Praktikum bei Pro-Idee GmbH & Co. KG

  • 7,7h Ø Arbeitszeit
  • 600,- Ø Verdienst
  • 86% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 7 Berichte
3,9
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » gerne wieder «
    12 Wochen freiwilliges Praktikum im Jahr 2017

    Zunächst erhielt ich in den ersten 4 Wochen einen Überblick in die Intralogistik der Firma. Es begann beim Wareneingang und endete beim Warenausgang bzw. der Retoure. In diesem Zeitraum wurde mir durch die Teamleiter sowie den Mitarbeitern das theoretische Wissen über den Warenfluss vermittelt. Natürlich musste man auch mal selber anpacken. Anschließend arbeitete ich selbständig an diversen Projekten. Die Projekte bezogen sich auf die Optimierung einzelner Prozesse. Dafür musste ich mir zusätzliches Wissen aneignen und die Teamleiter sowie meine Vorgesetzten waren dabei meine Ansprechpartner. Die Betreuung durch die Ansprechpartner sowie die gesamte Atmosphäre im Unternehmen war sehr positiv. Durch die selbständige Arbeit an Projekten, wurde man gefordert und hatte Verantwortung darüber. Die damit verbundenen zeitintensiven Test und Auswertungen sehe ich als negativen Aspekt an. Insgesamt erhält man einen guten Einblick in die Prozesse der Intralogistik und die Arbeit an Projekten. Meiner Meinung nach benötigt man für das Praktikum kein Vorwissen in diesem Bereich und empfehle es als ein erstes Praktikum weiter.

  • » Freiwilliges Praktikum HR «
    20 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2016

    Ich habe dieses Praktikum im Anschluss an ein Pflichtpraktikum bei Pro-Idee absolviert. Aufgrund dessen waren bereits gewisse Vorkenntnisse vorhanden und ich wurde primär im Tagesgeschäft eingesetzt. Ich hatte jeden Tag einen Block an gleichbleibenden Tätigkeiten zu verrichten. Hierzu zählten Zeiterfassung, das Erstellen von Lohn- und Gehaltsabrechnungen, die Administration von Bewerbungsprozessen. Nach diesen wiederkehrenden Tätigkeiten bestand ein Arbeitstag aus einigen projektorientierten Aufgaben in den Bereichen Recruiting, Employer-Branding und Social-Media. Gefallen hat mir, dass ich selbstständig viele Entscheidungen treffen konnte und mir viel Verantwortung und Handlungsspielraum gewährt wurde. Verbesserungsfähig sind einige Prozesse im Unternehmen.

  • » Vielseitige Tätigkeiten bei einem soliden und bodenständigen Mittelständler «
    0 Wochen Pflichtpraktikum im Jahr 2016

    Während meines Praktikums war ich im HR-Bereich tätig. Hier habe ich viele selbstständige Projekte und Aufgaben erhalten. Ich habe schnell verantwortungsvolle Aufgaben zugeteilt bekommen und wurde in immer mehr Gebiete eingearbeitet. Meine Tätigkeitsfelder waren spezieller: Zeiterfassung und Zeitkontrolle, Meldewesen, Bewerbermanagement, Erstellung von Abrechnungen, Meetings mit Auszubildenden, Organisation von anderen Praktikanten, Konzeption von Stellenausschreibungen, etc. Natürlich gab es auch weniger interessante und eher eintönige Aufgaben, aber auch diese bieten einen gewissen Lerneffekt. Die Strukturen und Prozesse waren teilweise veraltet und nicht mehr zeitgemäß, hier wurden neue Impulse immer gerne gesehen und implementiert. Um in einem Praktikum bei Pro-Idee erfolgreich zu sein, sollte man selbstständig Arbeiten können und vor Verantwortung nicht zurückscheuen. Ich habe während des Praktikums diverse Kompetenzen aus- und weiterbilden können. Das Klima im Unternehmen ist freundlich und als "Neuer" wird man schnell aufgenommen. Bei Fragen konnte mich an jeden Mitarbeiter der Abteilung wenden.

  • » Ganz ok «
    8 Wochen im Jahr 2016
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Interessanter Einblick in die Welt der Logistik und des Versands «
    8 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2016

    Ich habe in meinem Praktikum praktisch alle für den Versand relevanten Bereiche des Unternehmens durchlaufen vom Lager über die Kommissionierung bis hin zum Versand. Die Mitarbeiter und Vorgesetzten waren sehr freundlich und hilfsbereit und haben sich extrem viel Zeit genommen um mir Sachverhalte und Prozesse zu erklären und Fragen zu beantworten. Teilweise waren die Aufgaben jedoch etwas langwierig, da mein Praktikum kein Vorwissen erfordert hat.

  • » Aus meiner Zeit im Praktikum nehme ich viele Erfahrungen mit. «
    0 Wochen Studentenpraktikum im Jahr 2015

    Mein Praktikum brachte viele neue Eindrücke mit sich. Beginnend mit dem Positiven, hat mir die Vielfältigkeit der Aufgaben gefallen. Besonders interessant war hier die Produktauswahl, angefangen bei Messebesuchen und Internetrecherchen, bis hin zu der Vorstellung des Artikels bei der Geschäftsführung. Dafür muss viel kommuniziert, recherchiert und analysiert werden. Der Beigeschmack hierbei ist jedoch, dass man letztendlich „nur“ Einblicke erhalten konnte, weil eher die unwichtigeren Aufgaben delegiert wurden – daher sind diesen auch nicht wirklich wertgeschätzt worden. Damit absolut nichts schief geht, stand mir ein ständiger Ansprechpartner zur Verfügung, der mich gut betreut hat. Das Verhältnis zu den Kollegen war im Großteil sehr angenehm und harmonisch, es herrschte also eine Arbeitsatmosphäre, die ich mir in Zukunft gut vorstellen kann. Auf Grund der recht flachen Hierarchie im Unternehmen, sind die Karrierechancen jedoch begrenzt, eine Übernahme ist aber absolut möglich (bei der Stelle sollte man nur nicht wählerisch sein). Als Fazit ziehe ich aus diesem Praktikum, dass der Einkauf eine sehr interessante Abteilung ist, in der mir die Aufgabenbereiche seh viel Spaß machen, die Einblicke jedoch teils zu gering gehalten wurden.

  • » Mein Praktikum brachte viele neue Eindrücke mit sich. «
    0 Wochen Studentenpraktikum im Jahr 2015

    Aus meiner Zeit im Praktikum, nehme ich sowohl gute aber auch manchmal weniger Gute Momentane und Erfahrungen mit. Zu aller erst einmal das Positive. Während meiner Zeit im Einkauf für Hartwaren und Wein habe ich einen umfassenden Einblick in das Tagesgeschäft des Einkaufs bekommen. Von der Recherche neuer Produkte, über Lieferantenmeetings, der Beschaffung von Mustern, Disposition und das Gestalten von Produkttexten wurde mir alles gezeigt und erläutert. Dank dieses Einblicks habe ich nun eine gute Vorstellung, wie das Arbeitsleben später aussehen wird, wenn man im Einkauf arbeitet. Auch die Eingewöhnungszeit in der Abteilung hat super geklappt, da alle Mitarbeiter sehr freundlich waren und der Mix aus erfahrenen und jüngeren Mitarbeitern dazu beigetragen hat, dass man viele Sichtweisen aufnehmen konnte. Auch das Interesse an deiner Person wurde oft gezeigt, auch wenn es hier Ausnahmen gibt ( die gibt es aber immer). Somit bleibt zu sagen, dass die Arbeitsatmosphäre durchweg gut war. Dennoch gibt es auch etwas negatives zu sagen. Die meiste Zeit übernimmt man praktikumsübliche Aufgaben, wie Ablage oder Listen bearbeiten, was auf dauer zu wenig Enthusiasmus führt und auch schnell in Langeweile umschlagen kann. In Bereich der Aufgabenstellung hätte ich mir lieber mehr Vielfalt gewünscht und somit auch dauerhaft mit Engagement an neue Aufgaben zu gehen. Alles in allem ist mein Praktikum aber sehr gut verlaufen und ich konnte viel Erfahrung sammeln.