Praktikum bei Vertretung des Freistaates Bayern in Québec

So wurde Vertretung des Freistaates Bayern in Québec von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 8,0h Ø Arbeitszeit
  • 0,- Ø Verdienst
  • 0% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 1 Berichte
2,0
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Wenig Anspruch, zeitraubend und ein unangenehmes Arbeitsklima. «
    12 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2017

    Das Praktikum bei der Vertretung des Freistaates Bayern in Québec war vor allem eines: Zeitraubend und wenig anspruchsvoll. Man wird hauptsächlich an der Rezeption eingesetzt, was bedeutet, dass vor allem administrative Tätigkeiten erledigt werden. Während alle Mitarbeiter das Büro erst gegen 10 oder 11 Uhr betreten und dieses gegen 15 Uhr auch wieder verlassen, muss der Praktikant von 9 Uhr bis 17 Uhr konstant das Telefon besetzen. Selbst Toilettenpausen mussten abgesprochen werden. Als Erklärung wurde genannt, das die Leitstelle in Bayern ja den Eindruck gewinnen soll, man wäre fleißig. Auch das tägliche, inzwischen in den meisten Praktika unübliche Kaffeekochen zählte zu den Aufgaben des Praktikanten. Weder fachlich noch beruflich konnte ich mich in diesem Praktikum weiterbilden. (...) Die mangelnde Wertschätzung spiegelte sich letzten Endes in einem fehlerhaften und optisch wenig ansprechenden Zeugnis wieder. Auch unter den Mitarbeitern scheint eine gewisse Unzufriedenheit zu herrschen, die vor Allem durch mangelnde Kommunikation der Leitung der Vertretung zustande kommt. Wer sein erstes Praktikum absolviert, kann hier durchaus strukturiertes Arbeiten lernen. All diejenigen, die sich in Richtung Berufsleben bewegen sollten sich nach anderen Praktika umsehen. Positiv an dem Praktikum zu bewerten ist, dass Flüge und Visagebühren übernommen werden.