mietwohnungen weniger. Bei den Preisen kann man sich an denen in Deutschland orientieren, denn wie auch hier gilt, wer im Zentrum von Paris leben möchte, muss mehr auf den Tisch legen als die, die in Außenbezirke ziehen.

Hier findest du bestimmt deine Traum-WG: http://www.appartager.com/
Hostels und Jugendherbergen gibt’s hier: http://www.pagesjaunes.fr/

 Nicht nur die Mietpreise, sondern auch die Preise für Lebensmittel und Fahrkarten unterscheiden sich nicht stark von unseren. Des Weiteren gehören auch die Kosten für die Anreise in die Aufstellung.

Damit die Handyrechnung nicht explodiert, empfiehlt es sich eine französische Prepaid Karte zu besorgen. Dass kann man einfach vor Ort, man benötigt nur ein Sim-Lock freies Handy. Es gibt einige Vorwahlen beispielsweise die 01054, mit denen man sehr günstig aus Deutschland ein ausländisches Handy erreichen kann. So musst du im Praktikum nicht auf ausführliche Telefonate verzichten.

Ein weiterer Spar-Tipp ist ein internationaler Studentenausweis, denn oft kommt es vor, dass der deutsche Ausweis nicht akzeptiert wird. Mit dem internationalen Ausweis können einem tolle Rabatte nicht vorenthalten werden.

Es gibt Möglichkeiten, sich bei der Finanzierung eines Auslandspraktikums. unterstützen zu lassen. Die Infos dazu findest du hier!

Visum, Versicherung und Co.

Polaroid frankreich croissant

 Ein Visum brauchen EU- Bürger nicht, bis zu 3 Monate, darf man ohne jede Genehmigung in Frankreich verbringen. Dauert dein Praktikum in Frankreich länger, muss die sogenannte „Carte de Séjour“ beantragt werden. Dies kann bei den örtlichen Rathäusern oder den Polizeikommissariaten erledigt werden. Man benötigt dafür einen gültigen Reisepass, eine internationale Geburtsurkunde, drei Passfotos und Nachweise über die Wohnung, das Studium und die Krankenversicherung sowie über die finanziellen Mittel.

Anstelle einer Auslandskrankenversicherung, reicht es, eine europäische Krankenversicherungskarte bei der heimischen Kranken bzw. Familienversicherung zu beantragen. Ggf. sollte jedoch überprüft werden, ob Zusatzversicherungen nötig sind.

Um ein französisches Bankkonto sollte man sich als Praktikant vor Ort gleich zu Beginn kümmern. Du brauchst es für die Gehaltsüberweisung und wenn ggf. Wohngeld beantragt werden muss. Außerdem kannst du so kostengünstig Geld abheben. Es ist hilfreich, bei der Hausbank nach möglichen Partnerschaften zu fragen. Das Eröffnen eines Bankkontos im Ausland ist selten kompliziert, es kann aber einige Tage dauern, bis das Konto aktiv ist. Ob Kontogebühren anfallen, hängt von der Bank ab, auch hierüber sollte man sich im Vorfeld informieren. Oft wird auch das kostenlose Girokonto der DKB empfohlen. Mit diesem kannst du von jedem Geldautomaten der Welt kostenlos Geld abheben. Aufgrund der Gehaltsüberweisung kommt man aber in der Regel nicht um das französische Konto drum herum.

Dass es bei einem Auslandspraktikum weniger um das große Geld, sondern vielmehr um einmalige Erfahrungen geht, versteht sich von selbst. Dennoch sollte man sich über die Kosten, die auf einen zu kommen, im Klaren sein. Hinzu kommt, dass England nicht zu den günstigsten Ländern gehört. Hat man ein vergütetes Praktikum ergattert, kann man jedoch auch davon ausgehen, dass das Gehalt den Lebenskosten entsprechend angemessen ist. Bekommt man nur eine kleine Entlohnung oder arbeitet man sogar kostenlos, ist es umso wichtiger, ausreichende finanzielle Mittel einzuplanen.

Sind die Formalitäten geklärt, muss eigentlich nur noch der Koffer gepackt werden. Kleiner Tipp: Informier dich über einen möglichen Dress-Code, wer fällt schon gern am ersten Arbeitstag negativ auf?

In unserer Top 10 der Dinge, die du noch nicht über Frankreich wusstest, findest du noch viele kleine, witzige und hilfreiche Infos!

Schon kann die Reise losgehen! Bon voyage!