Praktikum bei Südwestrundfunk

  • 8,6h Ø Arbeitszeit
  • 141,- Ø Verdienst
  • 63% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 16 Berichte
2,9
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Ein Praktikum, für das man viel aufwenden muss, aber nur sehr wenig zurückbekommt. «
    3 Wochen im Jahr 2013

    Beim Praktikum im SWR-Lokalstudio Kaiserslautern ist ein eigenes Auto unabdingbar - andernfalls wird man das Studio seltenst verlassen, um eigene Beiträge zu erstellen. Selbst wer sein eigenes Auto mitbringt muss aber bedenken: Spritkosten werden nicht erstattet, Beiträge von Hospitanten nicht vergütet. Die Hospitanz selbst ist unbezahlt. Die Redaktion wird als trimedial angepriesen, dreht sich aber zum 75% um den Regionalteil von SWR 4. Die DASDING-Redaktion ist gänzlich irrelevant, der eine Fernseh-Redakteur fast immer unterwegs, was eine Drehbegleitung weiter erschwert. Die Betreuung ist generell miserabel, da die Zuständigkeit wöchentlich wechselt. Das Team ist zwar hilfsbereit und sichtlich bemüht, allerdings funktioniert der Betrieb auch ohne Hospitanten. Das merkt man daran, dass man von den acht Stunden eines Arbeitstags vielleicht drei beschäftigt ist. Es handelt sich hier eher um ein Praktikum, bei dem es ums Zusehen als ums eigenständige Arbeiten geht. Für ein erstes Praktikum ist das vielleicht akzeptabel, ansonsten aber vergeudete Zeit.

  • 4 Wochen Freiwilliges Praktikum im Jahr 2012
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Ein absolut empfehlenswertes Praktikum, welches tiefe Einblicke in die Arbeit einer Pressestelle bietet. «
    17 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Mein Praktikum absolvierte ich in der Pressestelle (Bereich Programmpresse) des SWR in Baden-Baden. Meine Aufgaben waren sehr abwechslungsreich und spannend: Ich verfasste Pressemitteilungen, telefonierte intern mit Redaktionen des SWR sowie extern mit Redaktionen von Programm-, Tages- oder Fachzeitschriften, ich arbeitete an der Erstellung von Pressemappen mit, redigierte diverse Pressetexte, übernahm den Versand von Pressematerial und erstellte Pressespiegel. Für dieses Praktikum waren eine schnelle Auffassungsgabe, Eigeninitiative, Sicherheit in der deutschen Sprache, Interesse an - im weitesten Sinne - kulturellen Themen sowie die Freude an der Arbeit mit Texten unentbehrlich. Besonders gut gefallen haben mir - neben der beschriebenen Aufgabenvielfalt - die Hilfsbereitschaft sowie das Feedback, das mir von sämtlichen Kollegen entgegengebracht wurde. Gerade in Bezug auf das Verfassen von Pressemitteilungen gibt es für Praktikanten einiges zu lernen - ein Feedback ist daher Gold wert und sollte keineswegs als persönliche Kritik verstanden werden. Außerdem wurde mir immer die Möglichkeit gegeben, in andere Bereiche des SWR zu "schnuppern". Das hat mein Bild von der Arbeit eines öffentlich-rechtlichen Senders enorm erweitert: Ich war bei diversen Fernseh- und Hörfunkproduktionen dabei, durfte an Fototerminen teilnehmen und habe Einblicke in die Arbeit der SWR-Hörfunksender genommen. Für mich war es ein Praktikum, welches ich ohne Einschränkung weiterempfehlen würde. Auch in Baden-Baden lässt es sich - falls der eine oder andere Bedenken haben sollte - zumindest für eine begrenzte Zeit gut leben. Abgesehen davon ist diese kleine Stadt aber auch sehr gut an den öffentlichen Fernverkehr angegliedert.

  • » Ein Praktikum, das ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit erfordert «
    1 Wochen im Jahr 2011
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Ein Praktikum, was ein hohes Maß an Eigenständigkeit erfordert, einem Journalismus, Medien und Kultur täglich näher bringt, und eine gute Betreuung bietet. «
    12 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2011

    Mein Praktikum habe ich im Bereich der SWR-Pressestelle (Bereich Fernsehen/Programmpresse) absolviert. Meine Aufgaben waren vielfältig: Pressemeldungen verfassen, Pressespiegel und Verteiler erstellen, Recherche in mehreren Medien (beispielsweise Internet) und Korrekturlesen diverser Texte. Für das Praktikum muss man sich dezidiert mit der deutschen Sprache auskennen, man braucht eine gute Konzentrationsfähigkeit und außerdem die Fähigkeit, schnell, präzise und selbstständig zu arbeiten. Freundlichkeit und Team-Fähigkeit sind zusätzlich äußerst hilfreich. Man darf nicht zu scheu sein, Fragen zu stellen - grundsätzlich sollte ein Interesse bestehen, neue Themengebiete zu bearbeiten und diese so für sich zu gewinnen. Am Praktikum beim Südwestrundfunk in der Pressestelle hat mir besonders die Freundlichkeit der Mitarbeiter und Kollegen gefallen. Außerdem fand ich es bemerkenswert, wie viel Einblick einem Praktikanten gewährt wird. So konnte ich zum Beispiel Aufzeichnungen von Sendungen live mitverfolgen und Studios besuchen. Die Innensicht des Senders hat mir besonders gut gefallen. Auch wird mir immer positiv in Erinnerung bleiben, dass ich hier sehr viel gelernt habe, was das journalistische Schreiben angeht. Wo hat man schon so häufig Gelegenheit, Texte selbst zu verfassen? Selbstorganisation, Freundlichkeit und ein selbstsicheres Auftreten konnte ich bei allen Kollegen ausmachen, was ich äußerst schätze.

  • » Ein Praktikum, das sowohl selbständiges Arbeiten wie auch Teamarbeit voraussetzt. «
    0 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2011

    Mein Praktikum absolvierte ich beim Südwestrundfunk (Baden-Baden) in der Pressestelle, genauer gesagt in der Programmpresse. Dort habe ich unterschiedlichste Aufgaben erhalten. Zum einen handelte es sich dabei um die Pressearbeit für Sendungen des SWR, dazu gehört beispielsweise das Verfassen von Pressemeldungen sowie der Kontakt und der Austausch mit Presseunternehmen, Zeitungen etc. Außerdem kamen bei mir auch Anfragen von externen Personen an, um die ich mich kümmern oder weiterleiten musste, sodass ich dadurch zusätzliches Wissen über die Arbeit in der Pressestelle erfuhr. Der Versand von Presseunterlagen oder auch die Organisation von Presseterminen gehörte ebenso zu meinen Aufgaben. Für dieses Praktikum sollte man in der Lage sein, sich gut in einem Team zurecht zu finden, offen gegenüber neuen Aufgaben sein und ein Gefühl für die deutsche Sprache mitbringen. Ein weiterer Pluspunkt ist der, dass man neben der Arbeit in der Pressestelle auch die Möglichkeit bekommt, in andere Bereiche des Unternehmens Einblick zu erhalten. So konnte ich u. a. mehr über die Hintergrundarbeit des Fernsehens erfahren und durfte auch hinter die Kulissen blicken.

  • » Abwecklungsreiches Praktikum mit breitem Aufgabenspektrum und einem guten Einblick in ein Medienunternehmen «
    im Jahr 2011

    In den Monaten Februar/März 2011 absolvierte ich ein 2-monatiges Praktikum in der Pressestelle/Programmpresse des SWR in Baden-Baden. Dies beinhaltete v.a. die Erstellung und das Schreiben von Pressemitteilungen und Pressemappen und den telefonischen Kontakt zu Journalisten, um das Programm des SWR nach außen zu kommunizieren. Das Praktikum verlangte ein nicht unerhebliches Maß an Eigeninitiative und die Bereitschaft, sich stets um Arbeit zu bemühen. Der Aufgabenbereich war dementsprechend nicht streng abgesteckt, dadurch aber auch sehr abweckslunsgreich. Für die Arbeit unerlässlich ist eine gute Schreibe, eine kommunikative Persönlichkeit und die Bereitschaft zur Teamarbeit. Das Praktikum hat mir sehr gut gefallen, da ich nach kurzer Einarbeitungszeit anspruchsvolle Aufgaben übertragen bekommen habe und auch eigenverantwortlich Projekte betreuen konnte. Als negativer Aspekt ist unter Umständen nur der Standort Baden-Baden anzuführen.

  • » Wenigstens musste ich mich nicht für das Praktikum bewerben «
    10 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2011
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Praktikum in der Sportredaktion. Unvergütet und ohne richtige Aufgaben. «
    im Jahr 2011
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Langweilige Aufgaben und das auch noch ohne Gehalt. «
    im Jahr 2011
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • Loading indicator