Praktikum bei Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA

So wurde Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 8,0h Ø Arbeitszeit
  • 461,- Ø Verdienst
  • 84% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 22 Berichte
4,1
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Schöne Zeit in der ich viel lernen durfte und in der ich viel Spaß hatte ! «
    26 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2017

    Ich habe mein Pflichtpraktikum in der Abteilung Distribution Development Management absolviert. Die Abteilung beschäftigt sich mit dem Vertriebsansatz und lässt sich als Schnittstelle für Marketing und Vertrieb bezeichnen. Die Hauptaufgabe ist es durch Partnerschaftsprogramme den Kunden nachhaltig an die Marke zu binden und somit den aktiven Vertrieb zu unterstützen und eine breite Marktabdeckung zu schaffen.

    Ich wurde von meinem Vorgänger gut in die Routineaufgaben eingearbeitet, mir wurde viel Zeit zur Einarbeitung gelassen und mir wurde Verständnis entgegen gebracht. Bei Fragen jeglicher Art stand immer jemand zur Verfügung der mir gerne alles ausführlich beantwortet und erklärt hat. Wenn mir Fehler passierten waren meine Kollegen stets hilfsbereit und verständnisvoll. Meine Hauptaufgabe war das betreuen eines Partnerschaftsprogramms, was das eigenständige planen, steuern und aufbereiten von Werkstatttests beinhaltete. Zudem hatte ich zahlreiche Projekte in die ich eingebracht wurde und bei denen ich aktiv mitwirken konnte. Die Aufgaben waren interessant und abwechslungsreich, ich durfte in Meetings mit und mich dort einbringen. Auch zu Kundengesprächen wurde ich mitgenommen. Ich wurde von Anfang in das Team aufgenommen, mir wurde vertraut und ich habe von Beginn an viel Verantwortung bekommen, da sich in meinen Aufgaben niemand anderes in der Abteilung detailliert auskannte. So konnte ich selbständig arbeiten, eigene Kontakte (Außendienst, Innendienst, Agenturen, Kunden) aufbauen und auf meine Meinung wurde wert gelegt. Bei Problemen oder wenn ich etwas nicht wusste wurde mir immer geholfen und es wurde gemeinsam nach einer Lösung gesucht.

    Ich hatte innerhalb der Abteilung eine Betreuerin und guten Kontakt mit meiner Personalreferentin. Die Betreuung war super, ich hatte sowohl eine Zielvereinbarung als auch Feedbackgespräche. Der Kontakt zu den anderen Praktikanten war sehr gut. Alle paar Wochen organisiert das Recruiting ein Zusammenkommen aller Praktikanten und Werkstudenten, um sich auszutauschen und neue Praktikanten zu integrieren. Man traf sich gemeinsam zum täglichen Mittagessen und auch außerhalb der Arbeitszeit hat man oft was unternommen wie Kart fahren, Baggersee oder abends mal zusammen auszugehen. Im Abschlussgespräch wird das Praktikum gemeinsam reflektiert und es wird Kontakt nach dem Praktikum angestrebt, so kann man nach dem Praktikum als Werkstudentin weiter arbeiten oder man bekommt nach dem Studium gute Chancen bei Michelin ins Berufsleben zu starten.

    Insgesamt kann ich ein Praktikum bei Michelin sehr empfehlen. Die Gleitzeit ermöglicht es flexibel zu sein, es gibt verschiedene Sportgruppen die für Praktikanten kostenlos sind, es werden verschiedene Schulungen angeboten und man hat ein entspanntes freundliches Umfeld.

    Vor allem ein Praktikum in der Abteilung Distribution Development Management lohnt sich. Man lernt etwas aus dem Marketingbereich als auch aus dem Vertrieb, eigene Lernziele und Wünsche werden eingebracht und man arbeitet in einem Top Team!

  • » Eine sehr schöne Zeit in einem tollen Team,in der man viel Erfarhung sammeln konnte. «
    26 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2014

    Ich habe mein Praktikum in der MINT-Abteilung (Market Intelligence) für Pkw, 4x4-Fahrzeuge (also SUV`s) und Leicht-Lkw absolviert, die Teil der Marketing-Abteilung war. Das gesamte Marketing-Team ist relativ jung und dynamisch. Ich habe mich stets als vollwertiges Teammitglied gefühlt und bin mit allen sehr gut klar gekommen. Auch mit meiner Betreuerin, die allein für die MINT-Abteilung zuständig war, kam ich bestens aus. Ich hatte die Möglichkeit viele Kontakte zu knüpfen, auch außerhalb der Marketing-Abteilung. Ich hatte einige Routine-Aufgaben, für die ich überwiegend alleine zuständig war, aber parallel auch immer andere, interessante neue Aufgaben aus dem Bereich Marktforschung. Ich musste überwiegend selbstständig arbeiten und mir wurde auch Verantwortung in meinen Aufgaben übertragen und Vertrauen entgegengesetzt. Ich fand es gut, dass ich mich in meinen Aufgabenbereich mithilfe eines "How-2-Pratkikum" einarbeiten konnte, was dazu führte, dass man eigenständig sich mit der Materie vertraut gemacht hat und somit wesentlich mehr dazu lernen konnte, als wenn es einem jemand nur "vorgebeten" hätte. Man sollte, neben Kenntnissen in Marktforschung, in jeden Fall Office-Kenntnisse mit sich bringen, insbesondere Excel und Power Point, aber auch ich konnte noch etwas in Sachen Excel dazu lernen.

  • » [...] mit kleinem Lerneffekt «
    8 Wochen vorpraktikum im Jahr 2014

    Ich war im Marketing Lkw und Nutzfahrzeuge in der Verkaufsförderung. [...]

    [Dieser Inhalt verstößt gegen die Bewertungsregeln und wurde von meinpraktikum.de entfernt.]

  • » Never ever again! «
    35 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2014

    Ganz ehrlich: Um seinen Lebenslauf zu optimieren gibt es eine Millionen bessere Wege! [...]. Lasst definitiv die Finger weg. Ältere Posts, haben mich dazu gebracht mich zu bewerben und die [...] Personaler hätten mich schon warnen sollen...

    [Diese Inhalte verstoßen gegen die Paragraphen 186 und 187 StGB und wurden von meinpraktikum.de entfernt.]

  • » Ausnutzung hoch zehn! «
    30 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2014

    Ausnutzung hoch zehn!

  • » Mehr als nur ein Praktikum! «
    36 Wochen Hochschulpraktikum, Werkstudent im Jahr 2013

    Im Sommer 2013 startete nach einem netten Bewerbungsgespräch mein Praktikum im Bereich Marketing in der Business Intelligence Abteilung. Nach einer kurzen Übergabephase von einigen Tagen mit dem Vorgänger-Prakti, befand man sich direkt im Arbeitsalltag. Es wird einem Zeit gelassen sich in seine Aufgaben einzuarbeiten und bei Fragen steht immer jemand zur Verfügung. Schnell wird man als vollwertiger Mitarbeiter angesehen. Dementsprechend werden einem wichtige Aufgaben zugeteilt.

    Neben den Routineaufgaben wie einer wöchentlichen Datenaufbereitung und dem Erstellen von Reportings, spannt sich schnell ein immer weiteres Aufgabenspektrum auf. So wird einem die Möglichkeit gegeben an abteilungsinternen/-übergreifenden Meetings teilzunehmen und mit anderen Abteilungen bei bestimmen Problemstellungen mitzuarbeiten. Darüberhinaus hatte ich die Möglichkeit (wie meine Prakti-Nachfolger) ein eigenständiges Projekt zu haben an dem ich während der Praktiumsdauer arbeiten konnte. So durfte ich für die Abteilung eine Access-Datenbank gestalten, welche Daten für die Analyse des Verkaufserfolges verwaltet.

    Durch das hohe Maß an Vertrauen welches mir meine Kollegen/Betreuer entgegen gebracht haben, konnte ich mich sehr einfach in das Unternehmen einfügen und schnell als Teil der Michelin Reifenwerke sehen. Es wird einem nach seiner eigenen Meinung bei Problemstellungen gefragt und eigene Ideen werden stets freudig entgegengenommen. Neben dem sehr guten Büro-Klima innerhalb der Abteilung (junges Team), verstand ich mich auch bestens mit den Mitarbeiter anderer Abteilungen im Marketing-Bereich, aber auch anderen Bereichen wie beispielweise der Supply. Dazu kommt, dass auch stets viele andere Praktikanten im Marketing-Bereich unterwegs sind, womit man sofort Gleichgesinnte hat, mit denen man die Mittagspause verbringen und sich austauschen kann.

    Vorraussetzungen: Office Kenntnisse, Kontaktfreudigkeit, Teamfähigkeit, Zeitmanagment

    Ich würde das Praktikum jedem, speziell in dieser Abteilung, empfehlen. Neben einem Pflichtpraktikum ist auch ein freiwilliges Praktikum möglich. Jedoch würde ich 3 Monate als etwas zu kurz ansehen, da man in dieser kurzen Zeit nicht die Möglichkeit hat alle Aspekte der Tätigkeiten kennenzulernen bzw. seine eigenen Fähigkeiten zu verbessern. Eine Weiterbeschäftigung ist keine Seltenheit und durchaus möglich z.b. als Werkstudent. Zudem würde ich empfehlen falls jemand ausserhalb Karlsruhe wohnt, für die Praktikumszeit dorthin zu ziehen. So erspart man sich das Pendeln und kann auch mal was mit den anderen Praktis in der Stadt unternehmen.

  • » Hier würde ich später auch gerne arbeiten! «
    24 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013

    Ich war Praktikantin im Bereich Market Intelligence/Marktforschung für PKW-Reifen. Die Abteilung war in die Marketing-Abteilung eingegliedert. Ich hatte während meines Praktikums sehr unterschiedliche Aufgaben. Zum einen gab es das "Tagesgeschäft", zudem u.a. Reportings und die Interpretation und Aufbereitung der Daten aus einem Handelspanel gehörten. Zum anderen gab es allerdings auch einzelne Projekte, die ich teilweise auch selbst und alleinständig bearbeiten durfte. Dazu gehörten z.B. die Mitarbeit an einer Wettbewerbsanalyse, aber auch die Zusammenarbeit mit externen Marktforschungsunternehmen um Studien auf den Weg zu bringen. Die Aufgaben waren wirklich vielfältig und es wurde nie langweilig. Am besten hat mir die Atmosphäre in der Abteilung gefallen. Ich war mit allen (bis auf den Abteilungsleiter) per du. Es herrschte eine freundschaftliche Stimmung. Ich wurde superschnell ins Team integriert und habe bis heute Kontakt zu einigen Mitarbeitern. Wenn man so tolle Arbeitskollegen um sich hat, macht die Arbeit doppelt so viel Spass. Ich kann jedem empfehlen hier ein Praktikum zu machen! Mitbringen sollte man gute MS Office-Kenntnisse, Teamfähigkeit und keine Scheu auf andere Menschen zuzugehen.

  • 24 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013

    Mein Hochschulpraktikum fand im Bereich Handelsmarketing und Verkaufsförderung statt. Zu meinen Aufgaben gehörte das Erstellen und Aufbereiten von Reportingtabellen zur Erfolgskontrolle der Verkaufsförderaktion. Im Rahmen der Betreuung hatte ich auch viel Kontakt zum Außendienst. Außerdem half ich bei der Pflege einer B2B Plattform. Neben meinen Aufgaben, die ich eigenverantwortungsvoll erledigte, durfte ich auch an den wöchentlichen Teammeetings teilnehmen. Besonders gefallen hat mir die freundliche Atmosphäre in der Abteilung und der Kontakt zu anderen Praktikanten. Während meines Praktikums hatte ich zudem die Möglichkeit an Weiterbildungen teilzunehmen.

  • » Spannende und lehrreiche Tätigkeiten in einem ausgesprochen tollen Team «
    18 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2013
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Eine sehr spannende, lehrreiche Zeit in einem sehr sympathischen und engagierten Team! «
    13 Wochen Freiwilliges Praktikum während des Studiums im Jahr 2013

    Ich war eingesetzt im Michelin Center für Training und Information. Hier finden Schulungen für Kunden in der Reifenbranche und auch für eigene Mitarbeiter statt. Meine Aufgabe war es u.a. diese Schulungen zu planen, zu organisieren und bei der Umsetzung zu unterstützen. Dazu gehörte auch das Erstellen von Präsentationen und die Übersetzung von bereits vorhandenen Präsentationsmodulen aus der französischen Konzernzentrale. Darüberhinaus war ich intensiv integriert in die Entwicklung und Umsetzung eines europäischen Projekts zur Ausbildung neuer Mitarbeiter und habe eine übergreifende Schulung für den Außendienst organisiert. Organisationstalent und eine eigenständige Arbeitsweise sind wünschenswerte Eigenschaften. Außerdem sollten Kenntnisse der französischen Sprache vorhanden sein.

  • Loading indicator