Praktikum bei Universitätsklinikum Bonn

So wurde Universitätsklinikum Bonn von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 6,5h Ø Arbeitszeit
  • 0,- Ø Verdienst
  • 50% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 4 Berichte
2,5
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Arbeit war eintönig, Mitarbeiter gestresst, ich wurde von Anfang an nicht ernst genommen und habe NIE konstruktives Feedback bekommen. «
    7 Wochen freiwilliges Praktikum im Jahr 2011

    Ich habe ein freiwilliges Praktikum in der Brain Stimulation Group der Uni-Klinik Bonn absolviert. Im Vergleich zu zahlreichen anderen Praktika, die ich im laufe meines Studiums durchführte, habe ich dort mit Abstand die schlechtesten Erfahrungen gemacht. Die Arbeit war eintönig, die Mitarbeiter gestresst, ich wurde von Anfang an nicht ernst genommen und habe NIE konstruktives Feedback bekommen. Zum Schluss bekam ich ein schlechtes Arbeitszeugnis (inoffizielle Note: 4). Es stellte sich heraus, dass diese Note größtenteils auf Missverständnissen beruhte, was auch letztendlich erklärte, warum ich von Anfang an nicht ernst genommen wurde. Trotz meinen sonst stets positiven Arbeitserfahrungen und Bewertungen, hatte ich danach doch lange mit unbegründeten Selbstzweifeln zu kämpfen.

  • » Ein Praktikum mit wenig fordernden Aufgaben. «
    8 Wochen Pflegepraktikum im Jahr 2011

    Spannend fand ich in meinem Praktikum epileptische Anfälle zu überwachen. Nicht gefallen hat es mir die Toilettenstühle zu säubern. Es gab kaum Einarbeitung oder Erklärung des EEGs.

  • 8 Wochen Pflegepraktikum im Jahr 2010
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Interessantes Praktikum im Prozessmanagement (klinische Behandlungspfade) «
    im Jahr 2008

    Einsatz im Prozessmanagement: Erstellung von klinischen Behandlungspfaden für die Dermatologie in Zusammenarbeit mit deren Ärzten. Sehr selbstständiges Arbeiten möglich, man lernt zudem die Modellierungssoftware BOC Adonis kennen. Auch gut für Studenten gesundheitsbezogener Studiengänge (Gesundheitsökonomie etc.) im frühen Studiumsphasen geeignet (ab 2. Semester). Leider unbezahlt, dafür darf man ein Projekt quasi fast selber vorranbringen.