Vorgesetzter

Des einen Freud, des anderen Leid, aber ein Praktikum ohne gibt es nicht. Die Rede ist vom Vorgesetzten. Und häufig hast du als Praktikant davon nicht nur einen, sondern gleich mehrere. Denn jeder, der dazu berechtigt ist, dir Anordnungen und Aufgaben zu geben, ist automatisch dein Vorgesetzter. Der Begriff meint also nicht unbedingt den Chef oder Geschäftsführer, sondern wird benutzt, um Hierarchien innerhalb des Kollegenkreises festzulegen. Heutzutage ist die Bezeichnung aber auch schon wieder „out“, denn moderne Unternehmen sind stolz auf ihre flachen Hierarchien. Trotzdem ist und bleibt derjenige, der dich im Praktikum betreut, dein Vorgesetzter und möchte sicher auch so behandelt werden. Die Beziehung zwischen Mitarbeiter und Vorgesetztem ist immer durch Respekt geprägt, deswegen ist es wichtig, dass du gleich zu Beginn deines Praktikums weißt, nach wem du dich zu richten hast. Grundsätzlich kann man zwischen zwei Arten von Vorgesetzten unterscheiden, den fachlichen und den disziplinarischen. Der fachliche Vorgesetzte ist meistens dein Praktikumsbetreuer oder Projektleiter, der dich einarbeitet und dir klare Aufgaben zuteilt. Er ist es, der deine konkreten Leistungen bewertet. Der disziplinarische Vorgesetzte ist eher mit dem Chef gleichzusetzen. Er schreibt dein Arbeitszeugnis, genehmigt Urlaub und kann dir bei Fehlverhalten im Praktikum kündigen. Gerade in kleinen Unternehmen können disziplinarischer und fachlicher Vorgesetzter auch ein und dieselbe Person sein.