Praktikum bei offstandards GmbH

So wurde offstandards GmbH von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 7,5h Ø Arbeitszeit
  • 600,- Ø Verdienst
  • 100% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 4 Berichte
4,4
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Eine lehrreiche und schöne Zeit. «
    7 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013

    Ich konnte in mehreren Bereichen des Unternehmens mitarbeiten und Einblicke erhalten. Ich habe viel eigenständig arbeiten dürfen und konnte auch eigene Ideen einbringen. Die Atmosphäre untereinander hat mir sehr gut gefallen. Ich würde mit in das Team mit einbezogen und habe mich sehr schnell sehr wohl gefühlt.

  • » Mehr, als nur Durchschnitt. ;-) «
    2 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Offstandards GmbH berät Unternehmen in Themen der Personal- und Organisationsentwicklung, sowie dem Change Management. Das Praktikum war sehr vielseitig und abwechslungsreich, was in erster Linie dadurch bestimmt war, dass ich in der "Werkstatt" tätig war- der Abteilung, in der Konzepte entwickelt und umgesetzt werden. Ich war regelmäßig in Konzeptionstreffen, durfte mit brainstormen und meine Ideen aktiv einbringen. Besonders gefallen hat mir, dass ich den Prozess vom ersten Brainstormen bis zum Konzeptabschluss in allen Phasen mit erlebt habe. Neben der inhaltlich spannenden Arbeit, habe ich mich sehr wohl gefühlt. Es ist ein tolles Team, dessen Arbeit durch viel Einsatz, Motivation, innovative Ideen und gegenseitige Wertschätzung bestimmt wird. Die Stimmung war immer super und der Spaß kam nie zu kurz! :-)

  • » Ein Praktikum, das ein hohes Maß an Eigeninitiative und Praktivität bietet. «
    8 Wochen Pflichtpraktikum im Jahr 2012

    Projektmanagement und die Vor- und Nachbereitung, sowie Assistieren bei der Durchführung hat mir sehr gut gefallen.

  • » Tolles Praktikum in lockerer Atmosphäre mit Potential, viel zu lernen! «
    10 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2011

    Da offstandards mit ca 15-20 Festangestellten ein relativ kleines Unternehmen ist, kann man den Arbeitsbereich nie ganz sicher angeben. Man wird dort eingesetzt, wo Hilfe benötigt wird. Ob das nun bedeutet, einen Workshop zu konzipieren oder aber auch mal alle Materialien für einen Workshop zusammen zu suchen. Das ist aber völlig ok, weil nicht nur Praktikanten Kisten packen, sondern auch Festangestellte. Genial war, dass man immer fragen konnte und Hilfe bekommen hat. Mir hat es so gut gefallen, dass ich anschließend als Werkstudent geblieben bin und bis heute noch dort wäre, wenn ich nicht ins Ausland gegangen wäre. Die Atmosphäre war gut, auch wenn manchmal die Organisationsberatungen selbst diejenigen sind, die Probleme bei der Work-Life-Balance haben. Ich hatte immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich nach 8 Stunden nach Hause bin und keine Überstunden gemacht hab. Ich hab wahnsinnig viel gelernt, mein Vorwissen durch das Psycholigie-Studium von Vorteil, aber nicht zwingend Voraussetzung.