Praktikum bei Rhein-Main TV GmbH & Co. KG

So wurde Rhein-Main TV GmbH & Co. KG von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 10,4h Ø Arbeitszeit
  • 0,- Ø Verdienst
  • 17% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 5 Berichte
1,3
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Surreales Unternehmen, abenteuerlicher Stressjob «
    0 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2011

    Die Praktikantentätigkeit bestand darin, im 2er-Team nahezu täglich auf diverse Veranstaltungen und PKs zu fahren und dort Bilder sowie O-Töne einzuholen - unter enormen Zeitdruck und natürlich unbezahlt. Neunstündige Arbeitstage waren keine Seltenheit (auch wenn im Vertrag etwas anderes stand) und normalerweise sollte diese Aufgabe sogar als Ein-Mann-"Team" ausgeführt werden. Man lernte mit der Zeit durchaus den Umgang mit dem (öfter mal defekten) Kameraequipment, über den Aufbau und Sinn eines (Hochschul-) Praktikums lässt sich aber streiten. Für manch einen bestimmt ein Abenteuer... Beim Schneiden von Videobildern kam dann in Sachen Schnittprogramm und Texten für TV tatsächlich Praktikumsfeeling auf - sofern genügend Zeit vorhanden war. Ein absoluter Reinfall war die sog. "Onlineredaktion" - die Seite eine Katastrophe und auf den zuständigen Herrn möchte ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen. Generell war es so eine Sache mit den MAs. Einige schienen offenbar nicht verstanden zu haben, dass unbezahlte Praktikanten zum Erhalt des Sendebetriebs beitragen - der Umgang wirkte respektlos. Das ist schade, schließlich waren dort selbst die Festangestellten nicht gerade privilegiert (im Vergleich zu manch anderem Sender im Sendegebiet). Insgesamt herrschte bei RMTV ein seltsames Arbeitsklima vor, was eben auch mit dem Betrieb an sich zusammenhängt. Es gab dort aber auch MAs und Volontäre, mit denen die Arbeit Freude bereitet hat.

  • » Das war kein Redaktionspraktikum, sondern pure Abzocke!!! «
    12 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2011
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Kein Geld bekommen, fast nichts gelernt und Chef war ein Choleriker. «
    im Jahr 2010

    Ich habe bei rheinmaintv 3 Monate ein Praktikum in der Sportredaktion gemacht. In dieser Zeit dürfte ich fast nur Präsentationen erstellen und kopieren (Und auch mal das Auto von meinem Chef waschen fahren). Mein Chef war ein absoluter Choleriker und hat wegen jeder Kleinigkeit rumgebrüllt und zum Teil sogar Sachen durch das Büro geworfen. Hätte am liebsten nach 2 Tagen gekündigt, aber es war ein Pflichtpraktikum und das haben die auch ausgenutzt. Geld gabs natürlich auch keins.

  • » Praktikum ohne Gehalt bei dem man einkaufen und Kaffe kochen kann. «
    im Jahr 2009
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Ein unbezahltes Praktikum in dem man Kaffe kochen und kopieren darf! «
    im Jahr 2008

    Ich habe bei diesem regionalen TV-Sender mein erstes studienbegleitendes Praktikum im Bereich Vertrieb absolviert und kann nur jeden Studenten vor diesem Unternehmen warnen.

    Erstens ist das Praktikum unbezahlt und die Arbeitszeiten betragen trotzdem durchschnittlich ca. 12 Stunden pro Tag.

    Die Aufgaben haben nichts mit der eigentlichen Tätigkeit eines Vertriebsmittarbeiters zu tun. Ich durfte fast jeden Tag nur Kaffe kochen, kopieren, drucken und einkaufen. An manchen tagen musste ich auch Autos von anderen Mitarbeitern wegfahren oder putzen.

    Ausserdem ist das gesamte Betriebsklima sehr schlecht, weil auch die festangestellten Mitarbeiter sehr wenig verdienen.

    Zusammengefasst will diese Firma nur studentische Hilfskräfte. Damit sie diesen aber nichts bezahlen muss schreiben sie diese Stellen als ein unbezahltes Praktikum aus.

    Ich arbeite jetzt bei einem größeren TV-Sender bei dem ich mein zweites Praktikum gemacht habe und dort auch schon während dieser Zeit sehr zufrieden war.