Praktikum bei St. Josef-Hospital Universitätsklinik Bochum

So wurde St. Josef-Hospital Universitätsklinik Bochum von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 7,7h Ø Arbeitszeit
  • 0,- Ø Verdienst
  • 100% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 3 Berichte
3,5
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Ein Praktikum, das ein hohes Maß an Eigenständigkeit erfordert und bei dem Kritik als Anstoß gesehen werden muss. «
    3 Wochen Famulatur im Jahr 2011

    Blut abnehmen, Visiten ansehen, Zugang legen, Anamnese erheben. Man sollte gute Kenntnisse über das Vorklinik-Wissen mitbringen. Die Ärzte sollten auch Organisatorisches erklären.

  • » Ein Praktikum, bei dem man lernt gut im Team zu arbeiten und mit Patienten umzugehen. «
    4 Wochen Krankenpflegepraktikum im Jahr 2010

    Blut abnehmen, Kanülen legen, EKG schreiben, Patienten waschen, Betten abziehen und beziehen, wischen, Essen austragen, etc. Man muss Offen, Hilfsbereit, Freundlich und Fleißig sein. Neben den Pflegeaufgaben sollte auch mehr Wert auf die Krankheitsbilder gelegt werden.

  • » Gutes Routinelabor, mit zahllosen Schnuppermöglichkeiten in Nachbarlabore. «
    im Jahr 2010

    Ich befand mich in einer Ausbildung als BTA, das Praktikum kann man mindestens genauso gut als MTA machen. Zu meiner dortigen Praktikumsabsolvierung muss ich zwei Dinge sagen, dass ich erstens eigentlich wenig selber arbeiten musste - dies lag wohl einerseits daran, dass die Arbeit dort relativ speziell war (man musste sich also erst eine Ladung Theorie aneignen) und ich selbst auch weniger an selbstständigem Arbeiten interessiert war - zweitens dass ich sehr viele andere Abteilungen des Josef-Hospitals besuchen durfte, und mir große Mengen an Wissen aneignen konnte, was auch eher in meinem Interesse war. Wenn ihr Praxis wollt, könnt ihr hier im Labor problemlos praktizieren, nur müsstet ihr Anfangs einmal fleißig die Theorie durchkauen. Nach 2 Wochen könnte es euch jedoch langweilig werden. Wenn ihr so wie ich eher Abwechselung haben wollt, dann nehmt Kontakt auf und fragt, ob die Laborleiterin euch, so wie mir damals, Termine in Nachbarlaboren zu organisieren bereit wäre. Die Auswahl wird groß sein. Es gibt auch Forschungsabteilungen.