Praktikum bei Saatchi & Saatchi GmbH

So wurde Saatchi & Saatchi GmbH von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 8,6h Ø Arbeitszeit
  • 325,- Ø Verdienst
  • 80% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 10 Berichte
3,8
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Besseres Klima als anderswo, aber es hat mir nicht viel gebracht! «
    24 Wochen im Jahr 2013

    Ich habe ein 6 monatiges Praktikum im Bereich Art-Direction bei Saatchi&Saatchi Frankfurt absolviert. Und ich muss sagen, die Mitarbeiter sind gerade in der Kreativabteilung einsame Spitze. Kein Gezicke, immer hilfsbereit und absolut kollegial!! Nur leider ist man bei 3,18 Stundenlohn nicht wirklich wertgeschätzt und man verbringt die meiste Zeit mit simplem Zuarbeiten. Um erste Erfahrungen im Pflichtpraktikum zu sammeln, ganz ok, aber nach dem Studium absolute Zeitverschwendung. Man sitzt viele Tage einfach nur ab, und wird oft nur so lala mit Informationen zu einem Projekt gespeist….die Kommunikation funktioniert leider nicht sonderlich gut. Selbst zu zeigen was man kann, und engagiert Ideen rauszuhauen ist sehr schwer, da man oft vor lauter Bildersuche, nicht dazukommt wirklich zu zeigen was man kann. Wer ergeizig nach vorne will, ist hier falsch. Zwar ist das Arbeitsklima tiptop, und die Arbeitszeiten sind echt super, denn Überstunden halten sich wirklich in Grenzen, jedoch sind die Aussichten auf Festanstellung oder auf richtige eigene Projekte eher Luftblasen. Es wird viel versprochen…aber dabei bleibt es leider auch.

  • » One team - one dream! «
    13 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013

    One team – one dream! Das Agenturmotto von Saatchi & Saatchi wird nicht nur nach außen kommuniziert, sondern auch gelebt und findet ebenfalls bei Praktikanten seine volle Anwendung. Man wird von Anfang an ein Teil des Berater-Teams und hat so die Möglichkeit von Beginn an eigenständig eigene kleine Projekte zu übernehmen. Neben Aufgaben wie beispielsweise Marktrecherche und Analyse arbeitet man im Team mit Kundenberatung und Kreation, ist aber auf der anderen Seite auch im regen Kontakt mit den Kunden. Die großartige Arbeitsatmosphäre trägt dazu bei, dass man morgens gerne aufsteht und (donnerstags) abends gerne für das ein oder andere kalte Bier bleibt. Auch wenn es manchmal etwas stressig wurde, war die Stimmung immer gut und die Kollegen waren stets sehr herzlich und hilfsbereit. Besonders hat mir auch gefallen, dass man aktiv nach seiner Meinung gefragt wurde und beispielsweise Vorschläge oder Ideen gerne aufgenommen und umgesetzt wurden. Daher kann ich ein Praktikum bei Saatchi & Saatchi nur wärmstens empfehlen!

  • 0 Wochen Hochschulpraktikant im Jahr 2013
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Tolle Zeit mit viel Verantwortung und eigenen Projekten und super Kollegen. «
    0 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Ich habe im Bereich Beratung 6 Monate gearbeitet. In dieser Zeit hatte ich viel Kontakt mit Kunden und durfte Teilprojekte selbstständig übernehmen. Weiterhin war ich für die interne Koordination von Projekten verantwortlich und diente als "Schnittstelle" zwischen Kunden und Agentur. Eine offene Persönlichkeit, Spaß am Kontakt mit Menschen und Organisationsfähigkeit. Vor allem die Arbeit im Team hat mir besonders gut gefallen.

  • » Macht Lust auf mehr. «
    24 Wochen Praktikum strategische Planung im Jahr 2012

    Mal nur ein klein wenig Werbeluft in der Agenturwelt schnuppern?

    Nein, bei meinem Praktikum als Planner bei Saatchi in Düsseldorf war ich kein Komparse, der lediglich neben dem Geschehen steht und selbiges nur passiv aus dem Hintergrund beobachtet.

    Man ist mittendrin! Von Anfang an. Bis zum letzten Tag. Und genau das rechne ich diesem Praktikum so hoch an: Ich war sofort Teil des gesamten Teams, ich durfte meine Meinung äußern und ich SOLLTE auch meine Meinung äußern. Dies sind die Momente, bei denen man als kleiner Prakti langsam aber stetig wächst und lernt.

    Meine Aufgaben waren vielfältig wodurch das Praktikum sehr vielseitig und dadurch immer spannender wurde:

    Wettbewerbsbeobachtung, Kampagnenanalysen, Social Media Trendforschung, Data Monitoring, Ableitungen bilden, strategische Handlungsempfehlungen entwickeln, Zielgruppen in persönlichen Interviews erkunden, mögliche Positionierungen erstellen....für 6 Monate das „Rundum-Planning-Paket“.

    Das Schönste dabei: Fokus auf Eigenständigkeit ohne das Gefühl , alleine gelassen zu werden oder auf verlorenem Posten zu stehen.

    Mit den Kollegen trinkt man gerne mal im Feierabend ein erstklassiges Bier oder schaut zweitklassigen Fußball (Fortuna Düsseldorf).

    Was war nicht so gut? Naja...reich bin ich an postiver Erfahrung geworden, im Geldbeutel macht sich das Praktikum eher dezent bemerkbar. ;-) Aber das war von Anfang an klar und ist leider das ewige Leid der Werbebranche.

    Was sollte man mitbringen? Spaß bzw. Neugierde am Planning und ein wenig Leidenschaft für Werbung.

    In diesem Sinne: Have fun!

  • » Ein Praktikum, das einem den Wert der eigenen Arbeit im Team aufzeigt «
    30 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2011

    Ich wurde in der Kreation eingesetzt und durfte auch selbstständig für verschiedene Kunden arbeiten. Meine Meinung zu Fragestellungen und Problemen wurde wertgeschätzt und ich habe mich als Teil des Teams gefühlt.

  • » In Love with Saatchi & Saatchi- ein Praktikum mit Lust auf MEHR «
    0 Wochen Freiwilliges Praktikum im Jahr 2011

    Ich habe 4 Monate als Praktikantin in der Kundenberatung bei Saatchi & Saatchi in Frankfurt gearbeitet. Es waren sehr schöne & lehrreiche 4 Monate, in denen ich Saatchi so kennen und lieben gelernt habe, dass ich nun als Junior Account Executive am Standort Berlin arbeite. Ich kann ein Praktikum bei der Lovemarks Company wärmstens enmpfehlen - wie man sieht besteht auch die Chance, dass sich das Praktikum zu einer Festanstellung entwickelt.

    In den vier Monaten habe ich einen guten Überblick über die Aufgaben eines Kundenberaters bekommen, sodass ich mich mit den Routinen, Prozessen & dem Tagesgeschäft vertraut fühle. Ich konnte eigenverantwortlich arbeiten und hatte nicht nur Kontakt mit den verschiedenen internen Bereichen wie Buchhaltung, Kreation, Planning etc., sondern auch mit dem Kunden selbst. Die Aufgaben waren immer abwechslungsreich, da ich nicht nur einer Person unterstellt war, sondern innerhalb eines ganzen Teams gearbeitet habe. So konnte die Teamfähigkeit auch gleich auf die Probe gestellt werden ;-) Hat immer super funktioniert. Die Arbeitsathmosphäre war toll - trotz Stress war die Stimmung immer gut und alle waren sehr herzlich und hilfsbereit. Die Arbeitszeiten belaufen sich branchentypisch - so ist es nunmal - meistens eher nicht auf exakt 8 Stunden am Tag. Man sollte also grundsätzlich die Bereitschaft haben, auch mal ein wenig länger zu bleiben. 20 Uhr oder 21 Uhr sind aber eher die Ausnahme - und dann ist es meistens etwas ganz Dringendes, bei dem das ganze Team betroffen ist und alle gemeinsam mit anpacken. Das schweißt zusammen und fällt auch wirklich nicht schwer bei den Aufgaben und den tollen Kollegen. Freitags ist es dann "als Ausgleich" nach Absprache auch mal möglich gewesen, schon um 16 Uhr ins Wochenende zu starten. Somit hatte ich also nie das Gefühl, in irgendeiner Art und Weise "ausgebeutet" zu werden.

    Dies war bereits mein drittes Praktikum - vorher hatte ich bereits zwei Praktika im Brand Management zweier Konsumgüterhersteller absolviert. Daher war ich schon mit einigen Prozessen vertraut und konnte mich schnell in die Strukturen einfinden. Meiner Meinung nach eignet sich S&S aber auch prima für ein erstes Praktikum, da man verantwortungsvoll und hilfsbereit betreut wird. Man fühlt sich super aufgehoben, wird aber trotzdem hin und wieder ins kalte Wasser geschmissen - also die perfekte Mischung.

    Abschließend kann ich also aus tiefer Überzeugung sagen, dass sich Saatchi & Saatchi super für ein Praktikum in der Kundenberatung eignet (und wie ich mitbekommen habe auch in anderen Bereichen). Ich habe mit Saatchi & Saatchi einen spitzen ersten Arbeitgeber gefunden.

  • » Ein Praktikum, das einen sehr authentischen Einblick in die Branche liefert «
    22 Wochen im Jahr 2011

    In meinem Praktikum in der Kundenberatung wurde ich personalbedingt relativ schnell ins kalte Wasser geworfen, was aber alles andere als schlecht war! Mir wurde von Anfang an viel Verantwortung übertragen und es wurde ein hohes Maß an Eigeninitiative übertragen. Kaffee kochen oder Akten tragen kam nicht in Frage. Ich hatte sehr bald eigene Projekte für die ich verantwortlich war (natürlich haben meine Vorgesetzten stets ein Auge darauf gehabt). Zu meinen Aufgaben gehörten Wettbewerbsbeobachtung, Kampagnenanalysen, Social Media Trendforschung, Koordinierung mit Kunden, etc.. Kundenmeetings und Telefonate mit dem Ausland (englisch sollte man können!) kamen auch häufig vor. Man hat immer gemerkt, dass meine Aufgaben auch wirklich wichtig waren und nicht nur eine Beschäftigungstherapie sein sollten. Die Kollegen waren allesamt sehr nett und ich habe mich schnell als Teil des Teams gefühlt, nicht zuletzt durch die Feierabendbiere oder andere Freizeitveranstaltungen mit Kollegen. Da sieht man dann auch über die teilweise sehr langen Arbeitszeiten hinweg.

    Generell hat mir das Praktikum außerordentlich gut gefallen und ich kann es jedem der belastbar und gut organisiert ist sehr empfehlen!

  • » Werbung mit all seinen Facetten «
    26 Wochen Vollzeit im Jahr 2011

    Ich war als Textpraktikant tätig und wurde eigentlich schon in der ersten Woche wertgeschätzt und dementsprechend eingesetzt. Meine CDs haben früh erkannt was in mir steckt und mich somit stetig gepusht. Habe dadurch sehr viele schöne Erfahrungen machen dürfen. Ich denke trotzdem, man sollte sich ernsthaft damit auseinander setzen, ob man in der Werbung gut aufgehoben ist, denn das Privatleben kommt definitiv zu kurz. Ist man aber mit Leidenschaft dabei, kann es sehr viele schöne positive Moment geben. Jedoch ist es auch in einem sehr angenehmen, familiären Unternehmen nicht unüblich für das wenige Geld überfordert zu werden. Zudem gibt es in der Branche einen natürlichen Druck, stetig gute Ideen zu liefern. Mir ist es leider persönlich so gegangen, das mit Erwartungen einer Übernahme relativ vage umgegangen wird und somit die Demotivation größer wird. Am Ende jedoch hat es alles super geklappt und ich bin total froh, dass ich so ein intensives und lehrreiches Praktikum machen durfte.

  • » Ein Praktikum bei dem man sich vorher bewusst sein sollte, dass man in einer Werbefirma arbeitet und dort Abläufe ander sein können «
    30 Wochen Hochschulprakitkum im Jahr 2011

    Ich habe leider ein, sehr gestresstes und dem Anschein nach auch leider überfordertes Team kennengelernt. Meine Teamchefin im Bereich Account Management für P&G konnte überhaupt nicht führen, was demotivierend wirkte. Aufgrund einer wirklich, sehr schlechten Einarbeitung in meinem Bereich war ich auch leider nicht in der Lage die Leute so zu unterstützen, wie ich es mir gewünscht hätte. Daraufhin wurden mir von meiner Chefin, auch mit audrücklicher Anweisung an das komplette Team, keine Aufgaben mehr übertragen. Ich sollte die restliche Zeit meines Praktikums quasi absitzen. Sehr schade, aber im Nachhinein auch interessant mal so eine Negativerfahrung zu machen. Es kann nicht immer alles gut sein...