Praktikum bei Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

So wurde Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 8,1h Ø Arbeitszeit
  • 557,- Ø Verdienst
  • 82% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 49 Berichte
3,8
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Totalausfall! «
    0 Wochen im Jahr 2015

    Mein Praktikum bei Porsche ist ein Musterbeispiel wie ein Praktikum nicht sein sollte. Alles was hätte schief gehen können ging auch schief, weshalb es gute Chancen hätte den Preis für das schlechteste Praktikum aller Zeiten zu bekommen.

    Und dabei fing alles so verheißungsvoll an: bereits wenige Wochen nach der Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle kam die Einladung zum Bewerbungsgespräch. Dieses war angenehm kurz, etwas oberflächlich aber vielversprechend. Und tatsächlich folgte die Zusage kurze Zeit später.

    Doch bereits am ersten Tag musste ich feststellen, dass das Praktikum ein ganz anderes war, als das, auf welches ich mich beworben hatte. Ein Alptraum, einfach so im falschen Job gelandet zu sein! Meine Stelle hatte nicht mal Berührungspunkte mit der Abteilung in der ich nach eigener Ansicht hätte landen müssen.

    Bei der ersten sich bietenden Gelegenheit sprach ich meinen Betreuer auf dieses Unglück an. Und erntete als Reaktion Hohn, Spott und verhaltene Drohungen. Dass mich die Personalabteilung doch wenigstens im Vorfeld über die Weiterleitung meiner Bewerbung hätte informieren müssen schien nicht zu interessieren. Spätestens beim Vorstellungsgespräch hätte man mir doch genau sagen können, wo ich einmal landen würde. Aber nein, man lies mich im Glauben die Stelle zu bekommen, auf die ich mich zuvor beworben hatte. Warum man mir ein unpassendes Praktikum untergejubelt hatte wird mir für immer ein Rätsel bleiben. Immerhin ließ mein Anschreiben doch keinen Zweifel, dass ich mich ausschließlich für dieses eine, recht spezifische und gut abgrenzbare Themengebiet interessierte. Scheins hatte das Motivationsschreiben niemals jemand wirklich gelesen. Und auch im Auswahlgespräch hätte mein Gegenüber merken können, dass ich mich für einen gänzlich andern Bereich interessiere. Die irreführende Abteilungsbezeichnung und -beschreibung tat ihr übriges. Ich war keine drei Stunden im Büro und hatte schon innerlich gekündigt. Dass nicht binnen weniger Tage ein Schreiben folgte, welches mein Praktikum vorzeitig beendete, hatte zwei Gründe: zum einen hatte ich mir ein Urlaubssemester erkämpft, die Wohnung in der Hochschulstadt untervermietet und mir eine neue Bleibe in Betriebsnähe samt Verpflichtungen gesichert. Zum anderen hatte ich lange Zeit die Hoffnung, nach diesem Praktikum eine Abschlussarbeit im gewünschten Bereich schreiben zu dürfen und so doch noch ans Ziel zu kommen. Ein Trugschluss wie sich später herausstellen musste. Eine Abschlussarbeit auf diesem Gebiet könne Porsche aktuell nicht betreuen. Zeitgleich meldete das Unternehmen im Wochentakt, dass gerade diesem Bereich die Zukunft gehöre und man hier wachsen und Stellen schaffen möchte. Dass eines der renommiertesten Industrieunternehmen des Landes sich außer Stande sieht, eine Abschlussarbeit betreuen zu können kommt einer Bankrotterklärung gleich.

    Das Tagesgeschäft meines Praktikums war hingegen durch zwei Merkmale geprägt: Monotonie und Unterforderung. Wirklich viele Aufgaben fielen nicht an, anspruchsvolle schon zweimal nicht. Nach der wiederholten Fragen, ob meine Kollegen nicht etwas für mich zu tun hätten, reagierten sie zunehmend genervt. Hätte es sich um ein Pflichtpraktikum/Praxissemester gehandelt, hätte man noch einen formalen Nutzen in mein Tun hineininterpretieren können, so war es aber eine Zeitverschwendung sondergleichen. Erschwerend kam noch hinzu, dass Porsche seine Praktikanten auch ungleich behandelt. Praktikanten der Nachbarabteilungen durften Cayenne, Macan und vollausgestattete Benchmarkfahrzeuge bewegen, ich gehörte zu den unbegründeten Ausnahmen, die das Nachsehen hatten.

    Das Einzige was ich von diesem Praktikum mitgenommen habe, war eine enttäuschende Erfahrung und ein recht verhaltenes und nichtssagendes Praktikumszeugnis.

    • 7 Stunden pro Tag
    • mehr als 1.000 € pro Monat
    • Forschung & Entwicklung
    • Hemmingen
    • 3 Hilfreich, danke!
  • 8 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2014

    Mein Praktikum war sehr abwechslungsreich und ich konnte viel Neues lernen.

  • 8 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2014

    Mein Praktikum war sehr abwechslungsreich und ich konnte viel Neues lernen.

  • » Ein Praktikum, das die Faszination am Unternehmen aufkommen lässt und für das Studium motiviert. «
    5 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2013
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
    • 9 Stunden pro Tag
    • 201 – 500 € pro Monat
    • Produktion / Fertigung
    • Stuttgart
    • 1 Hilfreich, danke!
  • 26 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
    • 9 Stunden pro Tag
    • 701 – 1.000 € pro Monat
    • Forschung & Entwicklung
    • Weissach
    • 0 Hilfreich, danke!
  • Werkstudent im Jahr 2013
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Ein lukratives Praktikum, das leider schwer zu ergattern ist. «
    8 Wochen Werkstudent im Jahr 2013

    Mein Praktikum war sehr gut organisiert! Es war abwechslungsreiches Arbeiten in einem sehr freundlichen Arbeitsumfeld. Auch die Vorgesetzten sind alle sehr nett!

  • » Ein Praktikum, das sehr abwechslungs- und lehrreich war und interessante Projekte hervorgebracht hat. «
    9 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2013

    Es ist eigentlich fast nur durch private Kontakte möglich bei Porsche ein Praktikum zu absolvieren.

    • 7 Stunden pro Tag
    • 201 – 500 € pro Monat
    • Forschung & Entwicklung
    • Stuttgart
    • 0 Hilfreich, danke!
  • » Ein Praktikum, das die Faszination am Unternehmen aufkommen lässt und für das Studium motiviert. «
    5 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2013
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
    • 9 Stunden pro Tag
    • 201 – 500 € pro Monat
    • Produktion / Fertigung
    • Stuttgart
    • 0 Hilfreich, danke!
  • 31 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • Loading indicator