Wie zitiere ich richtig?

Wie zitiere ich richtig?

Mit dem Lebenslauf gibst du den Personalern einen Überblick über deine bisherige Ausbildung und deine Schwerpunkte.


i

Wie zitiere ich richtig?

Beim Verfassen von Seminar- oder Hauarbeiten gelangt man recht schnell zu der Frage: Wie zitiere ich richtig? Wann muss eine Textstelle als Zitat gekennzeichnet werden? Vor allem die korrekte Angabe der Quelle sorgt oftmals für Kopfzerbrechen. Damit dir das nicht passiert, haben wir dir hier einige Hilfestellungen zusammengestellt, damit die Frage, wie zitiere ich richtig, sich schnellstmöglich erübrigt!

Direkte und sinngemäße Zitate

Zitate müssen zum einen als solche gekennzeichnet werden, wenn sie wortwörtlich aus einer anderen Quelle übernommen werden. Hierbei setzt du die zitierte Stelle in Anführungsstriche („…“). Es gibt jedoch auch die Situation, bei der du Informationen einer Quelle entnimmst, sie jedoch mit deinen eigenen Worten wiedergibst. Hierbei solltest du dir die Frage stellen, ob du einen Gedankengang, eine Schlussfolgerund oder Feststellung eines Anderen übernommen hast oder ob du auf Grundlage anderer Ideen eine eigene Schlussfolgerung gezogen hast. Handelt es sich um den Fall, dass du die Rückschlüsse und Erkenntnisse anderer nur mit deinen eigenen Worten formuliert hast, so musst du die Stelle als Zitat kennzeichnen. Das Zitat muss diesmal nicht in Anführungsstrichen stehen, jedoch musst du kenntlich machen, dass es sich nicht um deine Feststellungen handelt. Bleibt die Frage, wie zitiere ich richtig, also wie gebe ich eben diese Quellen an?

Amerikanische und deutsche Zitierweise

Beim Zitieren von Quellen kommen zumeist zwei Zitierweisen in Frage: die amerikanische und die deutsche. Informier dich hierbei am besten bei deinem Institut und auch bei deinem Dozenten, welche Zitierweise du verwenden sollst, denn in vielen Fächern wird eine bestimmte bevorzugt. Du solltest auf jeden Fall darauf achten, dass du durchgängig bei einer Zitierweise bleibst!

Finde jetzt ein Praktikum in deinem Traumberuf!


Im Textfluss steht bei der amerikanischen Zitierweise hinter der betroffenen Textstelle in Klammern eine Kurzangabe als Quellenverweis. In Klammern fügst du hier Name des Autors, Erscheinungsjahr und Seitenzahl an:

(Linke 2009: 85), beziehungsweise (vgl. Linke 2009: 85),

wenn es sich bei der zitierten Stelle um ein sinngemäßes Zitat handelt. Zitierst du mehrere Werke desselben Autors aus demselben Jahr, so solltest du zudem einen Kurztitel mit anführen, um die Quellen voneinander zu trennen. Eine ausführliche Angabe zur Quelle gibst du am Ende der Arbeit in der Literaturliste an.

Bei der deutschen Zitierweise steht die Quellenangabe nicht in Klammern hinter der besagten Stelle, sie wird stattdessen mithilfe von Fußnoten gekennzeichnet. In der Fußnote steht dann eine vollständige Angabe, wenn du die Quelle zum ersten Mal zitierst. Hierbei erwähnst du den vollständigen Namen des Autors, den Titel, den Band sowie die Auflage, den Erscheinungsort, den Verlag, das Jahr und die Seitenzahlen.

1 Kortmann, Bernd: English Linguistics: Essentials. 1. Auflage. Berlin: Cornelsen Verlag, 2005. S. 115.

Zitierst du die Quelle ein weiteres Mal, dann kannst du einen kürzeren Verweis machen:

2 Ebd.

für „ebenda“, wenn sich die zitierte Stelle auf genau derselben Seite befindet,

3 a.a.O., S. 103.

für „am angegebenen Ort“, wenn du denselben Autor und dasselbe Werk erneut zitierst, dich aber auf eine andere Seite beziehst oder eine Kurzangabe wie

6 Kortmann, a.a.O., S. 209.,

wenn du dich auf mehrere Autoren und Werke beziehst und natürlich kennzeichnen möchtest, zu welchem Autor die Angabe a.a.O. gehört. Am Ende der Arbeit steht auch beim Verwenden der deutschen Zitierweise ein Literaturverzeichnis mit den vollständigen Angaben zu allen verwendeten Quellen.

Abändern von Zitaten

Im Fließtext kommt es manchmal vor, dass du Zitate mit einbauen möchtest, sie jedoch grammatikalisch nicht hineinpassen wollen oder schlichtweg zu lang sind. Auch hier stellt sich erneut die Frage: Wie zitiere ich richtig? Du kannst nämlich durchaus Zitate abändern oder kürzen, du solltest dies nur nicht in einem zu großen Umfang tun und du musst deine Änderungen natürlich kenntlich machen! Lässt du einen Teil in einem Zitat aus, so wird dies durch drei Punkte in eckigen Klammern ([…]) dargestellt. Auch alle weiteren deiner Änderungen oder Ergänzungen zum besseren Verständnis kommen in eckige Klammern („Dies [die Revolution] hatte zur Folge, …“).

Formatierung

Wenn du die deutsche Zitierweise verwendest, dann achte darauf, dass du in der Fußnote eine kleinere Schriftgröße wählst als im Fließtext. Der Text hat dabei in der Regel eine Schriftgröße von 12p, in der Fußnote sind 10p üblich. Eine Besonderheit in der Formatierung gilt es auch zu beachten, wenn eines deiner direkten Zitate mehr als 3 oder 4 Zeilen umfasst. Hierbei setzt du einen Absatz vor und nach dem Zitat und rückst es zudem auf der linken Seite ein. Die Schriftgröße beträgt hierbei 11p und der Abstand ist einzeilig. So hebt sich das Zitat optisch vom Fließtext ab, was es für den Leser erleichtert, zu erkennen, wann dein Gedankengang wieder einsetzt. Beachtest du all diese Hinweise, so wird dir die Frage Wie zitiere ich richtig? sicherlich sehr schnell keine Probleme mehr bereiten!