Praktikum bei REGIOCAST GmbH & Co. KG

  • 8,0h Ø Arbeitszeit
  • 100,- Ø Verdienst
  • 93% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 15 Berichte
4,3
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Eigenständig und verantwortungsvoll in einem idealen Arbeitsklima mitgestalten- 100%ig empfehlenswert. «
    12 Wochen freiwilliges Praktikum im Jahr 2017

    Mein 3-monatiges Praktikum in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei REGIOCAST in Kiel gestaltete sich interessant und abwechselungsreich. Nach einer kurzen Einarbeitungsphase durfte ich als quasi vollwertiges Teammitglied eigenständig Aufgaben übernehmen und an verschiedenen Arbeits- und Entscheidungsprozessen teilhaben.

    AUFGABEN In meinen konkreten Aufgabenbereich fiel unter anderem: - tägliches Presseclipping - Verfassen von Intranetmeldungen und Pressemitteilungen - Erfassung und Pflege der Mediendatenbank - Vor- und Aufbereitung verschiedener Veranstaltungen aus PR-Sicht (Akkreditierung, Pressemappen, Journalistenbetreuung usw.) - Betreuung der Social Media Kanäle sowie kleinere und/oder abteilungsübergreifende Tätigkeiten (Abholung/Transport von Marketing-Artikeln, Promotion, Fotografie). Positiv ist anzumerken, dass es keine "Praktikantentätigkeiten" gab, allerdings hatte das tägliche Zeitungslesen fürs Presseclipping mitunter einen Anschein von Beschäftigungstherapie (da zeitgleich eine Firma mit Medienbeobachtung betraut ist). Jedoch war das Clipping im Umfeld größerer Projekte und demenstprechender Auslastung immer sekundär.

    WAS MAN MITBRINGEN SOLLTE Wer über ein gewisses Interesse an Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit verfügt, ist -wenig überraschend- in diesem Bereich gut aufgehoben. Eine Affinität zum Verfassen von Texten, Umgang mit Menschen, Grundkenntnisse in Officeprogrammen und Kenntnisse der gängigen Social Media Kanäle sind weitere gute Voraussetzungen. Ferner wird in der Stellenbeschreibung Abitur bzw. Fachhochschulreife vorausgesetzt, ein niedrigerer Abschluss sollte aber bei guten persönlichen und sprachlichen Kompetenzen kein Hindernis darstellen. Führerschein ist vorteilhaft, aber nicht obligatorisch.

    POSITIV - vollumfängliche Integration ins Team (auch als Praktikant!) - eigenständiges und eigenverantwortliches Arbeiten - exzellentes Betriebsklima - vielfältige Tätigkeiten (aber stark saisonal bzw. veranstaltungstechnisch abhängig) - Arbeitszeit (idR 7-8h, in gewissem Grad flexibel gestaltbar) - Einblicke in den gesamten Radiokosmos - Networking - (Büro)Arbeitsplatz gut und äquivalent zu Kollegen

    NEUTRAL - keine Abarbeitung von klar zugeteilten Aufgaben- eine gewisse Eigenständigkeit und Einarbeitung in die Materie/Strukur wird vorausgesetzt - z.T. äußerst variable Arbeitszeit (da diese jedoch nicht "abgesessen" werden muss, wenn tatsächlich einmal wenig anliegt, kein Minuspunkt - zudem ist im Rahmen größerer Events und Projekte Flexibilität von Vorteil, wenn der eigene Kalender jedoch kein Verschieben oder Überziehen der festgeschriebenen Arbeitszeit zulässt, wird dies nicht als Nachteil ausgelegt)

    NEGATIV - Presseclipping bisweilen "Beschäftigungstherapie" - Einführung und Einarbeitung fällt mitunter etwas knapp aus (ist aber auf Nachfrage und mit eigenständigem Arbeiten problemlos zu bewältigen)

    WAS ICH AUS DEM PRAKTIKUM MITNEHME Neben diversen Giveaways der drei Radiosender... - umfassendes Praktikumszeugnis - (weitere) Erfahrung mit Social Media- und Pressearbeit - Kontakt zu (nun Ex-)KollegInnen - detaillierte Eibblicke in das Medium Radio, sowie das "Drumherum"

    FAZIT Ein Praktikum bei REGIOCAST kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Neben PR werden diese u.a. noch in den Bereichen Live Kommunikation (Eventmanagement), delta radio (Radioredaktion), Nachrichtenredaktion, Vertrieb und weiteren angeboten. Hervorheben möchte ich das tolle Betriebsklima mit flacher Hierarchie- auch als Praktikant hat man hier echte Gestaltungsmöglichkeiten.

  • » Ich konnte viel lernen - und habe Freundschaften fürs Leben geschlossen! «
    8 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2016

    Bei Regiocast in Kiel wurde ich in der Media Marketing Services & Specials Abteilung toll im Team mit aufgenommen und habe mich auch wie ein vollwertiges Teammitglied gefühlt. Nachdem ich eingearbeitet wurde, durfte ich schon Teil von wichtigen Projekten werden. Hier hatte ich den Eindruck, dass mein Input stets geschätzt wurde, und dass ich auch einen wichtigen Beitrag leisten konnte.

  • » Absolut empfehlenswert - man lernt beruflich als auch persönlich viel dazu! :) «
    12 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2015

    Ich durfte für drei Monate in der Unternehmenskommunikation in Leipzig ein Praktikum absolvieren. Als Praktikantin wurde ich vom ersten Tag an als vollwertige Mitarbeiterin angesehen und fühlte mich auch während des ganzes Praktikums über gut betreut und aufgehoben. Das Arbeitsklima ist übrigens spitzenmäßig - die Kollegen sind alle super nett und ich habe auch über meinen eigentlichen Tätigkeitsbereich hinaus viele Leute kennen gelernt, mit denen ich teilweise auch heute noch in Kontakt bin! Von den Aufgaben her durfte ich so gut wie alle Themen mit bearbeiten, die zur Unternehmenskommunikation dazu gehören, dass heißt Öffentlichkeitsarbeit, Kontakt und Betreuung mit/von Journalisten, Marketing, interne Kommunikationsaufgaben zwischen den Mitarbeitern, Organisation von Events und Gewinnspielen. Ganz besonders toll war das selbstständige Bearbeiten von vielen größeren Projekten, die zwar anspruchsvoll, aber für einen Praktikanten nicht zu schwierig waren. Das waren öffentliche Projekte für die einzelnen Sender, sodass man die eigens bearbeiteten Projekte auch wirklich in die Realität umsetzen konnte. Man lernt automatisch die Welt des Radios kennen und bekommt einen super Einblick, wie Radiosender arbeiten. Ich kann das Praktikum wirklich jedem empfehlen, der in die Welt eines Radiounternehmens reinschnuppern möchte und gleichzeitig das Know-How einer gut funktionierenden Unternehmenskommunikation kennenlernen will. Allerdings wäre es vielleicht von Vorteil, wenn man bereits ein paar journalistische Vorerfahrungen hat (also schon so etwas studiert und man im Praxissemester oder den Semesterferien das Praktikum absolviert), damit das Basic-Wissen bereits vorhanden ist :)

  • » Ich bin jeden Tag gerne zum Praktikum gegangen. «
    12 Wochen Orientierungspraktikum im Jahr 2015

    Die Arbeit bei der REGIOCAST hat mir sehr viel Spaß gemacht und sehr nette Kollegen gehabt. Ich durfte bei vielen Sachen mithelfen und hatte sowohl einfache, als auch anspruchsvolle Aufgaben.

    • 8 Stunden pro Tag
    • 1 – 200 € pro Monat
    • Presse und Unternehmenskommunikation
    • Kiel
    • 0 Hilfreich, danke!
  • » Das Praktikum ist sehr aufregend. abwechslungsreich und lohnenswert. «
    20 Wochen Praxissemester im Jahr 2015

    Interessiert man sich für die Entwicklung und Umsetzung von unterschiedlichen Veranstaltungen (Messen, Konzerte, Mitarbeiter-Veranstaltungen etc.) und ist bereit gelegentlich länger sowie am Wochenende zu arbeiten, dann ist dies das perfekte Praktikum. Es ist von Vorteil, aber nicht ausschlaggebend, ein gewisses Grundwissen zu haben, denn dadurch kann man schneller eingearbeitet werden und erhält schneller eigene und mehrere Projekte. Das Team ist offen für Vorschläge und sehr hilfsbereit. Ebenso herrscht eine flache Hierarchie, wodurch eine angenehmere Arbeitsatmosphäre besteht. Es gab zum einen Aufgaben, die sich wiederholt haben, zum anderen viele abwechslungsreiche und aufregende Aufgaben. Insbesondere gab es sehr wenige „typische Praktikantenaufgaben“. Das Team hat mich als ein vollwertiges Mitglied aufgenommen und auch so behandelt.

  • » Fordernd, spannend und absolut gewinnbringend. «
    12 Wochen im Jahr 2015

    Ich habe in der Redaktion von R.SH 3 Monate in Vollzeit gearbeitet. Das war teilweise anstrengend, denn ich hatte viele Aufgaben. Nicht nur die Zuarbeit für Redakteure, auch selbstständige Themenaufbereitung und Umsetzung. Da konnte ich kreativ werden. Der Kontakt zu den Menschen außerhalb des Senders hat besonders Spaß gemacht. Meine Arbeit wurde wertgeschätzt und konstruktiv bewertet. Das Berufsleben kann ich hier jetzt gut einschätzen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig, aber im Kopf sollte man schnell arbeiten können.

  • » Eine sehr wertvolle Erfahrung, die mir viel bedeutet und mir viel gezeigt hat, unter anderem was es heißt, seinen Job zu lieben und zu leben. Praktikum bei R.SH «
    0 Wochen im Jahr 2014

    Eingesetzt wurde ich im redaktionellen Bereich. Zu meinen Aufgaben gehörte das Führen von Telefoninterviews zu verschiedensten Themen, das Einholen von Umfragen, das bereitstellen der Töne (schneiden + Konzepte schreiben) für das Team, das Besuchen von Pressekonferenzen, die Mithilfe auf verschiedensten Events (Kieler Woche, R.SH Hautnah etc.), die Aufnahme von Airchecks (diese wurden dann auch besprochen, es wurden wertvolle Tipps gegeben, man nahm sich Zeit). Je nachdem wie sehr man sich engagierte, bekam man weitere und größere Aufgaben zugesprochen, zum Beispiel die Unterstützung des Frühstücksclubs, die Übernahme einiger Aufgaben während der Abwesenheit von R.SH-Kollegen (Urlaubsvertretung). Auch im "Stammteam" von R.SH wurde man herzlich aufgenommen und die Arbeit der "Praktis" wurde stets wertgeschätzt und gelobt, Kritik äußerte man immer auf Augenhöhe und mit Anstand. Wenn man bei R.SH ein Praktikum machen möchte, sollte man auf keinen Fall menschenscheu oder antriebslos sein. Man sollte allem und allen offen begegnen, wirklich lernen wollen, dieses "schnelle" der Medienwelt lieben, dann ist es das perfekte Praktikum. Gut gefallen hat mir, dass man sich sofort wohlfühlt, angenommen, aufgenommen und wertgeschätzt. Es wird einem jeden Tag großes Vertrauen entgegengebracht (die Sendungen mitzugestalten), die Aufgaben sind immer (manchmal sind es nur Nuancen, aber es ist...) unterschiedlich, man darf in alle Sendungen schnuppern, wenn man denn möchte und auch die Moderatoren haben gute Ratschläge parat und immer einen netten Spruch auf den Lippen. Es wird zusammen herzhaft gelacht und gescherzt, aber auch hart und konzentriert gearbeitet. Das ist eine super Mischung. Ich bin jeden Tag mit einem Lächeln ins Radiozentrum gegangen und mit einem Lächeln am Abend wieder gefahren. Was mir nicht gefallen hat? Das das Praktikum nur auf 6 Monate begrenzt war! :-)

  • » Ein super Praktikum in einem sehr interessanten Unternehmen. «
    12 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2014

    Ich war in der Unternehmenskommunikation im Bereich Presse-/Öffentlichkeitsarbeit tätig. Zu den Arbeitsaufgaben gehörte das tägliche Presseclipping, Verfassen von Pressemitteilungen, Verfassen von Intranetmeldungen und der Kontakt zur lokalen und regionalen Presse. Die Arbeit mit den Kollegen ist einfach toll, auch das Verhältnis mit den Vorgesetzten war immer sehr gut. Ich wurde sehr schnell aufgenommen und war ein Teil des Kollegiums. Immer wieder gerne!

  • » Eine tolle Erfahrung im Eventbereich, die ich nicht missen möchte. «
    15 Wochen Praktikum nach Studium im Jahr 2014

    Ich habe ein Praktikum in der Live Kommunikation absolviert. Die Live Kommunikation ist Teil der Unternehmenskommunikation und ist für die Außendarstellung der verschiedenen Radiosender zuständig. Die Live Komm besteht aus einem kleinen Team in welchem man sich sehr schnell wohl und dazugehörig fühlt. Einem wird das Gefühl vermittelt, ein vollwertiges Teammitglied zu sein. Für mich persönlich bot dieses Praktikum ein tollen Einblick in das spannende Themenfeld der Eventplanung. Wenn man gut organisiert ist und sich nicht scheut auch ab und an am Wochenende zu arbeiten, dann ist man bei REGIOCAST gut aufgehoben. Wesentlicher Kritikpunkt für mich ist, dass die Vergütung viel zu gering ausfiel. Die eigene Arbeit wurde von den Kollegen zwar sehr geschätzt, aber ausreichend vergütet wurde die Arbeit nicht. Wahrscheinlich hat sich dies mit Einführung des Mindestlohns verbessert. Eine Chance übernommen zu werden gab es für mich nicht, jedoch wurde mir dies von vornherein mitgeteilt. Alles in allem kann ich dieses Praktikum mit gutem Gewissen weiterempfehlen!

  • » Viel gelernt, viel gelacht, viele tolle Menschen getroffen «
    12 Wochen Praktikum nach Abschluss im Jahr 2014

    Für das Praktikum bei der REGIOCAST ist es nicht zwingend erforderlich bereits Vorkenntnisse zu haben. Man erhält eine gute Einführung in der es viel über das Unternehmen zu erfahren gibt. Bei Fragen stehen einem die anderen Mitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite, auch wenn es nicht ihr Aufgabenbereich ist. Hier muss man keine Angst haben Fragen zu stellen oder fehlendes Wissen zuzugeben. Alle waren total herzlich und man fühlte sich von Anfang an als Teil des Teams und vor allem fühlte man sich wertgeschätzt. Ich kann ein Praktikum in jedem Bereich der REGIOCAST nur empfehlen.

  • Loading indicator