Praktikum bei Optimus Verlag

So wurde Optimus Verlag von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 7,0h Ø Arbeitszeit
  • 0,- Ø Verdienst
  • 67% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 3 Berichte
3,8
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Viel Spaß im Team und vielfältige Arbeitsmöglichkeiten «
    0 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013

    Während meines 10-wöchigen Praktikums beim Optimus Verlag konnte ich in vielen verschiedenen Bereichen tätig werden und habe dementsprechend eine Vielzahl von Aufgaben übernommen. Angefangen beim Schreiben von Pressemitteilungen und Buchrezensionen über das Verfassen von Werbetexten und dem Lektorat bis hin zur Cover- und Layoutgestaltung war ich an nahezu allen Prozessen im Verlag beteiligt. Außerdem könnt ich in der an den Verlag angelagerten Zeitschriftenredaktion auch journalistische Texte, wie Interviews oder Reportagen schreiben und bearbeiten.

    Das Team war wirklich sehr nett und es herrschte stets ein gutes, entspanntes Arbeitsklima! Ich hatte immer das Gefühl, dass meine Leistung gewürdigt wurde und ich mich durch ehrliches Feedback verbessern konnte.

    Insgesamt hat mir das Praktikum sehr gut gefallen. Ich habe einen umfassenden Einblick in die Branche bekommen und konnte mir neue Arbeitstechniken aneignen, die ich in meinem zukünftigen Berufsleben mit Sicherheit immer wieder einsetzten werden kann, deshalb kann ich den Optimus Verlag jedem Praktikanten empfehlen, der sich für das Verlagswesen interessiert!

  • » Typisches Unternehmen für die Generation Praktikum - Als unbezahlte Fachkraft ackern «
    12 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Positiv war, dass Einblicke in unterschiedliche Arbeitsabläufe gewährt wurden und Anwendungsgrundlagen für wichtige Software-Programme vermittelt wurden. Allerdings wurde nach kurzer Einweisung erwartet, dass auch komplexe Programme selbstständig beherrscht werden und man in kurzer Zeit perfekte Ergebnisse unter immensem Zeitdruck liefern kann. Vorwiegend hatte ich Aufgaben in Bereichen, in denen ich mich schon vorher sehr gut auskannte und keine Anleitung brauchte, entsprechend wenig gab es zu lernen. Auf Nachfrage wurde zwar versprochen, mir noch weiteres zu zeigen, das Versprechen wurde jedoch nicht eingelöst. Besonders unangenehm und wenig professionell habe ich empfunden, dass man als Praktikant stets Anrufe entgegennehmen musste, wenn der Vorgesetzte anhand der Nummer gesehen hat, dass es sich bei dem Anrufer um einen verärgerten Kunden handelt und es ihm selbst unangenehm war, mit diesem zu sprechen. Obwohl das Unternehmen SEHR klein ist, war das Chaos meist SEHR groß. So machte man vieles doppelt und dreifach, weil der Vorgesetzte mehrfach seine Vorgaben änderte, bis man schließlich wieder bei der ersten Version angekommen ist. Immer wieder wurde man zu 'extrem dringenden' Aufgaben abkommandiert, hatte man diese unter immensem Arbeitseinsatz durchgezogen, lagen die Resultate wochenlang unbeachtet herum und von der Dringlichkeit war keine Spur mehr übrig. Für den Lebenslauf und um in verschiedener Hinsicht Erfahrungen zu sammeln, auch darüber, wie man es besser NICHT macht, ist das Praktikum geeignet. Man muss sich aber darüber im Klaren sein, dass hier wohl mehr als in manch anderem Betrieb vor allem kostenlose Arbeitskräfte gesucht werden.

  • » Ein Praktikum, mit angenehmem Arbeitsklima, aber einseitigen Tätigkeiten. «
    8 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2011

    Das Praktikum im Optimus Verlag war nicht sonderlich abwechslungsreich, da ich mich immer um die selben Aufgaben (Verfassen von Werbetexten für Bücher) kümmern musste. Dafür war das Arbeitsklima sehr gut.