Praktikum bei Radio MK

So wurde Radio MK von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 7,3h Ø Arbeitszeit
  • 0,- Ø Verdienst
  • 100% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 3 Berichte
4,4
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Bringt einen guten Blick in den Beruf beim Radio! «
    6 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2016

    Die Praktikanten werden in der Redaktion eingesetzt und haben hauptsächlich die Aufgaben für die Umfragen. Allerdings nicht nur das! Jeder kann mit zu Terminen oder hat eigene Termine. Wenn du lange genug ein Praktikum machst, darfst du deinen eigenen Beitrag machen und ihn für Bewerbungen benutzen. Für das Praktikum solltest du keine graue Maus sein. Selbstbewusstsein und Ehrgeiz brauchst du und du solltest nicht auf den Kopf gefallen sein für die bearbeitung der Töne und schreiben der evt. Texte. Du wirst direkt als Teil des Teams gesehen und wirst ebenfalls ernst genommen. Wenn du fragen hast werden sie dir beantwortet. Was mir nicht so gut gefallen hat ist nur eins: jeden Tag min. eine Umfrage. Aber auf der anderen Seite, anders wirst du es nicht lernen!

  • » Ein sehr lehrreiches und intressantes Praktikum, dass aber auch Eigenständigkeit und Mut fordert. «
    im Jahr 2011

    Das Praktikum bei Radio MK hat mir bis jetzt am besten gefallen.

    Oft heißt es ja Praktikanten kochen Kaffee und kaufen Hundefutter für den Hund. Bei Radio MK ist das anders.

    Schon an meinem ersten Tag wurde ich voll eingebunden. Meine Freunde staunten darüber, dass ich soviele wichtige arbeiten selbstständig erledigen durfte.

    Dazu gehörten z.B. das archivieren von Zeitungen, Umfragen die mit Tonbandgerät aufgezeichnet wurden, teilnahmen an Pressekonferenzen und vor allem das Begleiten der Reporter bei den Fürhreportagen.

    Die Frühreportagen haben mir dann auch am besten gefallen, denn dort lernt man nicht nur wichtige Sachen für den Beruf, sondern kann sich einiges an Allgemeinwissen aneignen.

  • » Anspruchsvoll, aber extrem lehrreich «
    im Jahr 2009

    Man sollte für dieses Praktikum schon eine gute Portion Selbstvertrauen haben, denn es wird viel selbststndiges Arbeiten von einem gefordert.

    Zu meinen Aufgaben gehörten unter anderem: - Umfragen in Iserlohn/im MK aufnehmen und am Computer zu einem fertigen Beitrag zusammenschneiden - zu Terminen fahren und Leute interviewen, was dann in die Nachrichten kommt - Nachrichten selbst schreiben - Bedienung des Stautelefons - etc.

    Im Grunde lernt man alles Wichtige für diesen Beruf. Es war sehr lehrreich und ich würde dort jederzeit wieder ein Praktikum machen. Leider wird man nicht bezahlt, obwohl aus meiner Sicht die Rolle des Praktikanten ganz zentral ist: Ohne Praktis hätten die festeingestellten Redakteure deutlich mehr Arbeit. Dennoch: die sechs Wochen lohnen sich! Außerdem wird man noch bei dem Jugend-Internetsender yourzz.fm eingebunden, was auch sehr interessant sein kann.