Interview mit:
dem Unternehmen
einem Praktikanten
Fit in 160x 1.2 foto interviewpartrner schuerholz 2

Unser Versprechen

Kennen lernen eines ambitionierten Unternehmens in einer aufregenden Branche. Interessante, anspruchsvolle und vielfältige Aufgaben. Professionelle Betreuung durch das Talent Relationship Management sowie die Einsatzabteilung. Möglichkeit zur Aufnahme in unser akademische Nachwuchsprogramm "Technik Talents".

Peter Schürholz
Leiter Talent Relationship Management, Employer Branding, Hochschulkontakte, Personaldiagnostik

Das Interview mit Peter Schürholz

Was macht Ihrer Meinung nach ein gutes Praktikum aus?

Ein Praktikum ist gut, wenn die gegenseitigen Erwartungen zu Beginn transparent sind und dann erfüllt werden.

Was versprechen Sie sich davon, Praktikanten einzustellen?

Wir möchten in erster Linie Praxiserfahrung vermitteln, da wir diese im Hinblick auf den Berufseinstieg für unerlässlich halten. Leider sehen die Curricula unter dem Bolognaprozess teilweise nur noch sehr kurze Praxisphasen vor. Zudem nutzen wir Praktika sehr gezielt, um potenzielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von morgen frühzeitig zu sichten und zu binden. Aus unserem Nachwuchsprogramm Technik Talents, das an das Praktikum anschließt und die besten Ex-Praktikanten in ihrer verbleibenden Studienzeit fördert, gewinnen wir jährlich etwa 50 Mitarbeiter für Festanstellungen.

Was können Praktikanten von einem Praktikum in Ihrem Unternehemen erwarten?

Wir bieten interessante, anspruchsvolle Stellen in einer aufregenden Branche. Praktika beinhalten die Mitarbeit im Tagesgeschäft der Einsatzabteilung, die Mitarbeit in Projekten oder einen Mix aus beidem. Über die Gestaltung der Aufgaben möchten wir den Studierenden einen realistischen Eindruck der Lufthansa Technik Welt mit all ihren Facetten vermitteln, von unseren technischen und organisatorischen Herausforderungen bis hin zu unserer Unternehmenskultur. Zudem können Praktikanten von uns eine professionelle Betreuung erwarten. Wir bieten u.a. Plattformen für Feedback, Erfahrungsaustausch und Networking.

Was sollte ein Praktikant mitbringen, um ein erfolgreiches Praktikum zu absolvieren?

Natürlich steckt in jedem Praktikum auch eine Chance, sich zu empfehlen: für eine Abschlussarbeit, für die Aufnahme in das Nachwuchsprogramm oder ggf. für einen späteren Berufseinstieg bei Lufthansa Technik. Gleichzeitig ist uns aber auch bewusst, dass das Praktikum Bestandteil der Ausbildung ist und der Lerncharakter im Vordergrund steht. Von daher erwarten wir vor allem Neugierde, Initiative und Engagement. Wer bereit ist, erste Verantortung zu übernehmen, wird i.d.R. auch die Möglichkeit dazu bekommen. Die meisten Praktika finden in einem interdisziplinären Umfeld statt: die Fähigkeit, sich auf unterschiedliche Personen(gruppen) einzustellen, spielt dabei ebenfalls eine große Rolle. Eine Affinität zur Luftfahrt ist sicherlich wünschenswert.

Was sind die größten Herausforderungen, die Praktikanten innerhalb eines Praktikums in Ihrem Unternehmen meistern müssen?

Wie in jedem Großunternehmen verbringt ein Praktikant zunächst einige Wochen damit, sich in den Strukturen der Organisation zurecht zu finden. Auch bei uns wird mit vielen internen Kürzeln gearbeitet, die man schlichtweg kennen muss - dies braucht etwas Zeit.

Wie nutzen Sie Praktikanten mit Ihrem noch unverstellten Blick für die Einschätzung von Veränderungspotentialen in Ihrem Unternehmen?

Auch wir befinden uns in permanenten Veränderungsprozessen. Themen wie Lean Production, KVP und Innovationen prägen stark das Handeln unserer Product Divisions. Dabei sind unverstellte Blicke immer willkommen. So hat es auch schon viele Produkt- und/oder Prozessverbesserungen gegeben, die von Praktikanten angestoßen wurden. Allerdings setzt dies zuweilen auch ein gesundes Maß an Selbstvertrauen und Standing voraus. Die Möglichkeiten, sich aktiv in Veränderungsprozesse einzubringen, sind stets gegeben.

Wie würden Sie die Unternehmenskultur Ihres Unternehmens beschreiben? Was ist das Besondere, ausgerechenet bei Ihnen zu arbeiten?

Die Herausforderungen eines starken globalen Wettbewerbs, das Arbeiten in einem technisch höchst anspruchsvollen Umfeld sowie unser eigener Anspruch "Industry Leadership" prägen unser Handeln. Die LHT ist der Garant für technische Sicherheit in der zivilen Luftfahrt. Qualität, Verbindlichkeit, Genauigkeit und Gründlichkeit sind Merkmale, die stark kulturprägend sind. Dies macht unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr stolz und führt zu einer enorm hohe Identifikation mit dem eigenen Tun und dem Unternehmen. Die Lufthansa Technik Kultur ist zudem geprägt von einem hohem Maß an Kollegialität. Auch gegenüber Praktikanten finden sich viele Kollegen, die bereitwillig Auskunft geben und bei Bedarf unterstützen.

Was treibt Sie an? Was sind die Ziele / Visionen / Leitbilder Ihres Unternehmens?

Wir sind Weltmarktführer der sogenannten MRO-Branche (Maintenance, Repair, Overhaul) und wollen diese Position in einem harten Wettbewerbsumfeld behaupten. LHT steht für ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit. Mit der Einführung neuer Flugzeuggenerationen, verbunden mit vollkommen neuen Technologien und Werkstoffen, stehen wir vor großen technischen Herausforderungen. Unser erklärtes Ziel ist es, in allen Unternehmensbereichen Industry Leader zu sein.

Jetzt sind Sie gefragt. Hier ist Raum für Ihre Frage- und Ihre Antwort. Was sollten potentielle Bewerber noch wissen?

Wollen Sie wissen, ob Sie zur Lufthansa Technik passen und vice versa? Dann probieren Sie es über ein Praktikum aus. Es gibt kaum einen besseren Weg herauszufinden, ob Unternehmenskultur und eigene Persönlichkeit zueinander passen als über ein Praktikum. Für den Fall einer späteren Festanstellung wird somit das Risiko einer Fehlentscheidung für beide Seiten drastisch reduziert. Neben dem fachlichen Matching müssen nämlich auch die soften Faktoren wie Werte, Kultur und Persönlichkeit zusammenpassen, um die Verbindung beidseitig fruchtbar zu gestalten.

Ergänzen Sie: Praktikanten sind für uns...

Ideengeber, wertvolle Unterstützer und potenzielle Kolleginnen und Kollegen von morgen.

Fit in 160x 111116 personalmarketing 017

Der Praktikant

Name des Praktikanten:
Nico Dannenbring


Alter des Praktikanten:
24


Einsatz im Unternehmen:
Bereich Technologie Projects/Forschung & Entwicklung

Das Interview mit Nico Dannenbring

Warum hat sich die Praktikantenstelle für dich gelohnt? Inwieweit war die verbrachte Zeit sinnvoll?

Das Praktikum bei der Lufthansa Technik AG hat sich voll und ganz für mich gelohnt. Durch das Team und meinen Abteilungsleiter wurde ich in das Tagesgeschäft sehr gut eingebunden und in die Fragestellungen der Forschungs- und Entwicklungsprojekte der Lufthansa Technik integriert. Ich konnte an wichtigen internen Treffen und auch bei externen Veranstaltungen, wie z.B. Treffen des Luftfahrtclusters der Metropolregion Hamburg und bei Sondierungsgesprächen mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen, teilnehmen. So habe ich einen breiten Überblick über aktuelle, verschiedene Innovations- und Forschungsthemen in der Luftfahrttechnik gewinnen können. Im Praktikum wurde mir auch viel Verantwortung übertragen und ich konnte eigenständig Fragestellungen und kleine Projekte bearbeiten. Das Praktikum war sinnvoll verbrachte Zeit, da ich sehr viel gelernt habe und es mir sehr dabei geholfen hat, zu überprüfen, ob ich mir im späteren Berufsleben eine ähnliche Tätigkeit vorstellen kann. Außerdem konnte ich mich durch das Praktikum hervorragend auf meine Masterarbeit vorbereiten, die ich heute in Kooperation mit der Lufthansa Technik anfertige.

Was war Deine spannendste Aufgabe während des Praktikums? Gab es auch etwas, das Dir weniger gut gefallen hat?

Ich habe eigentlich nur gute und spannende Erfahrungen gemacht. Ich war beispielsweise mit der Kommunikation von unseren Forschungs- und Entwicklungsprojekten gegenüber internen und externen Kunden beschäftigt. Darüber hinaus habe ich eine Vorlage für Projektdokumentationen entworfen, damit die verschiedenen Forschungs- und Entwicklungsprojekte einheitlich dokumentiert werden. Hieran war besonders schön, dass ich meine eigenen Ideen mit einbringen konnte und die Dokumentationsvorlage heute sogar genutzt wird! Ein drittes Projekt war es, die Prozesse unserer Abteilung in unserem prozessorientierten, integrierten Qualitätsmanagementsystem abzubilden. Der Kontakt zu den Kollegen und Kolleginnen aus dem Qualitätsmanagement und damit aus einem anderen Bereich war hier besonders spannend.

Was nimmst du persönlich aus der Zeit mit? Inwieweit hat das Praktikum deinen zukünftigen Berufsweg beeinflusst?

Ich hatte in meinem Praktikum die Chance, ein großes, innovatives Weltunternehmen und seine Strukturen kennen zu lernen. Sicherlich hatte ich vor meinem Praktikum schon eine gewisse Vorstellung, wie die Prozesse und Strukturen usw. aussehen könnten – diese dann aber im Praktikum hautnah zu erleben, war besonders spannend. Durch die vielen verschiedenen Kontakte, die ich in meinem Praktikum bei Lufthansa Technik und auch darüber hinaus sammeln konnte, habe ich viele neue Leute kennen lernen können. Es ist ein richtiges Netzwerk entstanden! Ich habe außerdem gelernt, wie man mit verschiedenen Personen, z.B. unterschiedlicher Hierarchieebenen, kommuniziert. Das Beste aber ist, dass ich durch mein Praktikum feststellen konnte, wie viel Spaß mir meine Aufgaben im Bereich Technologie Projects der Lufthansa Technik gemacht haben. Ich konnte erkennen, dass dies der Bereich ist, in dem ich auch später arbeiten möchte. Zunächst ist aber aus meinem Praktikum das Thema meiner Masterarbeit entstanden. Ich hoffe, dass ich anschließend die Gelegenheit bekomme, weiterhin für Lufthansa Technik tätig zu sein.

Wie sah die Betreuung deiner Praktikantenstelle aus?

Die Betreuung während meines Praktikums hat mir sehr gut gefallen. Mein Abteilungsleiter und Betreuer hat sich in regelmäßigen Gesprächen viel Zeit genommen, um mit mir aktuelle Themen zu besprechen. Ich konnte auch jederzeit Fragen stellen. Feedback gab es zu gegebenem Anlass, zum obligatorischen Zwischengespräch und zum Abschluss des Praktikums. Administrativ wurde ich durch die Personalabteilung betreut, so dass ich z.B. auch in vertraglichen Angelegenheiten einen festen Ansprechpartner hatte und zu Beginn meines Praktikums eine kleine Einführung bekam. Empfehlen kann ich auch die regelmäßigen Treffen aller Praktikanten, z.B. zum Mittagessen oder den Praktikantenstammtisch, der in verschiedenen Bars stattfindet. Hier hat man die Möglichkeit sich auszutauschen und findet z.B. durch Praktikanten, die schon länger dabei sind, Orientierung.

Was sollte man mitbringen, um das Praktikum erfolgreich zu absolvieren?

Spaß und Begeisterung am jeweiligen Themenbereich sollten auf jeden Fall mitgebracht werden – dann lernt man einfach am meisten. Das Engagement, eigenständig zu arbeiten und der Mut, Verantwortung zu übernehmen helfen dabei, auch eigenständige Projekte durchführen zu können. Wer dann noch Interesse an Luftfahrttechnik mitbringt, ist bei Lufthansa Technik genau richtig. Bringt euer Wissen ein und lernt aus der Praxis dazu!

Was gibst du deinen Nachfolgern mit auf den Weg? Hast du Tipps zur Bewerbung oder dem Arbeiten bei Lufthansa Technik?

Da mein Praktikum mir sehr gut gefallen hat und ich mich sehr wohl gefühlt habe, bin ich mir sicher, dass auch meine Nachfolger gut ins Team finden werden. Ich empfehle außerdem, Neugierde und Eigeninitiative mitzubringen, da man dann noch viel mehr lernen und spannende Leute treffen kann. Wirtschaftswissenschaftler sollten keine Angst vor dem technischen Unternehmen Lufthansa Technik haben. Es erfordert zwar etwas Einarbeitung, bis man auch Details versteht, aber die Zusammenhänge ergeben sich nach und nach, wenn man aufmerksam zuhört. Und auch für mich als Nicht-Techniker ist Luftfahrttechnik ein wirklich spannendes Feld!