Interview mit:
dem Unternehmen
einem Praktikanten
Fit in 160x logo keinansprechpartner

Unser Versprechen

Bei Unilever brauchst du garantiert keinen Kaffee kochen! Bei uns übernimmst du ab dem ersten Tag Verantwortung für eigene Projekte, bekommst intensive Einblicke in unser Tagesgeschäft und in angrenzende Bereiche. Mit deiner Energie und Leidenschaft kannst du bei uns wirklich etwas bewegen. Wir freuen uns auf dich.


Das Interview mit

Was macht Ihrer Meinung nach ein gutes Praktikum aus?
Was versprechen Sie sich davon, Praktikanten einzustellen?
Was können Praktikanten von einem Praktikum in Ihrem Unternehmen erwarten?
Was sollte ein Praktikant mitbringen, um ein erfolgreiches Praktikum zu absolvieren?
Was sind die größten Herausforderungen, die Praktikanten innerhalb eines Praktikums in Ihrem Unternehmen meistern müssen?
Wie nutzen Sie Praktikanten mit Ihrem noch unverstellten Blick für die Einschätzung von Veränderungspotentialen in Ihrem Unternehmen?
Wie würden Sie die Unternehmenskultur Ihres Unternehmens beschreiben? Was ist das Besondere, ausgerechenet bei Ihnen zu arbeiten?
Was treibt Sie an? Was sind die Ziele / Visionen / Leitbilder Ihres Unternehmens?
Was sollten potentielle Bewerber noch wissen?
Ergänzen Sie: Praktikanten sind für uns...
Fit in 160x logo keinansprechpartner

Der Praktikant

Name des Praktikanten:
Gin Lee


Alter des Praktikanten:
28


Einsatz im Unternehmen:
Marketing, Home & Personal Care

Das Interview mit Gin Lee

Warum hat sich das Praktikum für dich gelohnt? Inwieweit war es sinnvoll verbrachte Zeit?

Das Praktikum hat sich insofern gelohnt, als dass ich zum Einen die Zusammenhänge und Strukturen eines global agiereden Unternehmens kennenlernen durfte, und zum Anderen darüber hinaus auch sehr verantwortungsvolle Projekte für etablierte Marken selbstständig leiten und umsetzen durfte. Mein betriebswirtschaftliches Studium hat mir in der Theorie ein solides Verständnis von Marketing geschaffen. Die Umsetzung in all ihren Facetten im Arbeitsalltag jedoch stellte mich täglich vor neuen Herausforderungen und Chancen, mich persönlich weiterzuentwickeln.

Was war deine spannendste Aufgabe/dein spannendstes Projekt als Praktikant? Gab es auch etwas, das dir weniger gefallen hat?

Zu meiner spannendsten Aufgabe gehörte die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung einer Online Aktivierung für den Launch einer neuen Produktvariante im Körperpflegebereich. Darunter fielen u.a. folgende Aufgabenbereiche: Die Abstimmung und das Koordinieren mit verschiedenen Agenturen (Online & PR), die Umsetzung unter Einhaltung von straffen Deadlines, das Leiten von Meetings, den Umgang mit komplexen Zusammenhängen im Onlinebereich, Budgetplanung und vor allem das Treffen von eigenen Entscheidungen. Das Ziel war klar definiert: Unterstützung der Produktvariante in den verschiedenen Onlinekanälen, das Produkt mit seinen Benefits optimal zur Geltung bringen, um damit Trial zu schaffen und das Ganze unter Einhaltung der langfristigen Markenstrategie umsetzen. Bei diesem Projekt wurden nicht nur organisatorische Fähigkeiten und das Feingefühl im Umgang mit den unterschiedlichsten Menschen verlangt, darüber hinaus wurde zum ersten Mal mein Qualitätsverständnis gefordert, wo ich mich täglich mit Fragen konfrontiert sah wie: "was versteht der Konsument, was braucht der Konsument, wie können wir ihn durch welche Tools für das Produkt begeistern und nachhaltig Awareness für die Marke schaffen" Das war nicht immer leicht, jedoch war die Online Aktivierung ein voller Erfolg und hat einen wichtigen Beitrag zur Einführung des Produktes geleistet. Während meiner Praktikumszeit gab es für mich keine erwähnenswerten negative Erfahrungen.

Was nimmst du persönlich aus dem Praktikum mit? Inwieweit hat es deinen zukünftigen Berufsweg beeinflusst?

Im Gespräch mit vielen Marketeers, sowohl bei Unilever als auch außerhalb, war oftmals die Quintessenz: "Siehst du, Marketing ist doch nicht so wild. Am Ende ist es kein Hexenwerk und alles ist machbar." Ich persönlich nehme aus dem Praktikum mit, dass Marketing durchaus ein Hexenwerk sein kann, wenn man durch Marketing wirklich weitreichende Veränderungen schaffen möchte, die nachhaltig erfolgreich sind. In der Praxis sieht es dann doch meist anders aus, denn unter der Fülle an Projekten und der steigenden Aufgabendichte bleibt wenig Zeit, Entscheidungen mit all ihren Konsequenzen zu evaluieren. Daher ist man oft gefordert, Entscheidungen schnell und konsequent zu treffen. Für mich war die Welt des Marketings schon immer faszinierend, weshalb ich mich in meinem Studium auch sehr früh für die Vertiefung entschieden habe. In der Summe hat das Praktikum bei Unilever meine Leidenschaft für Marketing voll und ganz bestätigt und damit auch eine entscheidende Weiche für meinen zukünfitgen Berufsweg gestellt.

Was gibst du deinen Nachfolgern mit auf den Weg? Hast du Tipps zur Bewerbung oder zum Arbeiten in Ihrem Unternehmen?

Die Praktikumszeit sollte mindestens 4 Monate, optimaler Weise 6 Monate betragen. Im Vorfeld sollte man sich akribisch mit den Produkten, den aktuellen Projekten und der Unternehmens- und der jeweiligen Markenhistorie auseinandersetzen.
Eine eigene Meinung zu den verschiedensten Sachverhalten ist sehr wichtig und wird oft von dem Vorgesetzten eingefordert. In dem Zuge sollte man keine Angst vor Hierarchien und mehr Mut auch zu kritischen Äußerungen haben.

Wie sah die Betreuung deines Praktikums aus?

Die Betreuung während der gesamten Zeit meinens Praktikums war sehr gut. Ich wurde sowohl in alle laufenden Projekte, als auch in Projekte für das kommende Jahr ausführlich eingeführt. Anhand dessen wurde mir eine grobe Aufgabenliste (short term/long term projects) erstellt, woran ich mich orientieren konnte. Für einen sicheren Umgang den relevanten IT-Tools im Arbeitsalltag (z.B. Nielsen Answers) gab es Themenschulungen in drei Stufen. Neben dem wöchentlichen Feedback des Vorgesetzten, gab es ein ausführliches Feedbackgespräch nach drei Monaten, in dem man Projekte revue passieren lassen hat und mit einem Beurteilungsbogen gemeinsam Stärken und Schwächen herausarbeiten konnte. Damit hatte man in weiteren drei Monaten die Möglichkeit seine eigene Performance anhand der Tipps und Ratschläge des Vorgesetzten zu verbessern. Für alle Fragen rund um Einstiegsmöglichkeiten, Praktikantenvergütung und sonstigen administrativen Dingen hatte die Personalabteilung immer ein offenes Ohr und war darüber hinaus auch sehr um das Wohlbefinden von Praktikanten bemüht.

Was sollte man mitbringen, um das Praktikum erfolgreich zu absolvieren?

Motivation, Leistungsbereitschaft und die Affinität für Marketing im Konsumgüterbereich.