Praktikum bei Little Brother Films GmbH

So wurde Little Brother Films GmbH von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 8,1h Ø Arbeitszeit
  • 0,- Ø Verdienst
  • 59% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 9 Berichte
4,2
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Die unvergesslichste Zeit meines Lebens! «
    12 Wochen im Jahr 2016

    Mein Aufgabenbereich erstreckte sich über den Bereich des Drehbuchs. Der guten Organisation verschuldet, erhält man seine Aufgaben stets cum tempore, sodass man in der Regel genug Zeit hat, diese zu bewältigen. Besagte Aufgaben bringen einen dabei bis an seine eigenen Grenzen und darüber hinaus. So erhielt ich dankenswerterweise die Gelegenheit, meine linguistischen Kenntnisse völlig auszureizen und beispielsweise eine Vielzahl englischer Texte (in Form von „Dialogskripten“) ins Deutsche - und andersherum - zu übersetzen. Aus den zahlreichen Übersetzungen resultiert eine Wortgewandtheit, jene ich mein Leben nicht missen möchte, da diese äußerst nützlich bei der Entwicklung von Drehbüchern ist. Insofern kann ich mit Sicherheit sagen, dass gestellte Aufgaben die eigenen Kompetenzen im Hinblick auf Filmdramaturgie erweitern.

    Um nun zur Wertschätzung der soeben beschriebenen Aufgaben zu kommen, möchte ich mit Freude anmerken, dass geleistete Arbeit stets in höchstem Maße wertgeschätzt und gewürdigt wird. Vor allem, wenn besagte Arbeit unter hohem Zeitdruck, während schlaflosen Nächten und Wochenenden, oder unter größtem Arbeitsaufwand, beispielsweise daheim, bewältigt wird, was jedoch, aufgrund der vorbildlichen Organisation des Betriebs, nur in seltenen Ausnahmefällen vorkommt.

    In besagtem Betrieb sind, mitunter aufgrund der zahlreichen anderen Praktikanten, jene ein angenehmes Arbeitsklima ermöglichen, kaum hierarchische Strukturen vorhanden. Auch während der Konfrontation mit Vorgesetzten lässt sich nicht im Geringsten von einem prätentiös despotischen Umgang berichten. Folglich ist die Betreuung ganz famos: Die Vorgesetzten haben jederzeit ein offenes Ohr und geben einem stets die nötige Zeit, persönliche Anliegen, sofern ein Problem vorliegt, vorzutragen. Dies gilt selbstverständlich auch für Fragen, die sich, aufgrund der im Voraus präzise formulierten Aufgabenstellungen nur in seltensten Fällen, ergeben. Auf diese Weise ergibt sich eine Kommunikation, deren Reibungslosigkeit nur mit der funktionalen Beschaffenheit eines Schweizer Uhrwerks vergleichbar ist.

    Der Lernerfolg innerhalb des Betriebes kann als Äquivalent zu der reibungslosen Kommunikation und Betreuung gesehen werden: äußerst positiv. Er resultiert geradezu aus dem Organisationsgrad. Insofern kann ich mich nur wiederholen, wenn ich sage, ich konnte meine eigenen Kompetenzen im Hinblick auf Filmdramaturgie erweitern. Ein wichtiges, erwähnenswertes Detail ist dabei, dass der Betrieb vor allem für Autodidakten ein reines Erfolgserlebnis darstellt.

    Zur kurzen, aussagekräftigen Beschreibung der Arbeitsatmosphäre bietet sich ein Zitat des Pädagogen und Philosophen Friedrich Paulsen an, jener einst schrieb, dass alle Ordnung für den Einzelnen eine Freiheitsbeschränkung sei.

    Zu guter Letzt kann ich somit sagen, dass mein besagtes Praktikum bei Little Brother Films viele Überraschungen enthielt und äußerst erhellend war. Ein dortiges Praktikum bietet ein tadelloses Sprungbrett für ambitionierte Filmemacher und jene, die es werden wollen, da man lernt, worauf genau es in der Branche ankommt.

    Wird man mit seiner eigenständigen Arbeitsweise allen Erwartungen gerecht, kann man sogar von der fachlichen Kompetenz und den endlosen Kontakten des Geschäftsleiters, jener einer der jüngsten und erfolgreichsten Filmproduzenten und Regisseure Deutschlands ist, profitieren.

  • 24 Wochen Pflichtpraktikum im Jahr 2016

    Meine Tätigkeit umfasste vor allem das Umsetzen von einzelnen Szenen in bildhafter Darstellung (Storyboard). Zu meinem Aufgabenbereich gehörte das Zeichnen von Charakteren, sowie Szenen aus vorgegebenen Drehbüchern. Es hat sehr viel Spaß gemacht, da das Zeichnen zu meinen liebsten Hobbys zählt. Ich durfte eigene Ideen künstlerisch umsetzen und auch verschiedenste Zeichenutensilien verwenden. Für einen kreativen Kopf perfekt geeignet! Im Großen und Ganzen ist dieses Praktikum für jeden Kunst- und Filminteressenten nur weiterzuempfehlen. :)

  • » Go hard or go home «
    24 Wochen im Jahr 2016

    Das Praktikum bei Little Brother Films, hat mich ein gutes Stück weitergebracht, ich war in der Grafik-Abteilung tätig und mir wurden immer wieder arbeiten zugewiesen, die mich an meine Grenzen brachten und mich gelehrt haben worauf es in dieser Brance ankommt. Mit Überstunden muss man als Grafiker damit rechnen, denn man kann nicht davon ausgehen das der erste oder zweite Entwurf sofort abgenommen wird. Zwar gibt es keine Vergütung aber die Erfahrung und die Möglichkeit große Kontakte zu knüpfen, machen das wieder gut. Ich durfte z.B. für das CINEMA FOR PEACE Festival in Esslingen (das zum ersten mal dort stattfand), alle grafischen Arbeiten erledigen, von Eintrittskarten über Roll Ups bis hin zur Pressewand und riesigen Banner, zusätzlich durfte ich auch im Rahmen der Berlinale, alle grafischen Arbeiten auch dort erledigen, zwar ist soviel Arbeit auch mit viel Stress zu rechnen, aber das ist eine enorm große Referenz die einem definitiv auf allen Wegen positiv begleitet. Arbeit ist zwar mit Stress zu verbinden, aber wenn man die Zähne zusammenbeißt dann kann man auch das bisschen Druck bewältigen. Alle Mitarbeiter sind sehr nett und laufen perfekt wie ein Uhrwerk. Feedback bekommt man immer und zusätzlich unternimmt die Firma auch außerbetriebliche Aktivitäten und das steigert aufjedenfall den Spaßfaktor. Eine Bewerbung bei Little Brother Films lohnt sich alle mal.

  • » Ein Praktikum ist Lebenserfahrung, man muss es nur beim Richtigen absolvieren! «
    12 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2015

    Ich war tätig im Bereich Marketing/Eventmanagement. Meine Hauptaufgaben lagen in der Telefonarquise, der Sponsorenbetreuung und der Organisation sowie Durchführung einer Aftershowparty im Rahmen der internationalen Filmfestspiele 2016 in Berlin. Es waren einige durchaus interessante Erfahrungen zu machen, denn wenn man sich engagierte und Interesse zeigte, war man zum Beispiel auch gerne eingeladen bei einem Meeting dabei zu sein. Mir wurden häufig auch wichtige Aufgaben übertragen, was von einer bestehenden Vertrauensbasis zeugte. Das Praktikum ist auf jeden Fall eine perfekte Vorbereitung für den Einstieg in die Arbeitswelt, da man lernt seine eigenen Stärken und Schwächen besser einzuschätzen.

  • » Ich hätte gerne ein Fenster gehabt «
    28 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2014

    Die geleistete Arbeit wird nicht wertgeschätzt und leider besteht die Firma aus ausschließlich Praktikanten außer einer Auszubildenden und dem Chef. Sprich man hat keine Ansprechmöglichkeit, wenn man Hilfe braucht. Ich selbst habe im Bereich Grafik gearbeitet und es war ziemlich schwer sich ohne Hilfe mit Programmen wie Photoshop vertraut zu machen. Ich musste Photoshoparbeiten erstellen. Wenn man das Praktikum hier machen möchte braucht man gute Vorkenntnisse oder die Geduld sich alles selber bei zu bringen sonst würde ich von diesem Praktikum abraten. Der Raum in dem die Grafik arbeitet hat keine Fenster, was ich äußerst deprimierend fand, außerdem ist dort alles aus Beton, man hat keinen Fußboden und keine Belüftung. Wer mit diesen Umständen kein Problem hat für den ist das Praktikum ideal. Mir hat es nicht besonders gut gefallen.

  • » Wenn du viele Erfahrungen sammeln willst und ein offene Person bist, dann bist du hier richtig! «
    52 Wochen Praktikum im Jahr 2014

    Ich habe im September 2013 das einjährige Praktikum bei der Little Brother Films GmbH begonnen. Meine Aufgabenbereiche war zum einen die Organisation des alljährlichen Gala-Events. Hierbei musste ich zum einen passende Partner für das Event locken, sowie die Verträge abschließen und kontrollieren, dass alle Leistungen beider Partein eingehalten werden. Wie du siehst, wird dir als Praktikant nicht das Kaffe kochen und auch nicht die Nutzung des Kopierers als Spezialaufgabe gegeben, sondern du bist ein vollwertiges Team-Mitglied. Während des Events war ich mit dabei und habe meine eigenen Aufgabenbereiche gehabt, für dich ich zuständig war! Hier lag meine Verantwortung dabei, die Sponsoren und das von mir ausgesuchte Personal (Garderobe, Akquise, Service,...) zu betreuen. Da ich nach dem Event noch ein halbes Jahr Praktikumszeit vor mir lag, durfte ich in unterschiedliche Bereiche reinschnuppern (Imagefilm, Post-Pro., Drehbuch,...). Für das Praktikum bei den Little Brother Films solltest du auf jeden Fall offen sein sowie ein starkes Teammitglied sein, als auch für selbstständiges arbeiten gewachsen sein. Ich nehme aus dem Praktikum eigentlich nur gute Erfahrungen mit. Ich konnte neue Stärken entdecken und Vorhandene ausbauen. Mir hat das Praktikum einen sehr guten Einblick in das normale Arbeitsleben gebracht und ich bin froh, es hier gemacht zu haben.

  • im Jahr 2013

    Das Klischee vom Praktikant als menschliche Kaffeemaschine und Kopierhilfe kann ich hier nicht unterschreiben !!!

    Mein einjähriges Praktikum in der Filmproduktionsfirma Little Brother Films GmbH war eine Erfahrung fürs Leben. Ich hatte keinerlei Vorkenntnisse und wurde trotzdem eingestellt,was ich der Firma sehr hoch anrechnen muss, da ich mich bei vielen Firmen beworben hatte und keine einzige Firma mich so positiv aufgenommen hat wie diese hier. Die Firma war mir von Anfang an sympatisch, da sie nicht diese nullachtfünfzehn Schiene fährt. Dem entsprechend war mein Aufgabenfeld breit gefächert. Anfangs war ich im Grafikbereich tätig , hierbei lernte ich die Programme Photoshop, InDesign und Illustrator.Schon nach kurzer Zeit durfte ich eigene Sachen entwerfen und wurde in größere Projekte involviert. Wenn ich mal nicht weiter kam konnte ich immer meinen Chef fragen, und wir versuchten gemeinsam auf einen Nenner zukommen. Da der Chef eine sehr gute Menschenkenntnis hat und somit auch die einzelnen Talente der Praktikanten erkennt, versucht er ihnen auch die Chance zugeben, diese zu zeigen. Nach einiger Zeit bemerkte ich, dass ich mich auch für das Drehbuch schreiben interessiere. Der Chef gab mir die Chance auch in diesem Bereich zu arbeiten. Man bekommt sämtliche Einblicke in verschiedene Bereiche und ist somit auch immer an den aktuellen Projekten beteiligt. Wenn man kein „Naivchen“ bleiben will und wirklich was lernen möchte, dann ist die Firma eine sehr gute Anlaufstelle. Mein Fazit : Ich habe nicht nur richtig viel gelernt, was ich auf mein weiteres Leben anwenden kann, sondern habe auch richtig tolle Menschen kennengelernt !

  • » Ein sehr lehrreiches spannendes Jahr «
    24 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2013

    Ich habe mein Praktikum in der Abteilung BackOffice beim Filmproduktionsunternehmen Little Brother Films GmbH gemacht. Meine Aufgaben umfassten neben Buchhalterischen Tätigkeiten auch Vertrieb, Personalwesen, Bearbeiten von Lizenzverträgen (auch in Englisch), Marketing, Organisation und Kundenbetreuung. Die Anforderungen im Vorhinein waren lediglich Word und Excel Kenntnisse, welche ich noch während meines Praktikums verbessern konnte. Das Unternehmen besteht aus einem jungen motivierten Team, die mich sehr freundlich empfangen haben. Ich wurde sofort integriert und habe nach einer kurzen Einführungsphase sofort mein erstes eigenes Aufgabengebiet bekommen. Mit der Zeit wurde mir immer mehr Verantwortung übertragen, was mich umso mehr motiviert hat. Somit war ich schon bald ein fester Bestandteil des ganzen Teams. Das selbstständige arbeiten habe ich hier schnell gelernt. Auch habe ich hier viele interessante Dinge gelernt, die ich in einem herkömmlichen Betrieb nie erlernt hätte. Ich habe im gesamten sehr viel dazu lernen können und habe außerdem sehr viel an Erfahrung gewonnen. Diese Zeit in diesem Unternehmen möchte ich auch nicht mehr missen. Der Dank war ein super Arbeitszeugnis mit dem ich mich nun mit guten Chancen bewerben kann. Noch heute stehe ich im guten Kontakt mit all meinen Kollegen und komme hier auch gerne zu Besuch rein. Ich würde ein Praktikum in diesem Unternehmen jeder Zeit weiter empfehlen.

  • » Ein sehr lehrreiches und spannendes Praktikum. «
    24 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2013

    Ich habe mein Praktikum in der Abteilung BackOffice beim Filmproduktionsunternehmen Little Brother Films GmbH gemacht. Meine Aufgaben umfassten neben Buchhalterischen Tätigkeiten auch Vertrieb, Personalwesen, Bearbeiten von Lizenzverträgen (auch in Englisch), Marketing, Organisation und Kundenbetreuung. Die Anforderungen im Vorhinein waren lediglich Word und Excel Kenntnisse, welche ich noch während meines Praktikums verbessern konnte. Das Unternehmen besteht aus einem jungen motivierten Team, die mich sehr freundlich empfangen haben. Ich wurde sofort integriert und habe nach einer kurzen Einführungsphase sofort mein erstes eigenes Aufgabengebiet bekommen. Mit der Zeit wurde mir immer mehr Verantwortung übertragen, was mich umso mehr motiviert hat. Somit war ich schon bald ein fester Bestandteil des ganzen Teams. Das selbstständige arbeiten habe ich hier schnell gelernt. Auch habe ich hier viele interessante Dinge gelernt, die ich in einem herkömmlichen Betrieb nie erlernt hätte. Ich habe im gesamten sehr viel dazu lernen können und habe außerdem sehr viel an Erfahrung gewonnen. Diese Zeit in diesem Unternehmen möchte ich auch nicht mehr missen. Der Dank war ein super Arbeitszeugnis mit dem ich mich nun mit guten Chancen bewerben kann. Noch heute stehe ich im guten Kontakt mit all meinen Kollegen und komme hier auch gerne zu Besuch rein. Ich würde ein Praktikum in diesem Unternehmen jeder Zeit weiter empfehlen.