Schlechtes Praktikum?

Schlechtes Praktikum?

Mit dem Lebenslauf gibst du den Personalern einen Überblick über deine bisherige Ausbildung und deine Schwerpunkte.


i

Wie erkenne ich ein schlechtes Praktikum schon vorher?



Wer plant ein Praktikum zu absolvieren, der steckt auch viele Hoffnungen in seinen Plan. Egal ob man erste Praxiserfahrung sammeln und seinen Lebenslauf aufpeppen möchte oder den Berufseinstieg sucht, eines möchte man ganz sicher nicht: Genauso schlau aus dem Praktikum kommen wie zuvor. Kaffee kochen kann man schließlich auch zu Hause und ob ein perfekter Umgang mit einem Kopierer den Berufseinstieg wirklich erleichtert, ist mehr als fraglich. Da fragt sich sicher der Eine oder Andere, ob man denn überhaupt ein Praktikum machen sollte. Fakt ist, ein gutes Praktikum ist mehr als nur eine Formalität. In einem Monat bei einem Unternehmen, lernt so Mancher mehr als im gesamten Studium. Wer den Berufseinstieg ohne Praxiserfahrung wagt, hat es somit ganz schön schwer.
Aber wie erkennt man denn nun ein Praktikum, bei dem man nur eine „billige Arbeitskraft“ ist?

Ein gutes Unternehmen hat nichts zu verbergen

Einen ersten Hinweis geben meist schon die Stellenanzeigen. Eine gute Stellenanzeige, besitzt ausführliche Informationen über den Aufgabenbereich, die Anforderungen an die Praktikanten und das Unternehmen. Findet man nur allgemeine und aussagelose Angaben, sollte man schon gewarnt sein. In Zeitungen findet man immer wieder Anzeigen, die reißerisch aufgemacht sind, in denen aber selbst der Firmenname nicht genannt wird, auch hier sollte Vorsicht geboten werden.

Hat man ein Unternehmen gefunden, das ein Praktikum anbietet, sollte man sich gründlich über dieses informieren, dafür lohnt sich ein Blick auf den Internetauftritt. Einen guten Eindruck macht die Website, wenn sie ausführliche Informationen zum Thema Karriere und Jobs anbietet. Einige Unternehmen haben einen Informationsbereich speziell für Praktikanten, in dem sie ihre Jobanzeigen aufgeben und ausführliche Informationen rund um die Anforderungen und Karriereperspektiven anbieten.

Finde jetzt ein Praktikum in deinem Traumberuf!


Mit Hilfe der Praktikumsbewertungen auf meinpraktikum.de, kann man das Unternehmen aus Sicht ehemaliger Praktikanten unter die Lupe nehmen. Wichtig ist dabei nicht nur die Unterscheidung ob das Praktikum „gut“ oder „schlecht“ war. Die einzelnen Bewertungskategorien lassen Schlussfolgerungen zu, ob das Praktikum für einen persönlich geeignet oder ungeeignet ist. Wer den Berufseinstieg über ein Praktikum sucht, für den ist die Kategorie „Karrierechancen“ von besonderem Interesse. Wer dagegen erste Praxiserfahrung sammeln möchte, wird sich mehr für die Betreuung interessieren.
Generell gilt, das Praktikum sollte den eigenen Qualifikationen und Ansprüchen entsprechen, sonst droht schnell Unter- oder Überforderung. Der erste Eindruck zählt

Hat man sich erfolgreich bei einem Unternehmen beworben und wurde zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, heißt es, sich selbst so gut wie möglich zu präsentieren.

Was viele aber vergessen: Auch das Unternehmen stellt sich vor. Man sollte das Gespräch daher gut nutzen, um selbst Fragen zu stellen. Was erwartet einen genau? Von wem wird das Praktikum betreut? Wie sind die Perspektiven? Gibt es ein Arbeitszeugnis? Ein guter Arbeitgeber sollte offen alle Fragen beantworten. Oft erhascht man auch einen Blick ins Büro beziehungsweise den späteren Arbeitsplatz, man sollte also gut darauf achten, wie die Stimmung, die Atmosphäre und Räumlichkeiten sind. Wer mit einem schlechten Gefühl das Vorstellungsgespräch verlässt, liegt selten völlig falsch mit seiner Einschätzung.

Der Praktikantenvertrag

Einen letzten Hinweis über die Qualität eines Praktikums kann der Praktikantenvertrag geben. Man sollte sich auf keinen Fall drängen lassen, sofort zu unterschreiben. Ein guter Arbeitgeber lässt einem Zeit, den Vertrag in Ruhe durchzulesen und Anmerkungen zu machen. Wird einem Urlaub zugestanden? Entsprechen die Angaben zu den Aufgabenbereichen, den Arbeitszeiten und der Frist der Absprache? Gibt es Regelungen für Überstunden? Wird ein Gehalt zugestanden? Ein unvergütetes Praktikum muss nicht immer schlecht sein, fairer ist aber immer der, der für Arbeit einen Lohn zugeste

Fazit: Wer bei der Praktikumssuche aufmerksam und vorbereitet ist, kann das Risiko eines schlechten Praktikums senken und Zeitverschwendern schon früh auf die Schliche kommen.