Start-Up

Jeder fängt mal klein an, auch Google, Apple und Microsoft waren irgendwann mal ein junges Start-up. Das ist nämlich die Bezeichnung für ein junges Unternehmen, das gerade erst gegründet wurde. Hauptsächlich werden damit Existenzgründungen aus den Bereichen Technik oder Service bezeichnet, die großes Wachstumspotential haben. Besonders im Online-Bereich verbindet man mit dem Begriff Start-up auch eine gewisse lockere Mentalität. Neugründungen haben meist noch keine so etablierten Abläufe wie große, gefestigte Unternehmen und können Mitarbeitern und Praktikanten daher viele Freiräume und innovative Möglichkeiten bieten. Dafür haben Start-ups meist weniger Angestellte, die dafür mehr Verantwortung tragen und häufig sehr unterschiedliche Aufgabengebiete abdecken müssen. Viele Gründer von Start-ups führen zum ersten Mal ein eigenes Unternehmen, das ist aber nicht zwangsweise der Fall. Nicht selten gehen aus ehemaligen Start-ups wieder neue Existenzgründungen hervor oder kleine Unternehmen werden als Ableger großer Marken und Betriebe gegründet. Planst du ein Praktikum in Berlin, solltest du überlegen, ob du nicht Lust auf ein Start-up hast. Deutschlands Hauptstadt ist nämlich als das Mekka der Gründerszene bekannt, wo regelmäßig neue Unternehmen aus dem Boden sprießen.