Interview mit:
dem Unternehmen
Fit in 160x 1

Unser Versprechen



Spreadshirts HR Team im Überblick
Theresa Kretzschmar, Sigrid Aust, Karen Arnold, Lisann Schlottig und Stefanie Häußler sind Spreadshirts Personalabteilung. Im Interview sprechen sie über die Fülle ihrer Aufgaben, den idealen Mitarbeiter und die Besonderheiten von Spreadshirt als Arbeitgeber.
Small 2 Small 3 Small 4 Small 5

Das Interview mit Spreadshirts HR Team im Überblick

Stellt euch doch bitte einmal vor für alle.

Sigrid: Ich bin jetzt genau seit 5 Jahren bei Spreadshirt und war vorher 20 Jahre im Institut für Energetik in der Personalabteilung. Hier bei Spreadshirt habe ich die gleichen Aufgaben, wie ich auch schon vorher hatte, also die Lohn- und Gehaltsabrechnung sowie administrative Tätigkeiten.

Theresa: Ich arbeite jetzt seit fast 2 Jahren hier. Vorher war ich 8 Jahre bei Kinowelt, wo ich genau wie jetzt auch bei Spreadshirt, die Personalabteilung geleitet habe. Ich kümmere mich mehr mit um Recruiting, als um die Lohnabrechnung. Außerdem sind die strategischen Themen meins. Gerade weil wir international sehr stark wachsen, ist die personelle Ausrichtung ein großes Thema. Und ich bin Ansprechpartner für die Mitarbeiter im Unternehmen. Wenn es mal irgendwo brennt, kann man also jederzeit zu mir kommen.

Stefanie: Ich bin jetzt seit einem Jahr hier. Ich habe als Feel Good Manager angefangen, bin jetzt aber auch für einen anderen Bereich zuständig, nämlich für das Recruiting. Wir suchen immer neue Leute, das ist alles sehr aufregend und abwechslungsreich. Besonders interessant ist es, die Leute von Anfang an mit zu begleiten – erst während der Bewerbungsphase und später in meiner Position als Feel Good Manager.

Männliche Unterstützung Fehlanzeige. Wünscht ihr euch manchmal einen männlichen Kollegen im Team?

Theresa lacht

Sigrid: Wir haben mal einen männlichen Praktikanten gehabt, aber männliche Unterstützung vermissen wir nicht.

einstimmiges Nö aus der Runde.

Theresa: Alle ausgeschriebenen Stellen sollen grundsätzlich Frauen und Männer ansprechen. Die Stelle bekommt immer derjenige, der sie fachlich und persönlich optimal ausfüllt.

Auf was könnt ihr bei eurer Arbeit nicht verzichten? Männer sind das ja schon mal nicht.

Stefanie: Unsere Kollegen.

Theresa: Den Kontakt mit den Mitarbeitern und das Kennenlernen interessanter Bewerber.

Sigrid: Auch für mich sind die Kollegen das Wichtigste, da ich sie vom ersten Tag an begleite. Ich fange an dem Punkt an, an dem das Recruiting endet und das ist dann ganz spannend, wenn man jemand neues am Tisch hat. Ich sehe wie sich die Leute entwickeln, vielleicht vom Praktikanten zum Mitarbeiter und irgendwann sogar zum Teamleiter aufsteigen.

Karen: Mr. Excel und die hervorragende Teamarbeit.

Sigrid: Und ich auf Datev.

Und welche Eigenschaft muss ein zukünftiger Mitarbeiter eurer Meinung nach in jedem Fall mitbringen?

Sigrid: Am ersten Tag alle erforderlichen Unterlagen mitbringen. Das wäre super.

Theresa: Der optimale Bewerber erfüllt natürlich alle Voraussetzungen aus der Stellenbeschreibung, sogar das was unter „vorteilhaft“ steht. Er kann sich mit Spreadshirt identifizieren, ist clever und wild darauf kreativ und selbstständig im E-Commerce um das Produkt T-Shirt herum zu arbeiten.

Idealer Mitarbeiter gefunden. Womit überzeugt ihr ihn, auch wirklich zu Spreadshirt zu kommen? Was macht Spreadshirt besonders als Arbeitgeber?

Theresa: Zum Beispiel mit unserer Feel Good Stefanie und mit flexiblen Arbeitszeiten.

Diese Frage ereilt uns tatsächlich auch immer wieder in Bewerbungsgesprächen. Man muss eben schauen, mit wem man sich da vergleicht. Ganz allgemein würde ich sagen, Spreadshirt zeichnet sich durch eine ganz besonders offene Unternehmenskultur aus. Es sind eigentlich alle Zahlen für jeden Mitarbeiter jeder Zeit einsehbar. Hier bekommt man nicht das Gefühl, der Vorstand würde etwas verheimlichen wollen. Genau das spiegelt sich in der gesamten Organisation wider, die mehr von Kommunikation und Dialog, als von Anweisungen geprägt ist.

Sigrid: Gerade in den ersten Wochen haben wir ein sehr breit gefächertes Onboarding Programm für neue Mitarbeiter, damit sie sich nicht nur in ihrer eigenen Abteilung einleben, sondern auch einen Blick über den Tellerrand werfen können und so gleich mit sehr vielen Abteilungen in Berührung kommen.

Stefanie: Das Gefühl hier ist auch sehr familiär. Zwar werden wir immer größer, aber das Gemeinschafsgefühl ist nach wie vor sehr stark bei Spreadshirt.

Karen: Genau deswegen bemühen wir uns so sehr bei Neueintritten nicht nur jemanden zu finden, der fachlich qualifiziert ist, sondern auch jemanden, der persönlich sehr gut in das Team passt.

Worin seid ihr euch alle ähnlich? Worin am unterschiedlichsten?k für die Einschätzung von Veränderungspotentialen in Ihrem Unternehmen?

Stefanie: Wir mögen alle den Kontakt zu Leuten, weshalb wir auch in der Personalabteilung arbeiten.

Theresa: Der Servicegedanke ist uns allen gemein. Ansonsten haben wir unsere Aufgaben sehr gut unterteilt. Jeder macht das, was er am besten kann. Stefanie und ich sind schon eher die Extrovertierten, denen es leicht fällt auf Menschen zuzugehen und schnell Kontakt herzustellen. Lisann und Sigrid sind unsere Stützen, auf die wir uns voll verlassen können – sie behalten immer den Überblick. Und darum ergänzen wir uns als Team eben sehr gut.

Wer kann am besten Kuchen backen von euch?

Lisann: Da bin ich raus!

Theresa: Ich kann einen Schokokuchen, der gut schmeckt und den bring ich ab und zu mal mit. Aber in dem Punkt warten wir auf Karen. Sie hat immer sehr leckere Kuchen auf Lager.

Was macht ihr nach der Arbeit, um euch zu entspannen?

Sigrid: Bei mir ist das sehr einfach, ich geh dreimal in der Woche zum Sport als Ausgleich.

Theresa: Ich habe ein Kind, insofern ist es auch leicht. Ich hol dann meine Tochter von der Kita ab und wir gehen ein Eis essen, da hat man schnell den Kopf wieder frei.

Lisann: Ich als Neuleipzigerin, ich bin immer noch damit beschäftigt Leipzig zu entdecken. Dann setz ich mich auf mein Rad und fahr mit so einem breiten Grinsen durch die Stadt und freue mich, wie schön hier alles ist.

Stefanie: Bei mir sieht das ähnlich aus – ich liebe das Leipziger Leben. Außerdem entspanne ich mich beim Kochen oder Radfahren.

Und die abschließende Frage, auf die ihr sicher schon gewartet habt. Wer soll als nächstes interviewt werden?

Vielen Dank für das Gespräch! Es hat sehr viel Spaß mit euch gemacht.

Weitere interessante Infos findet ihr auf: http://blog.spreadshirt.net/de/