Interview mit:
dem Unternehmen
einem Praktikanten
Fit in 160x 2014 04 10 urlaubsguru 521

Unser Versprechen

Wir versprechen, dass Praktikanten bei uns keinen Kaffee kochen oder sonstige stupide Aufgaben übernehmen müssen. Bei uns bekommt jeder Praktikant einen guten Einblick in die Blogger- und Geschäftswelt, sowie die Chance, wirklich etwas zu lernen. Besonders zu erwähnen ist, dass es schon viele Praktikanten in unserer jungen Firmengeschichte gab, die nach ihrem Praktikum eine Festanstellung bei uns erhalten haben.

Daniel Krahn
Co-Founder / CEO
Small img 0546   kopie

Das Interview mit Daniel Krahn

Was macht Ihrer Meinung nach ein gutes Praktikum aus?

Also wir sind der Meinung, dass man bei einem Praktikum einen guten Einblick in das Unternehmen erhalten soll. Deshalb ist es wichtig, dass Praktikanten keinen Kaffee für die Belegschaft kochen müssen, sondern zum einen gut in die Materie eingearbeitet werden, aber zum anderen sich auch kreativ einbringen dürfen. Wir haben in diesem Bereich schon so tolle Ideen unserer Praktikanten erhalten, die unser Geschäft gestärkt und nach vorne gebracht haben.

Was versprechen Sie sich davon, Praktikanten einzustellen?

Wir versprechen uns davon junge und kreative Leute zu bekommen, die voll in ihrem Praktikum und den damit verbundenen Aufgaben aufgehen. Wenn wir sehen und merken, dass ein Praktikant auch über den obligatorischen Tellerrand schaut und das Unternehmen mit seinem Spirit und seinen Vorschlägen nach vorne bringt, winkt ihm nicht selten ein längerfristiges Engagement in unserem Hause. Es gibt wirklich viele Beispiele in unserem Hause, wo aus Praktikanten Festangestellte wurden.

Was können Praktikanten von einem Praktikum in Ihrem Unternehmen erwarten?

Bei UNIQ zu arbeiten ist eher wie mit guten Freunden die Zeit zu verbringen, nur dass nebenbei gearbeitet wird. Wir pflegen hier einen sehr außergewöhnlichen Unternehmensstil, sodass sich hier die Arbeit (hoffentlich) nicht wie Arbeit anfühlt. Social Media, Affiliate Marketing und redaktionelle Tätigkeiten sind in der Regel die Aufgabenbereiche, in denen Praktikanten bei uns Erfahrungen sammeln können.

Was sollte ein Praktikant mitbringen, um ein erfolgreiches Praktikum zu absolvieren?

Wir wollen hier echte Typen haben, die blind ins Team passen. Das ist uns noch fast mehr wert, als irgendwelche Zeugnisse und Noten. Unser Team ist wirklich UNIQ, also einzigartig, und das liegt in allererster Linie an diesem unglaublich tollen Haufen, den wir hier zusammengestellt haben. Also, wenn ihr ehrgeizig, kreativ, locker und zielstrebig seid, freuen wir uns auf eure Bewerbung!

Wie nutzen Sie Praktikanten mit Ihrem noch unverstellten Blick für die Einschätzung von Veränderungspotentialen in Ihrem Unternehmen?

Wie ich bereits vorhin schon erwähnt habe, freuen wir uns quasi richtig auf jeden neuen Praktikanten, sowie auf seine Ideen und Anregungen. In unserem Unternehmen herrscht wirklich noch eine flache Hierarchie, sodass der Praktikant auch jederzeit zur Geschäftsführung gehen und einfach mal salopp seine Idee loswerden kann. Mit dieser Strategie haben wir sehr gute Erfahrungen gesammelt und bereits neue Projekte gestartet und erfolgreich am Markt etabilliert.

Wie würden Sie die Unternehmenskultur Ihres Unternehmens beschreiben? Was ist das Besondere, ausgerechnet bei Ihnen zu arbeiten?

Nun ja, da ist der Name wirklich Programm. Wir sind UNIQ, also einzigartig. Und dabei meine ich nicht nur die regelmäßigen After Work-Events oder unseren Feel Good Manager, der sich um das Wohlergehen der Mitarbeiter kümmert. Obwohl unser Unternehmen mit zwei Jahren eigentlich selbst noch in den Kinderschuhen steckt, sind wir mit der Zeit irgendwie zu einer Familie herangewachsen und wir freuen uns immer wieder, wenn es Nachwuchs gibt.

Ergänzen Sie: Praktikanten sind für uns...

..extem wichtig!

Fit in 160x josi   luca i

Der Praktikant

Name des Praktikanten:
Josefin Richter & Luca Wiegel


Alter des Praktikanten:
24 & 21


Einsatz im Unternehmen:
Online Redakton und Social Media Captain Kreuzfahrt & Online Redaktion und Marketing Prinz Sportlich

Das Interview mit Josefin Richter & Luca Wiegel

Wie sah Deine erste Woche bei UNIQ aus?

Josi:

Nach einer herzlichen Begrüßung von meinem neuen Team, wurden mir alle Räumlichkeiten gezeigt & meine täglichen Arbeitsabläufe erklärt. Ich richtete zunächst meinen neuen Arbeitsplatz für die nächsten 7 Monate ein, bevor ich den ersten Kreuzfahrt-Deal schreiben durfte. Am Abend ging es mit dem HR-Team sowie allen Neulingen in die Karaokebar HappyHappyDingDong. Bei einer entspannten Atmosphäre und leckeren Drinks konnte ich unter anderem auch meine neuen Mitbewohner kennenlernen. Am 3. Tag folgte das offizielle Onboarding. Monatlich finden hier alle neuen Praktikanten und Mitarbeiter bei einem leckeren Frühstück zusammen. Das Willkommensvideo der UNIQ GmbH bot spannende Einblicke in das Unternehmen. Von der Entstehung, über die unterschiedlichen Projekte, Mitarbeiter bis hin zu den vielseitigen Events wie Bowlingabende, das traditionelle Oktoberfest und die Weihnachtsfeier, die jährlich auf dem Programm stehen.

Luca:

Mein erster Arbeitstag startete mit dem sogenannten “Onboarding”. Dabei stellte die HR-Abteilung das Unternehmen in gemütlicher Runde vor. Dort habe ich dann auch bereits einige Kollegen kennengelernt, die ebenfalls ihren ersten Tag hatten. Den Rest des ersten Tages wurde ich von meinem Projektleiter Till dann schon eingearbeitet. Ich war also schon von der ersten Minute an integriert und konnte bereits in der ersten Woche richtig durchstarten!

Welche Aufgaben hast Du als Praktikant bei UNIQ? Wie sieht ein klassischer Tag in Deinem Praktikum aus?

Josi:

Zuerst besprechen wir uns kurz im Team, was alles auf der Tagesordnung steht. Anschließend werden die ersten Deals zu den Schnäppchen-Kreuzfahrten des Tages geschrieben, die anschließend auf dem Blog captain-kreuzfahrt.de und bei facebook veröffentlicht werden. SEO-Texte wie bspw. die Top 10 Kreuzfahrt-Gadgets, Recherchen und Pressemitteilungen gehören ebenfalls mit zum Aufgabenbereich.

Luca:

Die wichtigsten Aufgabe ist das Suchen und Schreiben von Deals - bei mir jetzt speziell in den Bereichen Sneaker & Lifestyle. Das ist aber noch lange nicht alles. Ich hab mich bisher noch keine Sekunde wie der typische Praktikant gefühlt oder wurde so behandelt. Von Anfang an war ich bei allen Meetings und Entscheidungen dabei und konnte bzw. kann auch immer eigene Ideen einbringen.

Einen klassischen Tag zu beschreiben fällt mir eigentlich ziemlich schwer, denn hier ist jeder Tag anders. Es warten immer neue und coole Aufgaben auf einen. Spaß - egal ob mit den Kollegen aus dem eigenen oder anderen Projekten - hat man auf jeden Fall immer!

Was war bis jetzt Deine spannendste Aufgabe im Praktikum?

Josi:

Am spannendsten fand ich bisher die interne SEO-Schulung und das Monatsmeeting mit den CEO´s. Hier bekommt man detaillierte Einblicke und zusätzliches Wissen vermittelt, dass zukünftig angewandt werden kann. Zudem haben wir uns im Team Captain-Kreuzfahrt nähere Gedanken zur Optimierung des Blogs gemacht sowie bunte Ideen und Projektvorschläge für das kommende Jahr gesammelt. Das Design und Layout soll weiter optimiert werden und auch eine Instagram-Seite steht auf dem Plan. Hier können uns alle Kreuzfahrt-Begeisterten ihre schönsten Kreuzfahrt-Bilder zuschicken. Zudem werden neue Schiffe präsentiert. Ein Zusammenspiel und ein guter Austausch zwischen Team-Captain-Kreuzfahrt und der Community soll entstehen.

Luca:

Auch schwierig, da waren einige coole Sachen dabei. Aber am spannendsten finde ich die Zusammenarbeit mit Bloggern. Egal ob es nur der erste Kontakt ist oder am Ende wirklich eine Zusammenarbeit bei herauskommt, es ist interessant zu sehen, wie solche Kooperationen aufgebaut werden können. Einmal gab es auch verschiedene Meinungen zwischen einer Bloggerin und uns. Dieses Problem dann mit einem positiven Ausgang für uns zu lösen, war definitiv eine wichtige und spannende Erfahrung!

Was nimmst Du persönlich aus dem Praktikum mit?

Josi:

Zum einen konnte ich natürlich mein Wissen über Kreuzfahrten deutlich erweitern. Redaktionell durfte ich mich sowohl im gezielten Schreiben von SEO-Texten als auch von Blogbeiträgen ausprobieren. Das Berufsfeld Marketing ist für mich noch interessanter geworden, da ich einen Master in dem Bereich anstrebe. Persönlich konnte ich mich im Team captain-kreuzfahrt frei entfalten und meine Ideen gut mit einbringen.

Luca:

Deutlich mehr als gedacht, dass muss ich zugeben. Das Endprodukt ist ein Blog - zu erfahren was dahinter steckt, hat mich aber sehr beeindruckt. Es werden wirklich alle wichtigen Eigenschaften eines Unternehmens benötigt: Marketing, Zeitmanagement, Planung und die tägliche Arbeit. Gerade das man als Praktikant schon Einiges an Verantwortung übernehmen darf, ist extrem hilfreich für den weiteren Berufsweg. Man lernt letztlich jedes Thema einfach in der Praxis kennen - diese Erfahrungen sind das Wichtigste, was ich aus dem Praktikum mitnehme!

Was gibst Du Deinen Nachfolgern mit auf dem Weg? Hast Du Tipps zur Bewerbung oder dem Arbeiten bei UNIQ?

Josi:

Ich habe mich damals dazu entschieden, keine Bewerbung A-la-Google-Vorlage zu verschicken und kann dies auch keinem empfehlen. Reisen, neue Kulturen und Sprachen haben bereits in der Mittelstufe großes Interesse bei mir geweckt. Ihr solltet euch mit eurer Bewerbung selbst identifizieren können und diese auf eigene und somit individuelle Art und Weise verfassen. Beim Arbeiten in der Redaktion ist meiner Meinung nach die Absprache im Team am wichtigsten. Alles andere klappt dann schon ganz von selbst! ;-)

Luca:

Einfach man selbst sein. Das klingt so klischeehaft, aber anders funktioniert es hier nicht. Das geht bei der Bewerbung schon los und zieht sich auch bis in den Büro-Alltag. Ich habe zum Beispiel bei der Bewerbung auf das allseits beliebte “Sehr geehrte Damen und Herren verzichtet” und bin einfach mal mit “Hi liebes UNIQ-Team” gestartet. Von den beiden Chefs bis zur Küchenfee wird hier jeder gleich behandelt. Man lacht zusammen und arbeitet zusammen. Jeder wird hier echt gemocht, wie er ist und das macht jeden Morgen Lust auf die Arbeit - und sechs Monate verstellen kann sich glaub ich sowieso niemand. ;)