Prüfungsordnung

Ein Praktikum kann nicht nur Teil deines Lebens, sondern als Student auch Teil deines Studiums sein. Verantwortlich dafür ist die Prüfungsordnung, die die Rahmenbedingungen für deine Abschlussprüfung festlegt. Und wenn dort schwarz auf weiß geschrieben steht, dass du zum Abschluss eine Praxisleistung erbracht haben musst, dann steht dir ein Pflichtpraktikum bevor. Hochschulstudium festlegt. Da die Prüfungsordnung rechtsverbindlich ist, kann die Einhaltung im Falle von Abweichungen vor einem Verwaltungsgericht eingefordert werden. Die Prüfungsordnung regelt die Studienziele, den Ablauf des Studiums (zum Beispiel ob Auslandssemester oder Praktika vorgesehen sind), den zu verleihenden akademischen Grad, die Zulassungsvoraussetzungen, die Regelstudienzeit, die Anrechnung von Studienzeiten, Studienleistungen, Prüfungsleistungen sowie Einstufung in höhere Fachsemester, den Ablauf und Bewertung von Prüfungen sowie deren Termine und Anmeldefristen, die die Regelungen zu Versäumnis, Rücktritt, Täuschung und Wiederholungsmöglichkeiten. Für das Studentenleben relevanter ist allerdings meistens die Studienordnung, die du für das Erstellen deines Stundenplans brauchst. Beide Ordnungen werden meistens auch zum Download auf der Homepage deiner Uni angeboten, falls du jetzt nochmal nachschauen müsstest, welche Leistungen du für dein Studium erbringen musst.