Praktikum bei WEFA e. V.

So wurde WEFA e. V. von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 7,3h Ø Arbeitszeit
  • 25,- Ø Verdienst
  • 75% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 4 Berichte
4,2
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • 0 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013

    Ich war in den Bereichen Buchführung, Waisen und Sekretariat tätig. Meine Aufgaben beinhalteten Arbeit mit Excel, Word und Telefonate. Für das Praktikum braucht man gute Deutsch-, Türkisch- und Englischkenntnisse. Was mir während meines Praktikums gefallen hat war die Arbeitsatmosphäre, die Zusammenarbeit untereinander und das respektvolle umgehen miteinander.

    • 8 Stunden pro Tag
    • 1 – 200 € pro Monat
    • Finanzen (Controlling, Rechnungswesen etc.)
    • Köln
    • 1 Hilfreich, danke!
  • » Sehr interessantes und eindrucksvolles Praktikum. Ein Gutes Gefühl notleidenden Menschen helfen zu können! «
    0 Wochen Schulpraktikum im Jahr 2013

    Wefa e. V. ist eine gemeinnützige, anerkannte Hilfsorganisation. Ihre Spenden erreichen Menschen in 67 Länder. Die Organisation unterstützt neben Waisenkinder, unter anderem auch an Grauen Star erkrankte Menschen, notleidende Menschen in Afrika und Kriegsopfer. Mein Hauptaufgabe bestand in der Betreuung der Spender. Zudem durfte ich einen Einblick diversen Projekte erhalten. Das Praktikum ist sehr interessant und eindrucksvoll. Innerhalb dieser Tätigkeit hat man immer das Gefühl, dass man Gutes tut und notleidenden Menschen hilft.

  • » Sehr interessantes Praktikum, wo man viel Gutes bewirken kann! «
    0 Wochen Schulpraktikum im Jahr 2013

    Das Unternehmen besteht aus mehreren Abteilungen. Während meiner Tätigkeit durfte ich in allen Bereichen rein schnuppern. Meine Hauptaufgabe jedoch war in den Bereichen Waisen- und Spendenabteilung. Dort war ich für die Spenderbetreuung zuständig.

  • » Ein Praktikum, das sehr langweilig ist, während man etwas gutes leistet. «
    6 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2009

    Gut war die Zusammenarbeit und das Gefühl etwas Gutes zu tun, da man humanitäre Hilfe geleistet hat. Leider war das Praktikum ohne eigene Projekte und zu monoton.