Interview mit:
einem Praktikanten
Fit in 160x manuel

Der Praktikant

Name des Praktikanten:
Manuel Dautel


Alter des Praktikanten:
23


Einsatz im Unternehmen:
Praktikant im B2B und Human Resources

Das Interview mit Manuel Dautel

Wer bist du, möchtest du dich kurz vorstellen?

Ich heiße Manuel Dautel, ich bin 23 Jahre jung und studiere in Heilbronn im 6. Semester International Business.

Derzeit mache ich mein Pflichtpraktikum, vom Studium, bei Weissmaler für 6 Monate und bin mittlerweile seit zweieinhalb Monaten hier und mittendrin im Team.

Was war deine spannendste Aufgabe/dein spannendstes Projekt als Praktikant bei "Weissmaler"? Gab es auch etwas, dass dir weniger gut gefallen hat?

Das spannendste Projekt war eigentlich die Zeit, wo wir im HR (Human Resources) sehr viel Stress hatten im Recruiting, ich gleichzeitig auch im B2B noch Aufträge bearbeiten musste und einfach alles gebrannt hat. Es war zwar viel zu tun, aber ich konnte mich gut reinarbeiten und habe extrem viel dazugelernt. All das gleichzeitig zu schaffen und eigenverantwortlich zu arbeiten hat mich sehr stark weiter gebracht und ich habe mich nicht wie ein Praktikant gefühlt, sondern wie ein vollwertiges und existenzielles Mitglied des Teams.

Was nimmst du persönlich aus dem Praktikum mit? Inwieweit hat es deinen zukünftigen Berufsweg beeinflusst?

Auf jeden Fall das selbstständige Arbeiten, sich voll und ganz mit Weissmaler zu identifizieren, die Kommunikation mit meinen Kollegen und auch das Lernen, über den Tellerrand hinauszuschauen. Für die Zukunft kann ich mir vorstellen, irgendwann mein eigenes Startup zu gründen. Ich habe unglaublich viel Arbeitserfahrung in kurzer Zeit gesammelt und fühle mich für meine berufliche Zukunft gut vorbereitet.

Was gibst du deinen Nachfolgern mit auf den Weg? Hast du Tipps zur Bewerbung oder dem Arbeiten bei "Weissmaler"?

Wenn man bei Weissmaler Eigeninitiative mitbringt und wirklich etwas lernen möchte, ist man hier bestens aufgehoben. Wenn man das mitbringt, bekommt man auch positives Feedback von allen Seiten zurück und kann spannende Projekte übernehmen.

Bei der Arbeit sollte man offen sein, viel mit den Kollegen kommunizieren, dann wird man ganz schnell ein Teil des Teams.

Wie sah die Betreuung deines Praktikums aus?

Anfangs haben sich zwei erfahrene Mitarbeiter aus dem B2B-Team um mich gekümmert. Sie waren immer offen für Fragen und haben mich schnell eingearbeitet. Später haben wir uns dann eigentlich immer gegenseitig unterstützt.

Ich hab mich nie allein gelassen gefühlt, es gab immer jemandem, der ein offenes Ohr für mich hatte. Und bei Fragen oder Problemen konnte ich immer auf meine Kollegen zugehen.

Was sollte man mitbringen, um das Praktikum bei "Weissmaler" erfolgreich zu absolvieren?

Man sollte definitiv Lust auf selbstständiges Arbeiten haben. Wer hier viel Eigeninitiative zeigt, wird merken, dass er mehr als ein Praktikant ist. Es hat mich immer motiviert so viel Verantwortung übernehmen zu können, wie alle anderen Mitarbeiter.

Auch kann ich nur raten offen zu seinen Kollegen zu sein, dann habe ich hier super coole Leute kennengelernt, mit denen ich auch mal privat was machen konnte und viel Spaß hatte.

Ich habe hier also ganz neue Erfahrungen für mein Leben sammeln können, neues über mich selbst gelernt und viele Freunde gefunden.

Für mich also ein perfektes Praktikum!