Praktikum bei MetaDesign AG

  • 8,7h Ø Arbeitszeit
  • 577,- Ø Verdienst
  • 100% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 11 Berichte
4,4
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Wer gerne lange feilt, um etwas Gutes zu erreichen und von kompetenten Personen lernen möchte, ist hier richtig. «
    24 Wochen Freiwilliges Praktikum nach Studienende im Jahr 2012

    Zuerst habe ich ein sechsmonatiges Praktikum in einer großen Werbeagentur absolviert und war enttäuscht davon, dort zu wenig gestalten zu können. Der Bereich Corporate Design, in dem ich eingesetzt war, ist genau das, was ich machen möchte und es wird sehr detailreich gearbeitet. Wenn man sich speziell für diesen Bereich interessiert ist dieses Praktikum sehr gut. Gefehlt hat ein wenig die Arbeit im Digital- und Webbereich. Ich war froh, vorher schon Erfahrungen in einer großen Agentur gesammelt zu haben, um die Arbeitsabläufe und Konstruktion des Unternehmens zu kennen. Insgesamt hat mich dieses Praktikum trotz vieler Überstunden sehr viel weiter gebracht und ich weiß, dass ich genau das weiterhin machen möchte.

  • » Nachher weiß man, was man will und wenn man sich entsprechend reinhängt, bekommt man das auch. «
    24 Wochen Freiwilliges Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Eine gute Marke funktioniert am besten, wenn sie über alle Kontaktpunkte zum Kunden das gleiche Erlebnis, die gleiche Nachricht, den gleichen Inhalt repräsentiert. Vom Logo, über den Sound-Jingle, über Website, Facebook-Account bis zum Produkt selbst soll alles in einer Reihe ticken – so prägt sich beim Kunden ein Bild im Kopf ein, ein Image von der Marke. Und genau dieses Image versucht MetaDesign zu beeinflussen, möglichst positiv, versteht sich. Für Kunden wie Audi, Volkswagen, Commerzbank, Deutsche Post DHL und die Deutsche Bundesregierung entwirft man deswegen nicht nur komplette Corporate Designs, also auch die Logos, sondern eben auch die Idee dahinter: Audi ist sportlich, anspruchsvoll, dynamisch – und das muss man im Design auch sehen: Deswegen ist das Audi-Logo mit 3D-Effekt, scharf, verspiegelt, einmalig. Deswegen folgen Apps von Audi einem bestimmten Muster, ihre Bedienung ist über alle Angebote ähnlich.

    Dabei habe ich also geholfen: Ich habe Konkurrenten analysiert (“Wie treten diese visuell auf?”), habe Workshops konzipiert und mit durchgeführt (“Wie bringen wir Tochter X unter das Markendach Y? – Was macht uns besonders, was verbindet uns?”), habe für einen Kunden aus der Berliner Kulturszene alle Medienauftritte analysiert und Verbesserungsvorschläge gegeben – die, und das ist das am Ende ein erhebendes Gefühl – auch weitgehend so umgesetzt worden. Jeder in Berlin kann nun eine Broschüre in die Hand nehmen, die auf meiner Idee basiert. Das macht stolz.

    ...

    Die Rahmenbedingungen sind gut: Das MetaHaus ist ein netter Platz zum Arbeiten, gut zu erreichen. Etwas unübersichtlich, weil es ein umgebautes Umspannwerk in Charlottenburg ist, aber man gewöhnt sich dran. Es gibt dort nicht einen Windows-Rechner: Die Consultants haben alle ein eigenes Macbook Pro, die Praktikanten immerhin aktuelle iMacs. Stechuhren sucht man vergeblich, dafür gibt es tolle Kaffeemaschinen, die gern im Gruppenverbund benutzt werden: Diese kurzen Minuten der freien Diskussion und des Austauschs waren für mich mindestens ebenso lehrreich wie die Arbeit selbst. Man verdient 600€ brutto, zieht man ca. 100€ für Versicherung und hü und hott ab, hat man noch 500€ – das ist für die Werbebranche ganz ordentlich.

    Die Brand Consultants sind durchweg freundliche, fröhliche Kollegen, die mich vom ersten Tag als jemanden empfangen haben, der ihnen eine Hilfe und Input ist. Und daher teilten sie mit mir ihre Meinungen über Werbung, Social Media, Politik, Tischtennis, neueste Apple-Produkte, Klamotten, Skater-Videos, HipHop der 90er (Notorious BIG ziert die Bürowand. Ich habe Don Draper ergänzt.) und noch ungefähr unzählige Themen mehr. Am Ende fiel mir der Abschied schwer – die Kollegen sind zu Freunden geworden, mit denen ich gern in Kontakt bleiben will.

  • » Ein Praktikum, dass Spaß, Einsatz, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein fordert «
    28 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2011

    Ich war im Client Service eingesetzt und war intensiv in die Kundenberatung eingebunden. Terminkoordination, Angebots- und Kalkulationserstellung sowie Kommunikation mit dem Kunden waren jeden Tag mein Tätigkeitsfeld. Man sollte verantwortungsbewusst, auffassungsfähig, eigenständig, selbstbewusst sein und darüber hinaus auch ein Quänchen Humor und Aufgeschlossenheit, sowie Neugier mitbringen. Ich habe in diesem Praktikum viel gelernt und würde es jeder Zeit weiterempfehlen.

  • » Viel Spaß, viel Erfahrung, viel Arbeit. «
    24 Wochen Freiwillig nach B.A. Abschluss im Jahr 2011
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
    • 9 Stunden pro Tag
    • 501 – 700 € pro Monat
    • Corporate & Communication Design
    • Düsseldorf
    • 4 Hilfreich, danke!
  • » Ein Praktikum für alle, die sich für Marken und ihre zielgerichtete Inszenierung faszinieren. «
    24 Wochen Freiwilliges Praktikum nach dem Bachelorstudium im Jahr 2011

    Die Zeit bei MetaDesign war unheimlich lehrreich für mich. Ich wurde konstant gefordert, aber auch gefördert. Ich durfte an spanneden Projekten mitarbeiten und interessante Kunden live miterleben.

    Ich habe ein besseres Verständnis für die Branche und ihre speziellen Herausforderungen bekommen, was mir jetzt im Master-Studium absolut zu Gute kommt!

    Ich kann MetaDesign für ein Praktikum durchweg weiterempfehlen.

    • 10 Stunden pro Tag
    • 501 – 700 € pro Monat
    • Forschung & Entwicklung
    • Berlin
    • 5 Hilfreich, danke!
  • 24 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2011
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • 24 Wochen FH-Pflichtpraktikum im Jahr 2011

    Arbeitsatmosphäre und Mitarbeiter super, motivierendes und inspirierendes Umfeld, viel gelernt, wohlgefühlt

  • » Super Erfahrung, tolles Team, viel gelernt & viel gearbeitet ;-) «
    26 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2011
    • Screening der Wirtschaftsnachrichten und Führung des Presseboards
    • Recherche von Messen und Veranstaltungen
    • Unterstützung bei der Erstellung von Agenturpräsentationen
    • Koordination von Akquisemaßnahmen (z.B. die Großaussendung eines BerlinGuides an Business Development Zielkunden)
  • 24 Wochen Praxissemester im Jahr 2010
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Super! «
    12 Wochen im Jahr 2010

    Volkswagen

  • Loading indicator