Interview mit:
dem Unternehmen
einem Praktikanten
Fit in 160x fdj13 206

Unser Versprechen

Als Familienunternehmen gehören Werte wie Tradition, Nachhaltigkeit und soziales Bewusstsein nicht nur unverkennbar zu Vorwerk, sondern schwingen bei allem mit, was wir machen. Während Ihres Praktikums in der Vorwerk Gruppe sind Sie fester Bestandteil des Teams und unserer außergewöhnlichen Unternehmenskultur. Wir bieten Ihnen abwechslungsreiche Aufgaben, spannende Herausforderungen und ein internationales Umfeld!

Dieter Degner
Leiter Personalwesen Division Engineering

Das Interview mit Dieter Degner

Was macht Ihrer Meinung nach ein gutes Praktikum aus?

Der Praktikant sollte die Möglichkeit bekommen, sein theoretisch erworbenes Wissen um praktische Fähigkeiten zu ergänzen, also das, was er/sie an der Hochschule gelernt hat, in die praktische Anwendung zu überführen. Dazu gehört natürlich eine gute Betreuung durch unsere Mitarbeiter, aber auch die Möglichkeit, in einem internationalen Team von Praktikanten fachliche und persönliche Netzwerke zu knüpfen und dadurch die eigene Entwicklung zu unterstützen.

Was versprechen Sie sich davon, Praktikanten einzustellen?

Wir sind immer auf der Suche nach jungen Talenten, die engagiert sind, im Studium, aber auch in der späteren beruflichen Tätigkeit. Die Beschäftigung von Praktikanten bietet dabei natürlich die Möglichkeit, junge Menschen bereits früh auf ihrem Weg mit unserem Unternehmen bekannt zu machen und für uns als potenziellen zukünftigen Arbeitgeber zu interessieren.

Was können Praktikanten von einem Praktikum in Ihrem Unternehemen erwarten?

In der Division Engineering übertragen wir unseren Praktikanten grundsätzlich eine definierte Aufgabenstellung aus der Praxis. Häufig sind dies Teilausschnitte eines zukünftigen Entwicklungsprojektes und bieten damit den Praktikanten die Möglichkeit, die Forschung und Entwicklung von Produkten in einem frühen Stadium mit zu gestalten. Dabei legen wir großen Wert auf Eigenständigkeit!

Was sollte ein Praktikant mitbringen, um ein erfolgreiches Praktikum zu absolvieren?

Neugierde zur Umsetzung theoretischer Ansätze in praktikable technische Lösungen. Dabei sollte vor allem in der Division Engineering auch die Bereitschaft zu „handwerklicher“ Arbeit nicht gescheut werden, um Funktionsmodelle und/oder Prototypen selbst in unseren eigenen Werkstätten zu bauen.

Was sind die größten Herausforderungen, die Praktikanten innerhalb eines Praktikums in Ihrem Unternehmen meistern müssen?

Die größte Herausforderung ist der Wechsel von der Theorie in die Praxis und damit verbunden auch das Hineinfinden in die industrielle Arbeitsweise. Hierbei unterstützen wir unsere Praktikanten intensiv, denn praktisches Know-How ist ein echter Vorteil bei der anschließenden Jobsuche.

Wie nutzen Sie Praktikanten mit Ihrem noch unverstellten Blick für die Einschätzung von Veränderungspotentialen in Ihrem Unternehmen?

Grundsätzlich wünschen wir uns von jedem neuen Mitarbeiter einen kritischen Blick auf unsere Prozesse und Arbeitsweisen, denn der externe Blick ohne die berühmte Betriebsblindheit hilft natürlich dabei, uns selbst weiter zu entwickeln. Dies sprechen wir ganz konkret bei jedem neuen Mitarbeiter an - ermuntern also gezielt dazu. Gleiches gilt natürlich für Praktikanten.

Wie würden Sie die Unternehmenskultur Ihres Unternehmens beschreiben? Was ist das Besondere, ausgerechenet bei Ihnen zu arbeiten?

Wir bieten unseren Praktikanten die Möglichkeit, an aktuellen Themen zu arbeiten. Das geschieht in der Division Engineering in einem noch recht universitären Umfeld, auch wenn wir uns in einem Industrieunternehmen befinden. Es herrscht eine große Offenheit und die Möglichkeit auch über den „Tellerrand“ der eigenen Aufgabenstellungen hinaus zu schauen, also sich auch mit Kollegen auszutauschen.

Was treibt Sie an? Was sind die Ziele / Visionen / Leitbilder Ihres Unternehmens?

Innovative und qualitativ hochwertige Produkte zu entwickeln und zu produzieren, die in Erscheinung und Leistung die besten auf dem Markt sind und damit dem Kunden den Mehrwert für die Unterstützung in seinem Haushalt bieten.

Jetzt sind Sie gefragt. Hier ist Raum für Ihre Frage- und Ihre Antwort. Was sollten potentielle Bewerber noch wissen?

Ich möchte alle Interessenten einladen: Testen Sie unsere vielfältigen Arbeitsangebote und machen Sie sich selbst ein Bild!

Ergänzen Sie: Praktikanten sind für uns...

…die Talente, die wir gern auch langfristig gewinnen würden, um gemeinsam mit ihnen die Zukunft unseres Unternehmens zu gestalten!

Fit in 160x portraits 192

Der Praktikant

Name des Praktikanten:
Maximilian-Philip Diecks


Alter des Praktikanten:
23


Einsatz im Unternehmen:
Zentrale Logistik und IT, Materialwirtschaft, Corporate Human Resources

Das Interview mit Maximilian-Philip Diecks

Was war Deine spannendste Aufgabe als Praktikant? Gab es auch etwas, das Dir weniger gut gefallen hat?

Meine spannendste Aufgabe war die Vorstellung meines ersten eigenen Projekts. Acht Wochen lang habe ich recherchiert, Daten gesammelt und verschiedene Berechnungen angestellt. Ich habe mich verrechnet, bin auf Sackgassen gestoßen und hatte einige Hindernisse zu überwinden. Daraus habe ich vieles im Bezug auf meine Selbständigkeit und meine berufliche Professionalität gelernt. Rückblickend habe ich sehr viel Zeit und Mühe investiert, um mein Projekt zu einem Ergebnis zu bringen und meine Abschlusspräsentation fertigzustellen.

Und ich muss sagen, es hat sich gelohnt: Nach der Präsentation meiner Arbeit kam bald darauf die Anfrage, wann ich denn gerne wiederkommen würde. Die Tatsache, dass sich meine Mühen gelohnt haben und meine Arbeit respektvoll anerkannt wurde, ist ein Erfolgserlebnis, welches man so schnell nicht vergisst.

Was nimmst Du persönlich aus dem Praktikum mit? Inwieweit hat es Deinen zukünftigen Berufsweg beeinflusst?

Zunächst einmal einen Berg an Erfahrungen, die mir niemand mehr nehmen kann und die mich persönlich weiter gebracht haben!

Die Zeit, die ich bisher im Unternehmen verbracht habe, hat mich darin gefestigt, welche Ziele mir beruflich und privat wichtig sind und was ich mir für den weiteren Verlauf meines Studiums und meine Zukunft wünsche und erreichen möchte.

Ich konnte an meinen Softskills arbeiten und wurde in der Weiterentwicklung meiner besonderen Fähigkeiten und Schwächen gefördert.

Im Anschluss an mein Praktikum habe ich die Gelegenheit wahrgenommen, mich für eine Stelle innerhalb von Vorwerk als Werkstudent zu bewerben. Mittlerweile belege ich diese Stelle seit einem guten halben Jahr und sammle Praxiserfahrung neben meinem Studium. Die große Vielfalt, die tollen Kollegen und die spannenden Herausforderungen, die Vorwerk mir bisher geboten hat, machen es für mich zu einem Unternehmen, mit dem ich mir eine berufliche Zukunft sehr gut vorstellen könnte und sogar wünschen würde.

Was würdest Du Deinem Nachfolger mit auf den Weg geben? Hast Du Tipps zur Bewerbung oder dem Arbeiten bei Vorwerk?

Bevor du dich generell einfach irgendwo für ein Praktikum bewirbst, weil du für dein Studium noch einen praktischen Teil zu erfüllen hast oder eine Lücke in deinem Lebenslauf schließen möchtest, rate ich dir, frage zu allererst dich selbst, was du dir von dem Praktikum wünschst, für welche Bereiche und Aufgaben du dich interessierst und was dir das Unternehmen bieten kann.

Was sind meine Stärken? Worin möchte ich mich vielleicht noch verbessern? Kann mir das Unternehmen überhaupt bieten, was ich mir vorstelle? Möchte ich national oder international tätig sein? Das sind alles Fragen, über die du dir ausreichend Gedanken machen solltest.

Viele Unternehmen präsentieren sich auf ihren Websites und auf Social Media-Plattformen. Dort erhältst du Einblick in die Bereiche und Strukturen deines Wunscharbeitsgebers. Zusätzlich bezieht man Informationen aus Kommentaren und Posts, wie das Unternehmen sowohl auf Interne, wie Mitarbeiter und Geschäftspartner, als auch von Externe, wie Kunden und die Öffentlichkeit, wirkt. Unternehmen unterscheiden sich unter anderem darin, wie zufrieden ihre Mitarbeiter sind und ob sie soziale oder ökologische Verantwortung übernehmen.

Außerdem ist es immer gut, wenn man im Vorstellungsgespräch mit Wissen über die Produkte und Wirkungsbereiche des Unternehmens glänzen kann. Es lohnt sich immer, etwas mehr Zeit in die Recherche zu investieren.

Als ich mich im Vorfeld über Vorwerk schlau gemacht habe, war ich sehr überrascht, was dieses Unternehmen alles zu bieten hat und wie weitreichend die Verbindungen in die weite Welt sind. Es lohnt sich wirklich, da mal nachzuschauen!

Warum hat sich das Praktikum für dich gelohnt? Inwieweit war es sinnvoll verbrachte Zeit?

Mein erster Bezug zu Vorwerk beschränkte sich auf mein Wissen, dass dieses Unternehmen Staubsauger herstellt. Das war bevor ich das Unternehmen und deren Produkte und Bereiche kennen gelernt habe. Nun bin ich begeistert von der unternehmerischen Vielfalt und der einzigartigen Mitarbeiterkultur, die das wettbewerbsstarke Familienunternehmen, aus dem unscheinbaren Wuppertal, zu bieten hat.

Traditionelle Werte wie Qualität, Kundennähe und langfristiges Denken und Handeln, treffen hier auf die Herausforderungen der Weltwirtschaft und fördern Unternehmertum, Kreativität und den Blick für Veränderung.

Ich habe erkannt, dass ich mich diesen Zielen stellen möchte und, vom beruflichen Standpunkt aus, sehr froh bin, diese Erfahrungen gemacht zu haben.

Wie sah die Betreuung deines Praktikums aus?

Die Betreuung während meines Praktikums und darüber hinaus war sehr gut und ich habe mich direkt vom Vorstellungsgespräch an ausgesprochen wohl gefühlt.

Meine direkten Betreuer und Vorgesetzen waren stets ansprechbar und freundlich im Umgang mit mir. Außerdem waren sie stets darauf bedacht, mich voll und ganz in die Projekte und das Team mit einzubeziehen und mich persönlich als auch beruflich weiter zu fördern.

Was sollte man mitbringen, um das Praktikum erfolgreich zu absolvieren?

Meine Tipps für dein Praktikum bei Vorwerk: Sei ehrlich und offen. Engagier dich und zeig Interesse an deinem Team und am Geschehen im Unternehmen. Habe Spaß bei der Arbeit, sei sorgfältig und achte auf Details. Verhalte dich freundlich und kollegial und nimm dir das Feedback und die Kritik, die du erhältst, zu Herzen.

Das alles sind keine Ideale, denen nur du dich stellen sollst, sondern Eigenschaften, mit denen dir deine Kolleginnen und Kollegen bei Vorwerk entgegentreten werden. Teambuilding, Qualität und Professionalität werden hier wirklich großgeschrieben!

Du wirst nicht einfach nur der „Praktikant“ sein, sondern ein wichtiger Teil vom Team! Und nicht vergessen: Bleib du selbst! Du brauchst dich nicht zu verbiegen oder eine Maske aufzusetzen; nur in Köln ist immer Karneval! :-)