Praktikum bei Papierfresserchens MTM-Verlag GbR

So wurde Papierfresserchens MTM-Verlag GbR von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 8,0h Ø Arbeitszeit
  • 140,- Ø Verdienst
  • 29% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 5 Berichte
3,1
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Ich habe da so viel gelernt, was man im Studium nicht mitbekommt! «
    0 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2015

    Tolles Praktikum, bei dem ich viel gelernt habe, Werde wiederkommen, hab schon ein neues Praktikum verabredet, dann mit Schwerpunkt Lektorat. Freu

  • » Ich habe da so viel gelernt, was man im Studium nicht mitbekommt! «
    10 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2015

    Tolles Praktikum, bei dem ich viel gelernt habe, Werde wiederkommen, hab schon ein neues Praktikum verabredet, dann mit Schwerpunkt Lektorat. Freu

  • » Verlagswesen, JA! Aber NICHT in diesem Unternehmen! «
    10 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2015

    Ich war in den Bereichen Buchwerbung und Öffentlichkeitsarbeit tätig. Ich durfte neben dem Lektorieren, Buchcover selbständig gestalten, wurde jedoch nur sehr wenig betreut. Im Unternehmen herrscht ein rauer Umgangston und die Autoren des Verlags werden oft nicht ernst genommen. Die Arbeit macht Spaß, Betreuung ist jedoch so gut wie nicht vorhanden. Man hat das Gefühl die Praktikanten dienen nur als kostenlose Arbeitskraft. Mir gefällt die Arbeit in Verlagen, aber definitiv NICHT in diesem!

  • » Interessanter Arbeitsplatz mit erheblichen Mängeln «
    freiwilliges Praktikum im Jahr 2013

    Die Hauptaufgabe bestand im Lektorat der Manuskripte. Da der Verlag allerdings recht klein ist, wurde ich in allen möglichen Abteilungen eingesetzt und konnte somit verschiedene Einblicke gewinnen. Die Aufgaben sind damit großflächig verteilt und bieten einen umfassenden, abwechslungsreichen Arbeitsplatz. Es ist von großem Vorteil, wenn man bereits zuvor ein Praktikum in einem Verlag absolviert hat. Als Erstpraktikum würde ich es nicht empfehlen. Eine Einarbeitung findet kaum statt und man ist größtenteils auf sich allein gestellt. Für Fachfremde, Einsteiger und Neulinge kein einfacher Start in das Verlagswesen.

  • » Bunte Arbeit, grauer Umgangston «
    24 Wochen im Jahr 2011

    Die Aufgaben waren sehr abwechlungsreich (Lektorat, Satz, Grafik, Pressearbeit, Messe, Kundenkontakt ...). Organisatorische Struktur war leider kaum vorhanden und wirkliche Einarbeitung / Betreuung leider auch nicht. Die Arbeit war sehr bunt und schön, das persönliche Miteinander leider weniger.