Praktikum bei VR Corporate Finance GmbH

So wurde VR Corporate Finance GmbH von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 10,6h Ø Arbeitszeit
  • 1050,- Ø Verdienst
  • 100% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 11 Berichte
4,5
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Super freundliches Team, super Praktikum um den Bereich kennenzulernen. «
    13 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2015
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Spannend, lehrreich, wertvoll!! «
    20 Wochen Freiwilliges Praktikum im Jahr 2015

    Mein 5-monatiges Praktikum bei der VR Corporate Finance am Standort Frankfurt am Main war eine sehr spannende, wertvolle und lehrreiche Erfahrung. Wie bereits in den vorherigen Berichten erwähnt, begann auch mein erster Tag mit einem lockeren Kennenlernen und einer Einführung in das IT-System. Ab dem zweiten Tag war man als festes Teammitglied integriert und durfte in Zusammenarbeit mit Analysten bereits Pitch-Präsentation sowie Unternehmensbewertungen (speziell nach dem Multiplikatoren-Verfahren) erstellen. Die Kollegen waren dabei stets freundlich und standen für offene Fragen immer zur Verfügung. Schließlich hatten auch sie ein Interesse an einer steilen Lernkurve der Praktikanten. Im Laufe meines Praktikums hatte ich zunehmend Möglichkeiten bekommen an Mandaten mitzuarbeiten und bereits DCF-Bewertungen und Infomemos zu erstellen. Dies war eine klasse Erfahrung für mich, da man hier die Tätigkeiten eines Analysten „hands-on“ kennenlernen durfte. Obwohl die Ergebnisse idR von einem Vorgesetzten nochmal kontrolliert wurden, war die Vorarbeit eine große Arbeitsentlastung für meine Kollegen. Demensprechend sind Praktikanten bei VR-CF wahre Teammitglieder.

    Arbeitszeiten könne je nach Auftragslage variieren, wobei sich diese für eine M&A Beratung noch in einem guten Rahmen halten. Low season: 19-20:30 Uhr, busy season: etwas länger. Jedenfalls wird man mit sehr interessanten Themen und Aufgaben beschäftigt, sodass längere Arbeitszeiten nicht als „Qual“ bezeichnet werden können, sondern oft sehr viel Spaß machen.

    Nebenbei sorgt VR-CF für herausragende benefits: Kostenlose Taxifahrten ab 22:00 Uhr (bis nach Hause!!!), bezahltes Abendessen, kostenloser Premium-Kaffee, Champions-League Abende (oft mit der Geschäftsleitung), Fußball-Turniere in Soccer-Hallen und wöchentlicher Frühstück (hier werden aktuelle Themen/Deals besprochen). Somit kann ich nur bestätigen, dass der soziale Aspekt bei VR-CF eine bedeutende Rolle spielt. Das Gehalt der Praktikanten wurde im letzten Jahr angehoben und liegt derzeit bei etwa 1.500 Euro fix. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass vergleichbare bzw. auch angesehenere Boutiquen ähnlich zahlen.

    Was man für das Praktikum mitbringen muss sind Grundkenntnisse in Excel und PowerPoint sowie Kenntnisse in der Unternehmensbewertung und Accounting. Allgemein werden bei M&A Interviews Bewertungsmethoden nach DCF- und Multiplikatoren-Verfahren, Accounting Skills (GuV, Bilanz und Kapitalflussrechnung) etc. abgefragt. (Hoffe damit einigen potenziellen Bewerbern geholfen zu haben).

    Alles in allem hat mir das Praktikum sehr gefallen und ich kann es jedem Studenten empfehlen, der seine Qualitäten im Bereich Corporate Finance sieht, oder die Welt des Investment Bankings kennenlernen möchte. Abschließend will ich erwähnen, dass sich die VR-CF Kollegen für die Hilfe der Praktikanten stets revanchieren.

    • >10 Stunden pro Tag
    • mehr als 1.000 € pro Monat
    • Finanzen (Controlling, Rechnungswesen etc.)
    • Frankfurt a.M.
    • 1 Hilfreich, danke!
  • » interessantes und spannendes Praktikum «
    13 Wochen freiwilliges Praktikum im Jahr 2015

    Mein Praktikum in Hamburg war eine sehr spannende und wertvolle Erfahrung, in dem ich vieles über die Arbeit im M&A lernen konnte. Von Beginn an wurde man als vollwertiges Teammitglied gesehen, sodass man direkt interessante und anspruchsvolle Aufgaben übertragen bekam.

    Die Tätigkeiten bei der Mitarbeit an Pitches oder Mandaten sind vor allem die Recherche in den bekannten Datenbanken, das Analysieren von Unternehmen und Märkten, die Aufbereitung von Finanzkennzahlen und die kreative Umsetzung in Powerpoint und Excel sowie die Bewertung von Unternehmen mit Hilfe von Multiplikatoren und DCF-Verfahren. Natürlich gehört dann auch das Binden der fertigen Präsentationen dazu. Generell wird sehr darauf geachtet, dass man in möglichst vielen Phasen der Projekte mitarbeiten kann, um einen umfassenden Einblick in den M&A Prozess zu bekommen.

    Insgesamt habe ich in den drei Monaten meines Praktikums fachlich und persönlich viel gelernt. Die Arbeit auf hohem Niveau hat mir wegen der abwechslungsreichen Aufgaben sehr viel Spaß gemacht, auch wenn oft Flexibilität gefordert ist und man mehrere Themen gleichzeitig bearbeitet. Aber gerade durch den konstruktiven Umgang miteinander, die netten Kollegen und die offene Unternehmenskultur hat mir der Arbeitsalltag viel Freude bereitet. Das Praktikum ist eine sehr gute Möglichkeit, um erste Erfahrungen im Bereich M&A zu sammeln.

    • 10 Stunden pro Tag
    • mehr als 1.000 € pro Monat
    • Finanzen (Controlling, Rechnungswesen etc.)
    • Hamburg
    • 0 Hilfreich, danke!
  • » Tolle Arbeitsatmosphäre und guter Einblick in die Tätigkeiten eines M&A-Beraters. «
    14 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013

    Erfahrungsbericht Praktikum bei der VR Corporate Finance GmbH in Hamburg 2013/2014

    Für das Masterstudium als Wirtschaftsingenieur benötigte ich ein mindestens 12-wöchiges Praktikum im kaufmännischen Bereich. Dieses habe ich bei der VR Corporate Finance GmbH (firmierte bis Januar 2014 unter VR Unternehmerberatung) am Standort Hamburg absolviert. Die VRCF ist der M&A-Berater der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken. Die VR Corporate Finance berät Unternehmen aus dem Mittelstand und ist Mitglied in der MidCap Alliance. Bevor man sich für ein Praktikum im M&A bewirbt, sollte man gewisse Grundkenntnisse der Branche erlangt haben. Dann weiß man auch, dass die Arbeitszeit bei der VRCF, die für mich von 9 bis in der Regel ca. 20-21 Uhr ging und eine Mittagspause beinhaltete, für die Branche eher als gering einzustufen ist. Ich schreibe „für mich“, da die Arbeitszeiten sich sehr stark an den zu erledigenden Aufgaben orientiert haben. Facetime wurde nicht erwartet. Während meiner Praktikumszeit hatte ich mit zwei anderen Praktikanten zu tun. Wenigstens einer von den beiden hat, allerdings aus freien Stücken heraus (er ist einfach länger geblieben), längere Arbeitszeiten gehabt als ich. Überhaupt ist das Team hochmotiviert. Diese Motivation basiert aber nicht auf einem übertriebenem Wettbewerb zwischen den Kollegen oder einzig auf monetärem Interesse, sondern auf einer sehr guten Arbeitsatmosphäre. Außerdem unterstelle ich jedem dort eine gewisse intrinsische Motivation. Alle Kollegen sind wirklich smart und kennen ihr Handwerk. Man merkt vielen die Freude an der Arbeit an. Damit habe ich das für mich Beste am Praktikum bereits genannt: Eine super Arbeitsatmosphäre und sehr fähige Kollegen. Dies sind die besten Voraussetzungen für ein lehrreiches und auch schönes Praktikum. Durch die gute Arbeitsatmosphäre kann man sich schnell in das Team integrieren, alle sind sehr hilfsbereit und geben/zeigen einem gerne Tipps & Tricks. Weiterhin wird sich gut um die Praktikanten gekümmert. Es gibt für jeden Praktikanten ein Zwischenfeedback und ein Endfeedback. Wie in den anderen Berichten bereits geschrieben, gab es auch bei uns ein wöchentliches Teamfrühstück. Außerdem hatten wir eine Weihnachtsfeier und haben auch in der vorweihnachtlichen Zeit einige Male zusammen angestoßen und auch den Weihnachtsmarkt zusammen besucht. Das hat sehr dabei geholfen, die Kollegen besser kennenzulernen und somit das Team-Gefühl zu verbessern. Die Räumlichkeiten sind modern, schön und funktionell eingerichtet. Wasser, Kaffee, Tee, Cola, Säfte etc. gibt es kostenlos in der Küche. Gleiches gilt für Obst. Das Praktikantengehalt betrug 1000 € im Monat. Für jeden Monat konnte man bis zu 300 € zusätzlichen Bonus bekommen. Wie der Bonus bestimmt wurde, weiß ich allerdings nicht (habe mich auch nicht erkundigt). Anders als was in den anderen Berichten steht, ist es nach meiner Erfahrung nicht so, dass man den Bonus immer voll ausgezahlt bekommt. Ohne die richtigen Aufgaben bringen einem all diese Vorteile natürlich nichts. Die Aufgaben haben mir Einblicke in die verschiedenen Stadien des M&A-Prozesses ermöglicht. Ich habe bei der Erstellung von Pitch-Präsentationen, von Kick-Off-Präsentationen und von Informationsmemoranden geholfen. In diesem Zusammenhang habe ich auch, vor allem im letzten Drittel des Praktikums, viel selbstständig gearbeitet. Dabei ist eine Marktanalyse hervorzuheben, die ich selbstständig durchführen durfte. Neben der Unterstützung bei der Erstellung dieser Präsentationen, wurde mir auch die Erstellung/Pflege weiterer Prozessdokumente wie der Long-List aufgetragen. Weiterhin durfte ich bei der Datenraumerstellung helfen, insbesondere durch das Schwärzen von Dokumenten. Außerdem war das Arbeiten an Studien ebenfalls Teil des Praktikums. Das Erstellen der Präsentationen beinhaltet Aufgaben wie: Unternehmensrecherchen, Marktrecherchen, Unternehmensbewertungen, Anwendung von Strategieinstrumenten wie Porters Five Forces etc.. Insgesamt haben mir die Aufgaben einen sehr tiefen Einblick in die einzelnen Schritte des M&A-Prozesses ermöglicht. Das ist, denke ich, ein großer Vorteil gegenüber den großen Investmentbanken, bei denen man nicht so flexibel in allen Bereichen eingesetzt wird. Ich hatte bei den Aufgaben immer das Gefühl, das Team zu unterstützen. Man hat mir keine sinnlosen Aufgaben gegeben, nur um mich zu beschäftigen. Ein Großteil der Aufgaben im M&A-Geschäft sind Research-Aufgaben. Das heißt, dass man sehr lange in Datenbanken oder im Internet nach Informationen sucht, um diese dann zu verarbeiten. Diese Verarbeitung erfolgt in der Regel in PowerPoint und Excel. Es gibt sehr viele Aufgaben zu erledigen, die vor allem Fleiß erfordern. Der Vorteil von solchen Aufgaben wiederum ist, dass man ständig mit neuen Informationen zu unterschiedlichen Branchen „gefüttert“ wird. Hierbei stellt sich selbstverständlich eine steile Lernkurve ein. Man lernt allerdings weniger Methoden und Vorgehensweisen, sondern man sammelt Branchenwissen. Als M&A-Berater hat man außerdem fast ausschließlich mit dem C-Level Management (CEO, CFO ..) zu tun, wodurch man neben dem Branchenwissen auch Kontakte knüpfen kann. Beides sind gute Voraussetzungen für eine steile Karriere in der Finanzwelt. Obwohl ich mich im Praktikum sehr wohl gefühlt habe und jedem M&A-Interessenten empfehle, sich bei der VRCF zu bewerben, habe ich mich gegen eine Tätigkeit im M&A und für eine Ingenieurstätigkeit entschieden. Der Grund ist neben den langen Arbeitszeiten, dass mir die M&A-typischen Tätigkeiten eines Analysten einfach nicht so viel Spaß gemacht haben, wie das ingenieurwissenschaftliche Arbeiten. Vor dem Praktikum hätte ich diese Entscheidung mangels Erfahrung nicht treffen können.

    • 10 Stunden pro Tag
    • mehr als 1.000 € pro Monat
    • Finanzen (Controlling, Rechnungswesen etc.)
    • Hamburg
    • 2 Hilfreich, danke!
  • 14 Wochen im Jahr 2013

    Während meines Praktikums bei der VR Unternehmerberatung in Düsseldorf bekam ich einen interessanten Einblick in das Geschäft einer auf den deutschen Mittelstand fokussierten M&A-Beratung. Gleich am ersten Tag habe ich eine Einführung in die marktgängigen Datenbanken und die Präsentationsstandards bekommen. Am zweiten Tag konnte es dann auch schon richtig mit dem M&A-Geschäft losgehen. Dabei gehörten zu meinen täglichen Aufgaben hauptsächlich die Mitwirkung bei der Erstellung von Informationsmemoranden, Longlists, Pitch-Präsentationen und die Bewertung von Unternehmen mit dem Multiple-Ansatz. Positiv anzumerken ist, dass man in alle M&A-Aktivitäten eingebunden wird, sehr gut im Transaktionsteam aufgenommen wird und eigene Verantwortungsbereiche übertragen bekommt. Daher muss man sich als Praktikant keine Sorgen machen, im Extremfall während des gesamten Praktikums nur Company Profiles anzufertigen. Jeder Praktikant sitzt i.d.R. mit zwei weiteren Mitarbeitern im Büro, mit denen man meist gemeinsam an einem Projekt arbeitet. Allerdings ist es auch möglich, - je nachdem wie die Kapazitäten an den jeweiligen Standorten (Frankfurt, Hamburg und Düsseldorf) ausgelastet sind – dass man an einem Projekt für einen anderen Standort mitwirkt und so auch die Hamburger und Frankfurter Kollegen besser kennenlernen kann. Die Unternehmenskultur hat mir sehr gut gefallen und es wird offen kommuniziert, was man an gut gemacht hat bzw. nächstes mal besser machen sollte. Ebenso werden anfallende Aufgaben nicht strikt hierarchisch nach unten gereicht. Vielmehr bekommt man die Aufgaben direkt von allen Hierarchiestufen übertragen. Zusammenfassend kann ich sagen, dass mich mein Praktikum persönlich, aber auch fachlich sehr viel weiter gebracht hat. Ich konnte mein Accounting- und Finance-Wissen vertiefen und mir diverse Powerpoint- und Excel-Kniffe aneignen, die mir in meiner zukünftigen beruflichen Tätigkeit sicher weiterhelfen werden. Ebenso habe ich durch mein Praktikum ein besseres Verständnis für den gesamten M&A-Prozess entwickelt, da man bei der VRUB als „vollwertiges“ Teammitglied betrachtet wird und daher auch immer weiß, wo der Prozess gerade steht. Ich kann jedem M&A-interessierten Studenten mit guten Vorkenntnissen nur empfehlen, ein Praktikum bei der VR Unternehmerberatung zu machen.

    • >10 Stunden pro Tag
    • mehr als 1.000 € pro Monat
    • M&A- und Corporate Finance-Advisory
    • Düsseldorf
    • 3 Hilfreich, danke!
  • » Eine unglaublich gute Zeit, der Abschied fiel wirklich schwer. «
    13 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013

    Mein Praktikum in Hamburg war eine sehr spannende und wertvolle Erfahrung. Schon am ersten Tag ging es nach einer kleinen Einführung mit der Integration in die laufenden Projekte los. Die Tätigkeiten bei der Mitarbeit an Pitches oder Mandaten sind vor allem die Recherche in den bekannten Datenbanken, das Analysieren von Unternehmen und Märkten, die Aufbereitung von Finanzkennzahlen und die kreative Umsetzung in Powerpoint und Excel. Natürlich gehört dann auch das Binden der fertigen Präsentationen dazu. Als Praktikant arbeitet man praktisch in allen Phasen der laufenden Projekte mit und je nach Engagement bekommt man auch Aufgaben übertragen, die ein gewisses Maß an Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein erfordern.. Besonders spannend fand ich die regelmäßigen Meetings mit den Projektteams, in denen der aktuelle Stand vorgestellt und das weitere Vorgehen diskutiert wurde. Auch als Praktikant wird man hier mit seinen Ideen ernstgenommen und als Teammitglied angesehen. Durch die Mitarbeit an Projekten konnte ich das Arbeitsumfeld M&A aus erster Hand kennenlernen. Insgesamt habe ich in den drei Monaten meines Praktikums fachlich und persönlich viel gelernt. Die Arbeit auf hohem Niveau hat mir wegen der abwechslungsreichen Aufgaben sehr viel Spaß gemacht, auch wenn oft Flexibilität gefordert ist und man mehrere Themen gleichzeitig bearbeitet. Aber gerade durch den konstruktiven Umgang miteinander, die netten Kollegen und die offene Unternehmenskultur hat mir der Arbeitsalltag viel Freude bereitet. Das Praktikum hat mich in meiner Entscheidung, nach meinem Studium im spannenden Bereich M&A zu arbeiten, auf jeden Fall bestärkt!

    Die Vergütung beträgt übrigens 1000€, je nach Einsatz und Leistung wird ein guter Bonus gezahlt.

    • >10 Stunden pro Tag
    • mehr als 1.000 € pro Monat
    • Finanzen (Controlling, Rechnungswesen etc.)
    • Hamburg
    • 3 Hilfreich, danke!
  • » Arbeite viel - lerne viel! «
    20 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013

    Die VR Unternehmerberatung berät Mittelstandsunternehmen im M&A-Prozess. Ich unterstützte meine Kollegen nicht nur in der Bewertung der Unternehmen, sondern auch in der Erstellung von Marktanalysen. Dabei recherchierte und gestaltete ich vor allem Pitch Books. Nach einer Einarbeitungsphase wurde mir zunehmend mehr Verantwortung übertragen und ich konnte teilweise sehr selbstständig an Projekten arbeiten. Voraussetzungen für dieses Praktikum sind zum einen ein Grundwissen in der Bilanzanalyse und in der Bewertung von Unternehmen, zum anderen der sichere Umgang mit MS-Office (v.a. Excel und Powerpoint). Das Praktikum verbesserte zu dem auch meine Fähigkeiten in der Datenrecherche und in der Gestaltung von Präsentationen. Allerdings müssen ein hoher Arbeitsaufwand und Überstunden akzeptiert werden.

    • >10 Stunden pro Tag
    • 501 – 700 € pro Monat
    • Finanzen (Controlling, Rechnungswesen etc.)
    • Frankfurt
    • 0 Hilfreich, danke!
  • » Forderndes und förderndes Praktikum, das ich jedem empfehlen kann! «
    12 Wochen freiwilliges Praktikum im Jahr 2013

    Ein Praktikum, das optimal für alle M&A-Interessierten ist!

    Während meines zwölfwöchigen Praktikums bei der VR Unternehmerberatung in Düsseldorf hatte ich die Gelegenheit, das M&A-Geschäft miterleben und -gestalten zu dürfen. Als Praktikant wurde ich aktiv in ein Projektteam eingebunden. So konnte ich mein theoretisches Wissen in zahlreichen Aufgaben anwenden und Branchenkenntnisse gewinnen.

    Die Aufgaben während meines Praktikums waren sehr vielfältig, von Standards à la Unternehmensrecherche über das Erstellen von Long-Lists, Unternehmensbewertungen und Pitch-Präsentationen bis hin zu außergewöhnlichen Aufgaben wie etwa der Erstellung eines Excelmodells im Equity Market-Bereich oder Branchenanalysen und Marktstudien. Als Praktikant wurde ich keinesfalls nur zum Erstellen von Kurzprofil abgestellt.

    Die Arbeitsbelastung ist der Branche entsprechend. Wie in vermutlich jedem M&A-Praktikum arbeitet man nicht "9 to 5", sondern durchschnittlich bis 20 oder 21 Uhr - oder auch mal länger. Dafür wird man während dieser Zeit allerdings mit äußerst interessanten Aufgaben betraut und erhält Einblicke in unterschiedlichste Branchen, sodass die lange Arbeitszeit nicht allzu sehr ins Gewicht fällt. Zudem ist die Arbeitsatmosphäre im Team außergewöhnlich gut. Alle Mitarbeiter sind hilfsbereit und man kommt sich zu keiner Zeit allein gelassen vor.

    Die Vergütung ist für eine Praktikumsstelle sehr gut. Es wird ein fixer Betrag von 1.000 € gezahlt, der noch um einen gewissen variablen Betrag ergänzt werden kann, je nach Leistung im Praktikum.

    Alles in allem ist diese Praktikumsstelle ideal für alle, die sich für den Bereich M&A interessieren und bereit sind, die nötigen Ressourcen zu investieren.

  • » Spannendes und herausforderndes Praktikum mit persönlichem Mehrwert «
    12 Wochen Praktikum im Jahr 2013

    Mein 3 monatiges Praktikum bei der VR Unternehmerberatung / Corporate Finance Advisors in Hamburg war eine sehr lehr- und hilfreiche Erfahrung für mich. Nach einer Einführung in das Unternehmen und interne Abläufe, Datenbanken etc ging es an meinem ersten Arbeitstag direkt los. Klassische Aufgabenbereiche waren Mitarbeit bei der Erstellung von Pitch-Präsentationen, Markt- und Unternehmensrecherche in verschiedenen Datenbanken, Unternehmensbewertungen (Multiples), Suche potentieller Investoren und Mithilfe bei Transaktionsprozessen aktueller Mandate. Das Büro habe ich mir mit den anderen beiden Praktikanten geteilt, wodurch sich sehr schnell ein freundschaftlicher Umgang entwickelt hat. Auch das Team ist super nett, so dass sich schnell eine lockere und angenehme Arbeitsatmosphäre entwickelt hat. Highlight der Woche war unter anderem das wöchentliche Frühstuck mit dem gesamten Team:). Allerdings sollte man sich darauf einstellen, dass die Arbeitszeiten der M&A-Berater, aber auch der Praktikanten recht lang sind. Das Praktikanten-Gehalt beläuft sich auf 1000 Euro monatlich, wobei ein leistungsabhängiger monatlicher Bonus noch dazu kommen kann. Was mir sehr gut gefallen hat war, dass ich fast die komplette erste Hälfte meines Praktikums ausschließlich an einem Mandat mitgearbeitet hatte. Ich war bei den internen Meetings die das Projekt betreffen dabei und hab mich so gleich als vollwertiges Teammitglied gefühlt. Während dieser Phase habe ich den kompletten Prozess der Erstellung eines Informationsmemorandums miterlebt. Dabei konnte ich mich auch immer wieder pro aktiv einbringen und eigene Ideen umsetzen. Die Möglichkeit, komplizierte und schwierige Sachverhalte klar und verständlich in Power Point umzusetzen, war eine fordernde aber auch sehr spannende Aufgabe und hat mir großen Spaß gemacht. Nach der Hälfte habe ich ein erstes Feedback zu meinen fachlichen und persönlichen Stärken und Potentialen bekommt. Darüberhinaus kann man auch selbstverständlich auch selber Feedback geben und sagen, was man in Zukunft vielleicht gerne noch einmal machen möchte. Die Wünsche und Anmerkungen wurden auch angenommen, so dass ich dann in der zweiten Hälfte meines Praktikums weitere Aufgaben in verschiedenen Mandaten übernommen habe und neue Branchen kennengelernt habe. Die Aufgaben waren sehr abwechslungsreich und da jedes Mal komplett andere Branchen zu bearbeiten sind, ist jedes Projekt anders und man lernt jeden Tag etwas neues. Am Ende gibt es noch einmal ein finales Feedback Gespräch. Diese Gespräche haben mir persönlich auch noch einmal geholfen meine eigenen Leistungen zu reflektieren und die Dinge herauszuarbeiten die ich an mir und meiner Arbeit verbessern kann. Etwas was sicherlich für die eigene Zukunft in jedem Bereich sehr hilfreich ist. Wer einen guten Einblick in die M&A Branche bekommen möchte, sein Wissen erweitern will, sowie auch seine Excel und Power Point Kenntnisse professionalisieren möchte, ist hier auf jeden Fall richtig. Ich kann ein Praktikum bei der VR Unternehmerberatung auf jeden Fall weiterempfehlen.

  • » Vielseitig, lehrreich und berufsfördernd «
    12 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Mein Praktikum bei der VR Unternehmerberatung war eine sehr lehrreiche Erfahrung für mich, die mich in meinem Werdegang sicherlich weitergebracht hat.

    Ich kann mich dem Bericht des anderen Praktikanten anschließen. Die erste Phase beginnt mit einem lockeren kennenlernen und einarbeiten, bevor es dann am zweiten Tag richtig losgeht. Hauptsächlich erstellt man Pitch Präsentationen, führt Recherchen zum Unternehmen durch (mit den anvertrauten Datenbanken), schreibt am Infomemos mit und unterstützt das Team bei diversen anderen Aufgaben. Kaffee kochen wird man auf keinen Fall, jedoch wird man gelegentlich Präsentationen binden müssen.

    Jeder Praktikant sitzt immer mit zwei anderen Leuten im Raum mit. Somit entwickelt sich eine sehr angenehme Arbeitsatmosphäre. Diese Sitzordnung ist auch dafür gedacht, dass man schnell und einfach Fragen stellen kann und man dadurch viel fachliches Wissen und technische Kenntnisse (z.B. bestimmt Tricks mit MS Excel) aneignen kann. Allgemein sollte man schon vor dem Praktikum ungefähr wissen was wie man Multiples berechnet und was eine DCF ist. Wenn man bestrebt ist kann man an DCFs und Modellierungen mitmachen, welche mir am meisten Spaß gemacht haben.

    Die Arbeitszeit reicht von 9-20 Uhr mit einer Stunde Mittagspause. Über diese Zeit hinaus zu arbeiten war eher die Ausnahme. Das Gehalt beläuft sich auf ca 1000 Euro, wenn man den vollen Bonus am Ende des Praktikums erhält. Dies schien mir aber meistens der Fall zu sein. Somit ist die Vergütung im Vergleich zu anderen M&A Unternehmen relativ gering, jedoch ist die Unternehmenskultur auch eine andere.

    Schade fand ich dass man als Praktikant bei internen meetings ausgeschlossen war und man sich dann nicht als Teil des Teams gefühlt hat. Ansonsten wird aber sehr darauf geachtet, dass die Praktikanten in die verschiedenen Projekte eingebunden werden und man ihnen auch Verantwortung bei den Aufgaben übergibt.

    Im Praktikum habe ich besonders mein M&A und Accounting Wissen enorm erweitert und auch den Umgang mit Excel und Powerpoint profesionalisiert. Ich kann ein Praktikum bei der VR Unternehmerberatung sehr empfehlen, da man sehr viel mitnehmen kann und es einen guten Berufseinstieg darstellt.

    • 10 Stunden pro Tag
    • 701 – 1.000 € pro Monat
    • Finanzen (Controlling, Rechnungswesen etc.)
    • Düsseldorf
    • 3 Hilfreich, danke!
  • Loading indicator