Praktikum bei Melia Hotels International Lanzarote

So wurde Melia Hotels International Lanzarote von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 8,0h Ø Arbeitszeit
  • 350,- Ø Verdienst
  • 100% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 1 Berichte
4,2
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Ein unvergessliches Erlebnis «
    32 Wochen Vorbereitendes Praktikum im Jahr 2012

    Ich habe nach knapp 4 Jahren Studium meinen Bachelor im Bereich Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Unternehmensführung abgeschlossen und stand kurz darauf vor einer schweren Entscheidung: Soll ich gleich den Master absolvieren oder mache ich erst etwas anderes? Sofort weiter zu studieren hat sicher den Vorteil, dass man in der Übung bleibt. Andererseits fehlte mir aber die Praxis, die jeder Arbeitgeber heutzutage verlangt. So entschloss ich mich, erst ein Praktikum im Ausland zu absolvieren und mich dann für den ein Jahr später beginnenden Master zu bewerben. Alles in allem würde ich nun sagen, die Entscheidung war absolut richtig, denn meine darauffolgende Zeit auf Lanzarote hat mich wirklich positiv verändert. Weil ich auf Eigeninitiative zunächst nichts passendes fand und die meisten Praktikumsangebote ohne Bezahlung oder nicht vertrauenswürdig waren, entschied ich mich für die Hilfe einer Vermittlungsagentur namens Spanish Work Exchange Programme (s-w-e-p). Dort erledigte man die gesamte Organisation für mich und so konnte ich schon bald darauf ein 8-monatiges Praktikum als Direktionsassistentin auf Lanzarote beginnen. Somit hatten sich meine Spanischkurse an der Uni also gelohnt!

    Als Direktionsassistent ist man in einem Hotel Ansprechpartner für Alles und Jeden. Ist der Hoteldirektor gerade nicht zu sprechen oder hat er keine Zeit, sich um Aufgaben zu kümmern, landen die Angelegenheiten beim Subdirektor oder beim Direktionsassistenten. Um das Hotel schon etwas kennenzulernen und mich einzugewöhnen, musste ich auf Anweisung des Hoteldirektors zunächst zwei Wochen in der Rezeption aushelfen. Selbst das war für mich am Anfang der 8 Monate schon recht anspruchsvoll, weil man natürlich erstmal vollkommen neu ist und sich einarbeiten muss. Dazu kommt, das die Spanier sehr schnell reden und man ständig zwischen verschiedenen Sprachen wechseln muss. Die zwei Wochen vergingen daher wie im Flug und schon kam der Wechsel in die Direktion und damit der Sprung in das nicht mehr ganz so kalte Wasser.

    Durch meine Arbeit an der Rezeption hatte ich schon viele Kollegen und das Hotel kennengelernt und so konnte ich recht schnell mit meinen Aufgaben beginnen. Und die waren wirklich vielfältig! Verträge kontrollieren, Statistiken anfertigen und auswerten bis hin zu Hotelführungen, Betreuung von VIPs, Kontrolle der Buffets und der Hotelzimmer. Am meisten machte es mir aber Spaß, die Hotelgäste beim Abendessen zu begrüßen und sie nach ihrem Befinden zu fragen. Dabei bekommt man oft wichtige Hinweise, die man beim nächsten Abteilungsleiter-Meeting zur Qualitätssteigerung gleich wieder umsetzen kann. Natürlich gab es dabei auch anstrengende Tage, an denen ich Überstunden machen musste oder wo ich schlichtweg improvisieren musste, aber genau das machte auch das Spannende aus. Ich habe so viel über die Hotelabläufe gelernt und bin dazu noch viel selbstsicherer geworden. Die Verantwortung, die man übernimmt, lässt einen reifen und mittlerweile habe ich das Gefühl, dass mich so schnell nichts mehr aus der Ruhe bringen kann.

    Nicht zu vergessen, dass Lanzarote wirklich eine schöne Insel ist. Mir haben besonders die langen Strände, das Vulkangestein und das fast täglich traumhaft tolle Wetter gefallen. Nach der Arbeit ging es einfach eine Runde an den Strand und wenn man etwas unternehmen wollte, waren immer Kollegen und andere Praktikanten zur Stelle. Wir waren dort eine große Familie, die ich auch wirklich sehr vermisse.

    Das Praktikum war klasse und ich fühle mich nun bereit für den Master. Eine Erfahrung, die ich jedem empfehlen kann – nicht nur für den Lebenslauf!