Praktikum bei Studenten-Vermittlung International S.L.U

So wurde Studenten-Vermittlung International S.L.U von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 10,7h Ø Arbeitszeit
  • 0,- Ø Verdienst
  • 0% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 3 Berichte
1,9
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Der absolute Horror «
    0 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2011
    • Ein Unternehmen, das mit einem Fuß in der Illegalität steht. Von Spanien aus vermittelt man Schwarzarbeit in Deutschland. Dabei handelt es sich meist um Umzugshelfer, Nachhilfelehrer, Babysitter etc. Am Telefon mussten wir ausdrücklich darauf hinweisen, dass eine Bezahlung NUR bar und OHNE Quittung möglich ist. Bei den Personen, die man vermittelt handelt es sich zum Großteil um Ausländer, die mit diesen Vermittlungen nahezu ihren kompletten Lebensunterhalt in Deutschland bestreiten.
    • Außerdem mussten wir am Telefon immer behaupten, wir säßen in Berlin. Dies führte teilweise zu abstrusen Situationen, wenn man von einem Anrufer gefragt wurde, wie das Wetter in Berlin sei, obwohl man eigentlich auf Mallorca saß!!
    • Vermutlich entkommt die Firma durch ihren nicht öffentlichen Sitz im Ausland der Strafverfolgung wegen Vermittlung von Schwarzarbeit.
    • Das "Unternehmen" besteht aus einem Geschäftsführer, den ich persönlich nie zu Gesicht bekommen habe, weil er anscheinend die meiste Zeit auf den Malediven residiert, einer "Büroleitung", die diesen Namen nicht verdient, ihrem Mann (Systemadministrator) und einem einzigen Angestellten, der derart verschüchtert ist, dass er sich nichtmal traut zu kündigen obwohl er Tag für Tag bei der Arbeit gedehmütigt und vorgeführt wird.

    • Persönlich wurde man behandelt wie ein Stück Dreck. Obwohl es sich bei allen Praktikanten um gebildete Studenten oder bereits Absolventen handelte, wurden sie von der fachlich wie persönlich völlig ungeeigneten "Leitung" (wenn man dies überhaupt so nennen kann) des Büros behandelt wie dumme Sklaven (ich entschuldige mich für die Ausdrucksweise, aber anders kann man es nicht zutreffend formulieren). Lästereien und Intrigen wurden von der Leiterin nicht nur gefördert, sondern auch initiiert

    • Bei der Arbeit wurden alle Praktikanten von einer Kamera gefilmt!!
    • Das Büro ist furchtbar hässlich, klein und im Erdgeschoss eines unscheinbaren Wohnhauses in den engen Gassen von Palma de Mallorca. Ein Firmenschild oder auch nur einen Namen auf dem Klingelschild gibt es nicht. Vermutlich da das Unternehmen von Justizia nicht gefunden werden möchte.
    • Die Wohnung in der man umsonst wohnt ist in Ordnung, aber man teilt sie sich mit bis zu 9 anderen Studenten. Privatsphäre gibt es keine
    • Die Arbeitszeiten sind unmenschlich. Teilweise 10 Stunden am Stück.

    • Ich habe das Praktikum frühzeitig abgebrochen, weil ich die Zustände nicht mehr ausgehalten habe. Für andere, die dieses Praktikum als Pflicht-Praktikum für Ihr Studium geplant hatten, war dies nicht so einfach. Sie mussten die Strapazen bis zum Ende durchstehen, was sicher sehr schwer war.

    -> Kurzum kann ich jeden nur warnen, um dieses "Unternehmen" einen großen Bogen zu machen!!

  • » ACHTUNG ABZOCKE FÜR EIN PRAKTIKUM «
    0 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2011

    Die Firma bestand aus nur drei festen Mitarbeitern. Insgesamt wurden, in dem Zeitraum in dem ich in der Firma tätig war, mehr als 10 Praktikanten eingestellt. Die gestellte Wohnung haben sich jeweils 6-8 Studenten geteilt, was mit einem Bad sehr unangenehm ist. Nach Austausch mit den anderen Praktikanten, wurde schnell festgestellt, das wir unter falschen Tatsachen nach Mallorca gelockt wurden. Nach einem persönlichen Einstellungsgespräch mit Herrn *** (von meinpraktikum.de zum Schutz der Persönlichkeitsrecht zensiert), dachte ich, dass es sich um ein seriöses Unternehmen und anspruchsvolle Arbeit handelt, die mich im weiteren Lebenslauf voranbringt. Dies war leider nicht so. Schon am ersten Tag meiner Ankunft wurde ich mit einem negativen Eindruck begrüßt. Ich sollte persönlich am Flughafen abgeholt werden, sobald ich gelandet bin , doch musste ich fast drei Stunden auf den Geschäftsführer warten. An seinem Auto angekommen kam es zur nächsten Überraschung. Im Auto wartete ein großer Kampfhund auf mich, dieser durfte auch während unserer Arbeitszeiten im Büro herumlaufen, mit der Begründung, dass seine Frau den Hund nicht halten könne, wenn er durchdreht und dabei das Kind in Gefahr bringt. Aber wir mussten damit leben. Weiterhin, herrschte im Büro ein angespanntes Klima. Seine zwei festen Mitarbeiter machten keinen Hehl daraus was sie von einem, bzw. den Praktikanten an sich hielten, Lästereien waren keine Seltenheit und vergreifen sich im Ton ( anschreien der Praktikanten). Die Tätigkeit entsprach nicht der Stellenbeschreibung. Statt Studentenjobs zu vermitteln, arbeitete ich von Mallorca aus, um Umzugshelfer in ganz Deutschland zu vermitteln. Desweiteren wurde auch die Erstattung der Hälfte der Flugkosten versprochen, doch gab es lediglich nur einen kleinen Bruchteil für mehr als 12h Arbeit am Tag zurück. Während des Einstellungsgespräches wurden max. 8h erwähnt, an ruhigen Tagen sogar nur 3h.

    Weitere Sachen die mir negativ auffielen:

    • Zum Zeitpunkt meines Praktikums war u.a eine Firmenanschrift in Berlin zu finden. Wir wurden darauf gecoacht diese am Telefon auf Nachfrage der Kunden auch zu nennen, wohl wissend, dass es sich dabei nur um eine leerstehende Wohnung handelte.

    • andere Praktikanten berichteten mir, das unter einem Förderprogramm die Firma"Studenten-vermittlung international s.l.u" auf der " roten Liste" stünde und somit keine Förderung möglich sei. Leider habe ich das zu Spät bemerkt.

    Fazit: Wer es mag, kostenlos im Zentrum Palmas untergebracht zu sein, dafür aber lange, unentgeltlich arbeiten zu gehen und finanzielle Einbußen in Kauf zu nehmen, dem kann ich diesen Betrieb nur empfehlen. Jedem anderen der sich um ein Praktikum bemüht um seinen Lebenslauf, Fremdsprache zu verbessern und dabei etwas lernen zu wollen, muss ich dringend abraten.

  • 16 Wochen im Jahr 2009

    Das Unternehmen bestand nur aus Praktikanten. Bereich: Personalvermittlung - Auftragsannahme bis zur Abrechnung alles selbstständig. Firmenwohnung gestellt, jedoch wohnen mit acht Leuten. Nur Call Center - unseriös.