Praktikum bei Lingoschools

So wurde Lingoschools von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 8,0h Ø Arbeitszeit
  • 100,- Ø Verdienst
  • 100% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 1 Berichte
4,5
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Ein Satz? Die Praktikumszeit war mehr als ein Satz. «
    4 Wochen Hochschulpflichtpraktikum im Jahr 2012

    Damals hatte ich keine Ahnung, dass Sprachschulen existieren. Ich habe das Wort wahrscheinlich zum ersten Mal in meinem Leben gelesen, als ich die Ausschreibung sah. Man suchte Praktikanten. Als ich sah wofür, dachte ich, man sucht mich. Also bewarb ich mich, ziemlich instinktiv und plötzlich, nicht nach langem Überlegen und Informieren. Alles in allem war das Bewerbungsverfahren dann wohl unanständig. Wir duzten uns sofort, machten Späßchen, man versicherte mir, dass ich die Praktikumszeit frei wählen konnte. So geschah es auch. Es dauerte keine Woche bis ich meinen Platz in den Büroräumlichkeiten von Lingoschools neben 6 anderen (2 davon waren Pflichtpraktikanten wie ich) einnehmen konnte.

    Die Atmosphäre

    Ich kann mich nicht an eine Situation erinnern, in der die Stimmung anders als gut war. Sie war ununterbrochen gelassen, humorvoll und doch motivierend zugleich. Flache Hierarchien wurden für einen konstruktiven Diskurs bereitgestellt. Es gab keine Ellenbogenmentalität, keine Ressentiments gegenüber Mitmenschen oder sonstige diskriminierende Äußerungen.

    Das Tun

    Die Hauptaufgabe ist Textpflege. Man hat hierfür Begriffe wie Suchmaschinenoptimierung, Marketing, Usability Analysen usw usf. Es ist das Tätigkeitsfeld schlechthin für jene, die sich nicht vor Text scheuen und bereit sind, stundenlang Text zu verarbeiten, bearbeiten. Weitere Aufgaben in einem Dienstleistungsunternehmen sind so selbstverständlich, dass ich sie nicht erwähnen möchte. Man lese sich nur die nächste Ausschreibung durch, da steht schon das meiste drin. Ein Online Reisebüro vermittelt nun mal Reisen. Softskills, wie Präsentationsfähigkeit und allgemeiner Umgang mit Menschen, sind vorausgesetzt.

    Speziell in meinem Fall ging es auch um das Programmieren der Seite. Hier gewährte man mir alle Ressourcen und Freiheiten. Ich durfte sogar Aufgaben verteilen. Natürlich in Hinblick auf den Zweck und nicht wegen der Mittel des Machtgefühls. Das alte Layout wurde gemeinsam zerpflückt, kritisiert bis zur Peinlichkeit der professionellen Agentur, die es völlig überteuert angeboten hat, sodass immer mehr die Wichtigkeit von direktem Feedback deutlich wurde. Das gab man mir, schätzte gegenseitig die Vorschläge auch von anderen und die Arbeit an der Umsetzung. Schließlich wurde der Relaunch vollzogen. Da ist er nun (07/2012), das sichtbare Resultat eines etwa einen Monat dauernden gemeinsamen Projektes. Mein Vorschlag beim Layout war damals immer: Bloß nichts als Endprodukt betrachten! Daher mag ich das Resultat nicht (mehr) - aber das ist nur meine dialektische Arbeitsweise. Was ich damit sagen will, ist: wenn du dort dein Praktikum machst, dann kannst du ruhig kritische Distanz zum Angebot halten. Es ist sogar sehr hilfreich, solange du es begründest.

    Worauf solltest du dich einstellen, wenn du bei Lingoschools ein Praktikum machen möchtest?

    Wie so üblich in der Internetwirtschaft ist Büroarbeit das wesentliche. Davor sollte man keine Scheu haben. Um sich ein erstes positives Bild vom Praktikantendasein zu verschaffen, also ein solches, in der man respektiert, geschätzt, motiviert oder mit Selbstständigkeit ausgestattet wird, eignet sich Lingoschools hervorragend. Aber: Übernahmemöglichkeiten? Anstellung? Soweit ich weiß, eher nicht. Doch am besten ist immer: frag einfach nach, hör nicht auf dieses subjektive Urteil: Ich hab es nicht bereut, auch wenn ich vorher nichts über die Existenz von Sprachschulen wusste.