Teamwork

Selten findet man eine Stellenanzeige für ein Praktikum in der nicht die persönliche Eigenschaft „Teamfähigkeit“ als Kriterium angegeben ist. Und das mit gutem Grund. Einzelgänger haben es in modernen Unternehmen schwer, wer möchte schon einen Kollegen, der unumgänglich und unkommunikativ ist? Teamwork ist gefragt – dies bedeutet, dass Aufgaben und Probleme nicht von einer Einzelperson, sondern gemeinsam innerhalb einer Gruppe gelöst werden. Im Idealfall trägt jeder zur Bewältigung bei. In der Realität ist das nicht immer so einfach wie es klingt. Verschiedene Persönlichkeiten treffen aufeinander und müssen miteinander vereinbart werden. Praktikanten haben es besonders schwer. Gerade innerhalb einer Gruppe, in der sie am „rangniedrigsten“ sind, müssen sie sich Verhör verschaffen. Teamwork hat aber den Vorteil, dass man Ansprechpartner hat und mit neuen und fremden Aufgaben nicht alleine dasteht. Praktikanten sollten Teamwork daher nutzen, um zu lernen und ihr Wissen auszubauen. Allzu häufig wird der Begriff als Synonym für Gruppenarbeit verstanden. Natürlich gehören Brainstormings und gemeinsame Meetings auch zum Teamwork im Praktikum, aber es bedeutet nicht, dass du die ganze Zeit konkret mit anderen an der gleichen Aufgabe sitzt. Vielmehr arbeitet man gemeinsam an einem Projekt und muss sich im Team verständigen, wer welche Bereiche abdeckt.