Praktikum bei Voiceation School

So wurde Voiceation School von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 5,1h Ø Arbeitszeit
  • 171,- Ø Verdienst
  • 29% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 7 Berichte
2,1
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Viel Selbstverantwortung, vielseitige Aufgaben «
    7 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2015

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe so eben mein Praktikum bei Voiceation beendet. Ich kann mir eure negativen Erfahrungen nicht unbedingt erklären. Meine Hauptaufgabe war die Unterstützung bei der Planung und Abwicklung des Jahresevents der Gesangsschule (ein 6-tägiger Workshop). Dabei war das Aufgabenfeld von Planung, über Presse, Online-Marketing, Materialbeschaffung bis hin zu Kundenbetreuung und Begleitung während dem Workshop ziemlich vielseitig. Man hat mir ziemlich viel Verantwortung übergeben nach den ersten zwei Wochen, ich hatte aber super Ansprechpartner als Kollegen. Es war ziemlich viel zu tun, aber da ich Gesangs-interessiert bin, konnte ich auch nebenbei noch einiges an spannender Info für mich erhaschen. Der Chef hat mich dann auch noch zur Teilnahme an einem ein-Tages Workshop eingeladen. Ich bin in den nächsten Semesterferien auf jeden Fall wieder für einen Ferialjob dabei. :)

  • » Facettenreiches Praktikum für studenten, die es gewöhnt sind zu arbeiten «
    6 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013

    Hallo ihr Lieben, ich bin jetzt etwas überrascht, dass ich hier derart schlechte Bewertungen lese. Ich habe letztes Jahr in den Semesterferien mein Praktikum bei Voiceation absolviert. Auch ich habe Kaffe geholt und hin und wieder etwas Ordnung gemacht, sowie Besorgungen für das Büro erledigt - das ist allerdings für ein Praktikum nichts Außergewöhnliches, deshalb war ich davon keineswegs abgeschreckt. Mein Praktikum war zu Beginn auch von eher langweiligen Tätigkeiten, wie Recherche, Bildersuche, Sichtung von Bildmaterial etc. geprägt. Nachdem ich aber meine Aufgaben, wie Betreuung von Facebook und der Website zur Zufriedenheit erledigt hatte - und ja, das war nicht immer einfach! - kamen ziemlich spannende Aufgaben auf mich zu. Ich durfte zu mehreren Events als Betrreuung mitfahren und coole Projekte begleiten. Fazit: Das Praktikum bei Voiceation war kein Zuckekerschlecken, ich war extrem gefordert und von meinem theoretischen "Wissen" aus dem Studium, war in der Praxis nicht viel anzufangen. ABER: Durch Learning-by-Doing habe ich extrem viel gelernt. Von Pressearbeit, bis IT-Arbeit über Büroorganisation und Controlling habe ich extrem viel mitnehmen können.

    • 6 Stunden pro Tag
    • 201 – 500 € pro Monat
    • Finanzen (Controlling, Rechnungswesen etc.)
    • Freilassing
    • 2 Hilfreich, danke!
  • » Voiceation fehlen die grundsätzlichsten Strukturen um überhaupt Praktikanten beschäftigen zu können. «
    12 Wochen freiwilliges Praktikum im Jahr 2012

    -> Die Aufgaben die in der Stellenanzeige gelistet wurden, entsprachen nur teilweise den tatsächlich zu erledigenden Arbeiten. -> Von abwechslungsreicher Arbeit ist dieses Praktikum weit entfernt. -> Da weder die Bezahlung angemessen ist, noch der Ausbildungscharakter eines Praktikums gegeben ist, hat es keinen Sinn dort ein Praktikum zu absolvieren. -> Beim Erledigen der Aufgaben gab es keine Unterstützung von fachkundigen Mitarbeitern, da es schlichtweg keine Angestellten gibt, die qualifiziert sind Praktikanten auszubilden. -> Die Arbeitsweisen und vor allem die "Marketing"-Methoden von Voiceation sind mehr als fragwürdig. -> Der Umgangston mit den Praktikanten ist häufig herabwürdigend. Dem Chef gegenüber, so wurde erwartet, sollte man sich schon fast ehrfürchtig gegenüber verhalten.

    • 7 Stunden pro Tag
    • 1 – 200 € pro Monat
    • Produktion / Fertigung
    • Freilassing
    • 7 Hilfreich, danke!
  • » keinesfalls zu empfehlen!!! «
    2 Wochen im Jahr 2012
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Ausbeutung in Perfektion «
    6 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Ich kann mich den Meinungen hier nur anschließen. Das Praktikum war eine unglaubliche Unverschämtheit, die sich kaum in Worte fassen lässt. Hinter der Fassade des lockeren "Star-Vocalcoaches", verbirgt sich ein respektloser, cholerischer und narzisstischer Machtmensch, der vor Star-Allüren offensichtlich die irdischen Umgangsformen verlernt hat. Wenn ihr für nur 100 Euro im Monat gerne unter katastrophalen Arbeitsbedingungen sinnlose Aufgaben bearbeiten, dreiste Befehle ausführen und euch ausbeuten lassen wollt, dann seid ihr bei VOICEATION absolut richtig! Für alle anderen: LAUFT!

    Im Ernst: Ein Praktikum bei VOICEATION bringt euch rein gar nichts – außer jede Menge Ärger, Frust und Enttäuschung. Macht euch vor dem Praktikum unbedingt mit euren Rechten vertraut, dann bleibt euch sowas erspart…

  • » Ein Praktikum, das kein Praktikum ist und in keiner Weise zu einem Lernerfolg führt. «
    30 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Hallo an alle!

    Dieses Praktikum ist wahrlich nicht zu empfehlen. Es handelt sich um die Gesangsschule Voiceation in Freilassing. Die bieten Praktika in 3 Bereichen (PR/ Marketing, Multimedia/Webdesign und Musikproduktion) an, wobei man letztlich alles abdecken muss. Ich war ursprünglich für PR eingeteilt, damit hatte das Praktikum aber so gut wie gar nichts zu tun.

    Die Bezahlung von 100 Euro pro Monat für eine 20h Woche ist unterirdisch und man ersetzt vollwertige Mitarbeiter. Im Sinne einer Ausbildung ist das also nicht, sondern eine vollwertige Arbeit. Zudem muss man auch Überstunden machen.

    Die Hauptaufgaben bestehen darin, zu putzen, aufzuräumen, Kaffee zu holen, den Hund Gassi führen oder Botengänge zu erledigen. Von den ausgeschriebenen Tätigkeiten macht man so gut wie nichts. Die wenigen richtigen Aufgaben, die ich machen durfte (Homepage überarbeiten, Newsletter schreiben) wurden nicht beachtet und letztlich von Chef selbst verfasst, sodass meine Arbeit überflüssig war. Zudem fehlt das richtige Equipment (ordentliche Hard- und Software) für das Erfüllen der Aufgaben.

    Außerdem ist der Umgangston schrecklich. Ich wurde des Öfteren angeschrien und mit Lohnkürzungen bedroht. Weder der Chef noch seine Gehilfe waren sich klar, wie man ordentlich mit Praktikanten umgeht. Ich fühlte mich zu jeder Zeit unwohl und unwillkommen.

    Ich kann es nur noch einmal wiederholen: Macht dort kein Praktikum, egal was sie euch versprechen. Man kann sich auf nichts verlassen und wird ausgebeutet!

    • 4 Stunden pro Tag
    • 1 – 200 € pro Monat
    • Produktion / Fertigung
    • Freilassing
    • 9 Hilfreich, danke!
  • » Ein Praktikum, dass man in dieser Form niemandem wünscht. «
    9 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Niemals dort Praktikum machen, der Chef ist Choleriker, man wird behandelt als wäre man austauschbarer Dreck und lernen tut man auch nichts, da es außer einer Büroangestellten keine anderen Mitarbeiter gibt. Als Bonus muss man für den Chef private Erledigungen machen (ohne extra Vergütung).