Wie bewerbe ich mich um ein Auslandspraktikum?

Auslandspraktikum - Alle Tipps für dich

Für ein halbes Jahr in einem anderen Land Leben und neue Menschen und neue Kulturen kennenzulernen ist mit das Schönste, das ein Studium zu bieten hat. Hier findest du alle Infos über Auslandspraktika in den Ländern dieser Welt.


1

Finanzierung Auslandspraktikum

Bei einem Auslandspraktikum kommen nicht nur jede Menge interessante Erfahrungen auf dich zu, sondern leider auch einige Kosten. Da man als Student meistens nicht über ein dickes Sparschwein verfügt, muss man sich vor der Reise darüber im Klaren sein, was einen finanziell erwartet. Je nachdem in welchem Land du dein Praktikum absolvieren möchtest und wie lange der Aufenthalt dauert, kommen ganz unterschiedliche Ausgaben auf dich zu.

Grundsätzlich brauchst du für so gut wie jedes Reiseziel ein Visum. Die Vielfalt an interessanten Praktikumsländern ist groß, genauso groß sind allerdings auch die Varianten und Kostenfaktoren der Visa: entscheidet man sich für ein Praktikum außerhalb der europäischen Union können Visumsbearbeitungsgebühren und Co. bis zu 200 Euro erreichen. Was für ein Visum du für Praktika in deinem Wunschland brauchst, kannst du auf unseren länderspezifischen Praktikumsseiten erfahren.

Wer sich sein Praktikum selbst sucht und sich direkt bei Firmen bewirbt, kann sich die Vermittlungsgebühren sparen. Zahlreiche Agenturen und Programme bieten gegen ein Entgeld an, Praktikumsplätze zu vermitteln. Teilweise werden auch bestimmte behördliche Formalitäten übernommen und bei der Wohnungssuche unterstützt. Die Hilfe hat allerdings ihren Preis: Für die Service-Leistungen fallen meist zwischen 500 und 1000 Euro an.

Eine Auslandsversicherung ist bei vielen Praktika Pflicht und dringend zu empfehlen. Zusätzlich verursachen Impfungen und andere gesundheitliche Vorsorgemaßnahmen Kosten, die einkalkuliert werden müssen.

Auch die Anreise zum Land deines Traumpraktikums will bezahlt werden. Eine frühzeitige Zusage des Unternehmens entlastet hier das Budget, da Flüge rechtzeitig gebucht werden können. Da sich viele Arbeitgeber aber relativ kurzfristig entscheiden, ist es sinnvoll, eine höhere Summe als für den günstigen Billigflug einzuplanen.


2

Wohnung, Essen, Freizeit

auch im Auslandspraktikum soll man sich Zuhause fühlen. Gerade im fremden Land sollte man sich selbst ein Taschengeld zugestehen, um Sehenswürdigkeiten und Co. nicht zu verpassen. Lebenshaltungskosten können den Unterschied für die Dauer deines Aufenthalts ausmachen, darum solltest du wissen, ob dein Geldpolster für ein drei-, sechs- oder zwölfmonatiges Praktikum reicht.


3

Ein Auslandspraktikum zum Mitnehmen, bitte

Leider sind viele Praktika unvergütet, jedoch längst nicht alle. Gerade große Konzerne bieten ihren Praktikanten häufig ein kleines Gehalt für ihre Arbeit. Das reicht in vielen Fällen sogar aus, um die Lebenshaltungskosten während des Aufenthalts zu decken.

Keine Panik, falls dir jetzt vor lauter Kosten der Kopf schwirrt. Es gibt zahlreiche Institutionen und Programme, die Praktikanten bei einem Trip ins Ausland finanziell unterstützen. Zum einen gibt es Kredite, die später ganz oder teilweise in Raten zurückgezahlt werden müssen, zum anderen Stipendien und Förderungen ohne Rückzahlungspflicht. Eine Auswahl der Möglichkeiten stellen wir dir im Folgenden vor:

Auslands-Bafög: Innerhalb und außerhalb der EU können Studenten Auslandspraktika durch eine besondere Art des Bafögs fördern lassen. Als Voraussetzung für die Förderung muss die Praktikumsstelle förderlich für die Ausbildung/das Studium sein und von eurer Prüfungsstelle anerkannt werden, zudem muss die Tätigkeit mindestens drei Monate dauern. Weitere Informationen zum Auslands-Bafög gibt es bei eurem zuständigen Studentenwerk und auf www.das-neue-bafoeg.de

Bildungskredit: Steht das Praktikum klar im Zusammenhang mit dem eigenen Studium, ist es für fortgeschrittene Studenten möglich, einen Bildungskredit aufzunehmen – unabhängig vom Bafög. Die Förderung beträgt maximal 300 Euro monatlich. Wie für Kredite üblich, muss die Summe später mit Zinsen zurückgezahlt werden. Die Rückzahlung beginnt vier Jahre nach Aufnahme des Kredits in monatlichen Raten von je 120 Euro. Weitere Konditionen des Bildungskreditprogramms der Bundesregierung findest du unter www.bildungskredit.de

Förderungen, Zuschüsse und Stipendien

Erasmus+: Das Erasmus-Programm ist hauptsächlich für das Fördern von Studienaufenthalten im Ausland bekannt, unterstützt aber auch ein studienrelevantes Pflicht- oder Freiwilligenpraktikum in der Fremde. Zwei- bis zwölfmonatige Praktika werden mit, je nach Zielland, maximal 700 Euro im Monat bezuschusst. 33 Länder unterstützen die Förderung zurzeit: Alle EU-Mitgliedsstaaten, Türkei, Norwegen, Island und Liechtenstein. Die Bewerbung für ein Erasmus-Stipendium läuft über die eigene Hochschule und ist sogar bis zu einem Jahr nach Abschluss möglich. Weitere Informationen findest du bei der nationalen Agentur für Erasmus in Deutschland

Kurzstipendien und Fahrtkostenzuschuss des DAAD: Der Deutsche Akademische Austauschdienst vergibt Kurzstipendien für selbstbeschaffte Auslandspraktika. Um die dreimonatige Förderung in Anspruch nehmen zu können, muss das Praktikum in einer internationalen Organisation, einer deutschen Außenvertretung, einer deutschen Schule im Ausland oder in einem Institut der DGIA stattfinden. Weitere Informationen zur Höhe des Stipendiums und zur Beantragung finden sich auf der Webseite des DAAD

Neben dem Stipendium bietet der DAAD auch Fahrtkostenzuschüsse für ein Auslandspraktikum an. Um eine Förderung zu bekommen muss dein Praktikum außerhalb Westeuropas stattfinden und in Zusammenhang mit deinem Studium stehen. Die Höhe der Unterstützung ist abhängig von der Entfernung zum Zielort und den durchschnittlichen Flugpreisen.

Studienstiftung des deutschen Volkes: Zahlreiche Stipendien vergibt die Studienstiftung des deutschen Volkes, teilweise in Kooperation mit weiteren Partnern. Die Förderungen sind meist auf bestimmte Themengebiete und Berufszweige ausgelegt. Das Programm Wissenschafts- und Auslandsjournalismus unterstützt bspw. Praktika in Auslandsredaktionen.

Heinz Nixdorf Stipendienprogramm: Dein Studium ist schon beendet und du könntest dir vorstellen, ein Praktikum in Asien zu machen? Das Heinz Nixdorf Programm fördert Absolventen und junge Berufseinsteiger aus kaufmännischen und technischen Fachbereichen. Neben der Finanzierung des Lebensunterhalts werden die sechsmonatigen Praktika auch durch Sprachkurse etc. vorbereitet und betreut. Mögliche Praktikumsländer sind China, Japan, Indien, Malaysia, Indonesien, Südkorea, Taiwan und Vietnam.