Praktikum bei shake fit GmbH

So wurde shake fit GmbH von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 8,0h Ø Arbeitszeit
  • 400,- Ø Verdienst
  • 100% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 5 Berichte
4,7
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Spaß an der Arbeit - geht nicht? Geht doch!! «
    14 Wochen im Jahr 2013

    Während meines dreimonatigen Praktikums bei der Shake Fit GmbH war ich in verschiedenen Bereichen des Online Marketings tätig. Auf meinen Wunsch hin gehörten vor allem das Suchmaschinen- und Newsletter-Marketing, sowie die Suchmaschinenoptimierung zu meinem Aufgabengebiet.

    So war ich für die Planung, Erstellung und den Versand des wöchentlichen Newletters verantwortlich und durfte ein neues Newsletter-Konzept im Zuge des anstehenden Relaunches der Webseite entwerfen. Darüber hinaus habe ich On- und Offpage basierte SEO-Analysen durchgeführt und daraus einen langfristigen Plan hinsichtlich der zukünftigen SEO-Aktivitäten entwickelt. Hier konnte ich auch erste Erfahrungen im Projektmanagement sammeln. Auch meine zu Beginn des Praktikums eher geringe Erfahrung im Umgang mit Google AdWords konnte ich im Laufe dieser drei Monate ausbauen, sodass ich zum Schluss Kampagnen aufsetzen und betreuen durfte.

    Mein Praktikum bei Shake Fit werde ich definitiv und ausschließlich positiv in Erinnerung behalten. Ich habe unheimlich viel gelernt, gelacht und ein herzliches Team kennengelernt. Innerhalb kürzester Zeit durfte ich Verantwortung übernehmen, selbstständig arbeiten und eigene Ideen einbringen - besser geht's kaum!

    Shake Fit kann ich nur weitermpfehlen

  • » Ein Praktikum mit vielen Möglichkeiten «
    24 Wochen Praktikum im Jahr 2013

    Anders als bei den vorher beschriebenen Praktika bin ich bei der shake fit GmbH aus der Studienrichtung der Ökotrophologie eingestiegen. Meine Aufgaben lagen in den Bereichen Produktentwicklung, Customer Support und Online Marketing.

    Die Aufgabenbereiche umfassten vor allem Themen mit dem Schwerpunkt der Ernährung und des Sports, sowie damit verbundenen tiefergehenden Fragen. Am Anfang erstellte ich Texte über Nährstoffe für das neue Lexikon, in denen die Menschen, welche sich etwas mehr zu den einzelnen Inhaltsstoffen der Produkte erkundigen wollen, auch nachlesen können, was dahinter steckt.

    Ein großes Projekt, an dem ich arbeiten durfte und das mir sehr viel Spaß gemacht hat, war im Bereich der Produktentwicklung. Hierzu zählte das Erstellen und Ausprobieren (z. B. Geschmackstest) der Rezepturen für eine neue Linie der Marke „shake fit“ im Bereich der Sportnahrung und Diät-Shakes.

    Das Online Marketing war ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich meines Praktikums. In guter Zusammenarbeit haben wir in einem Produktteam viele neue Sportnahrungsprodukte in den Online Shop eingepflegt.

    Hinzu kam das Schreiben von Beiträgen zu Themen der Sportnahrung z.B. für den BLOG oder andere soziale Medien. Und da ich mich auch viel und gern mit Themen aus dem Ernährungsbereich beschäftige, habe ich das Customer Support Team bei den Fragen rund um die Ernährung unterstützt.

    Ihr seht also, die Bereiche waren sehr vielfältig. Eigene Ideen und Kreativität waren jederzeit willkommen. Spaß am Schreiben und gern am Computer zu arbeiten sind bei diesem Praktikum vorteilhaft. Auch einige Grundkenntnisse in HTML und Excel wären gut.

    Die vielfältigen Aufgabenbereiche sind nicht das Einzige. Besonders hervorzuheben ist auch die stets gute Arbeitsatmosphäre mit freundlichen Chefs, die immer ein offenes Ohr für Fragen hatten, und einem herzlichen Team.

    Während der Praktikumszeit habe ich viele gute Erfahrungen sammeln können, die mir in positiver Erinnerung bleiben werden. Ich würde ein Praktikum bei shake fit weiterempfehlen.

    • 8 Stunden pro Tag
    • 201 – 500 € pro Monat
    • Produktion / Fertigung
    • Berlin
    • 1 Hilfreich, danke!
  • » Ein super Praktikum,das ich jederzeit wieder machen würde. «
    12 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Mein dreimonatiges Hochschulpraktikum bei shake fit war wirklich eine tolle Erfahrung. Ich konnte viel theoretisches Wissen meines BWL Studiums in der Praxis anwenden. Insbesondere war ich mitverantwortlich für die Pressemitteilung von shake fit, die womöglich in großen Zeitungen wie BRIGITTE oder FIT FOR FUN veröffentlicht wird. So eine Chance hätte man wohl in anderen Unternehmen als Praktikatin niemals bekommen. Die Einblicke im online Marketing waren auch sehr vielseitig. Sei es über einzelne kleine Facebook Kapagnen, Pflege von Blogs oder die letzte große Projektarbeit des „The Nutrition Shop Adventskalenders“, in der wir noch mal mit sehr viel Eigenverantwortlichkeit ein Projekt durchführen durften. Das hat wirklich Spaß gemacht. Die Chance meine Präsentationsfähigkeit (Soft Skills) zu verbessern und auszubauen wurde mir zb durch das Vorstellen einer eigenen Wettbewerbsanalyse auch noch gegeben. Die Atmosphäre im Team ist auch wirklich klasse! Die Kombination aus hoher Verantwortung, einer steilen Lernkurve, Anwenden von Wissen aus dem Studium und hilfsbereiten Chefs und Kollegen machten mein Praktikum zu einer wirklichen tollen Zeit, dich ich nicht missen möchte. Und auch jedem 100%ig weiterempfehlen würde!

  • » "Steile Lernkurve" :) «
    12 Wochen Praktikum zur Berufsorientierung im Jahr 2012

    Ich habe im Bereich Marketing und PR gearbeitet. Meine Aufgabe war zum einen die Öffentlichkeitsarbeit, in der ich die Pressemitteilung für shake fit schreiben durfte und mitverantwortlich für den Presselaunch war. Den größten Teil meiner Arbeit machte SEO (On- wie Offpage) aus. Dies beinhaltete das stetige Erstellen und Einstellen von Artikeln auf mehreren blogs, das Recherchieren von Kontakten über Google, Twitter etc. sowie das Führen von Verhandlungen im Rahmen des Linkbuilding.

    Für das Praktikum ist es von Vorteil wenn man einen großen Wortschatz besitzt, gerne mit Medien arbeitet, bereit ist Verantwortung zu übernehmen und inbesondere in der Lage ist sich in den Kunden hineinzuversetzen.

    Mir hat das Praktikum gut gefallen, weshalb ich es jedem, der gerne in diesem Bereich arbeiten will, empfehlen würde.

  • » Ich hätte mir ein besseres Praktikum kaum vorstellen können - kaum weil: Red Bull wäre mein Traum gewesen «
    12 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Hauptsächlich war ich im Bereich Online Marketing tätig, neben ein paar anderen Dingen, die speziell zu meine Fähigkeiten im Umgang mit Photoshop gepasst haben.

    Größtenteils habe ich mich mit Facebook auseinander gesetzt (Content Manager und Designer, wenn man so will). Dazu gehörte aber auch Werbung kreieren, schalten und auswerten, Sonderaktionen entwerfen und umsetzen. Vom Fangate über Google Analytics bis hin zu Linkverkürzung, Traffic markieren und andere technischen Maßnahmen und Hintergründe hatte ich in diesem Feld ein sehr guten Einblick und einen großen Gestaltungsspielraum!

    Nebenbei war ich in die Produktpflege im Online Shop integriert und in erster Linie für das aktivieren der Produkte zuständig - ich war so zu sagen die letzte Instanz, die sich die Produkte mit Beschreibung angeschaut und überprüft hat, bevor ich diese online gestellt habe.

    Flyerdesign und andere Gestaltungsmaßnahmen (z.B. auf der Seite Banner erstellen oder Seiten verändern) gehörten ebenfalls zu meiner Aufgabe. Am ersten Tag hatte ich die Aufgabe mir einen Flyer zu überlegen und hatte komplett freie Designmöglichkeiten. Vom Format über Inhalt bis hin zur Art und Funktion. Natürlich wurde mir geholfen, wenn ich nicht weiter gekommen bin oder Probleme oder Fragen hatte.

    Gute EDV-Kenntnisse sind meiner Meinung nach sehr wichtig für dieses Praktikum. Auch die wichtigsten Grundlagen in Sachen HTML helfen weiter, allerdings wirklich nur die absoluten Basics wie fett schreiben, Absätze oder Tabellen gestalten. Excel wird zur Auswertung oft benutzt, auch da sind erste Vorkenntnisse sinnvoll, um sich viel Zeit zu ersparen. Ich glaube, dass Photoshop und andere Programme von Adobe eher die Ausnahme sind -sagen wir ein Add-on.

    Am besten hat mir gefallen, dass der Job Spaß gemacht hat und ich mich jeden Abend auf den nächsten Tag freuen konnte. Grund dafür war garantiert die Atmosphäre im Team, aber auch die Freiräume die mir eingeräumt wurden, wenn ich sie denn in Anspruch genommen habe. Außerdem konnte ich, wenn ich wollte auch nach anderen Themen/Bereiche fragen, die mich interessiert haben und dazu Aufgaben erledigen.

    Was hat mir nicht gefallen? Jeden Tag mit der Bahn zu fahren? Vielleicht, dass ich mein Geschirr abwaschen durfte? Es gab eigentlich nichts, was mich an diesem Praktikum gestört hat.