Praktikum bei TriMeXa GmbH

So wurde TriMeXa GmbH von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 6,0h Ø Arbeitszeit
  • 475,- Ø Verdienst
  • 100% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 4 Berichte
4,7
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Viele Freiheiten, vieles Neues, viele Möglichkeiten «
    12 Wochen Abschlussarbeit im Jahr 2016
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • 12 Wochen Werkstudent im Jahr 2016
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Ein "reifer Junior" geworden! «
    12 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2016

    Hier wurde ich wirklich in die tiefe Materie des Online-Marketings eingeführt und durfte vom ersten Tag an richtig ans Werk gehen. Das hier war wirklich ein absolutes Learning und ich kann es nur jedem weiterempfehlen, der sich im Bereich Online-Marketing richtig gut entwickeln möchte.

    • <4 Stunden pro Tag
    • 201 – 500 € pro Monat
    • Marketing / PR
    • Friedrich-Ebert-Platz 5b, 51373 Leverkusen
    • 1 Hilfreich, danke!
  • » Ein Arbeitsplatz, der nicht nur wegen der interessanten Aufgaben, sondern auch der Kollegen und Chefs halber Spaß macht! «
    8 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2014

    Ich habe hauptsächlich in der Redaktion mitgearbeitet und in Zuge dessen alle verschiedenen Websites kennengelernt. Dadurch habe ich viele neue "Programme" (Wordpress, Google Analytics etc.) kennengelernt. Außerdem wurde mir spannendes im SEO-Bereich, so wie der Betreuung von Social Media Kanälen, beigebracht. Dadurch habe ich wirklich tolle Insights erlangt und eine Menge gelernt.

    Aber ich hatte nicht nur die Möglichkeit an Projekten mitzuarbeiten, sondern konnte auch eigene Projekte (mit der nötigen Hilfe aber dennoch selbstständig) realisieren. Dabei wurden Kreativität, Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein gefordert. Für meine Ideen und Kritiken war das Unternehmen stets offen - meiner Meinung nach einer der entscheidendsten Faktoren, denn dadurch fühlt man sich wirklich als vollwertiges und vor allem auch geschätztes Mitglied der Firma. Dieses Gefühl wurde zudem durch die tolle Arbeitsatmosphäre noch gestärkt. Alle, auch die Chefs (flache Hierarchien!) gehen locker und freundschaftlich miteinander um. Egal, ob's um gemeinsame Events (Firmenfeste, Essen gehen etc.) geht, oder um den Arbeitsalltag, in dem Kickern, Tischtennis, gemeinsame Mittagspausen, auf der Terrasse chillen (zumindest im Sommer;)) oder gelegentliche Feierabendbierchen eigentlich zur Tagesordnung gehören.

    Da es sich um ein Pflichtpraktikum handelte, hätte es nicht mal vergütet werden müssen - wurde es aber. Das finde ich sehr gut. Außerdem hat man sehr gute Chancen auch weiterhin Bestandteil des Unternehmens zu bleiben (Werkstudent, fest angestellt o.ä.) solange man beweist, dass man was auf dem Kasten und Lust auf den Job hat!

    Was mir teilweise nicht gefiel ist, dass die Organisation des Praktikums stellenweise etwas hakte. Manchmal wusste keiner genau, welche Aufgaben ich am heutigen Tage übernehmen sollte. Dies ließ sich in der Regel aber schnell klären. Hilfreich für zukünftige Praktikanten wäre aber sicherlich ein grober Plan, der organisiert, wie lange der Praktikant sich in welchem Bereich aufhält - die Betonung liegt auf "grob", sodass die Flexibilität nicht all zu sehr eingeschränkt wird.