Praktikum bei Ketchum Pleon GmbH

  • 8,2h Ø Arbeitszeit
  • 670,- Ø Verdienst
  • 87% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 44 Berichte
4,0
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • 9 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2016

    Pluspunkte: - tolle Betreuung - verantwortungsvolle Aufgaben - selbstständiges Arbeiten - umfangreiches und aussagekräftiges Praktikumszeugnis am Ende

    Minuspunkte: - sehr eintönig, wenig bis keine Abwechslung - typische Büroarbeit - kaum Einblicke in die wirkliche Arbeit als "Kommunikationsprofi" - wenig bis gar nicht in Projektarbeiten involviert - Arbeitsweisen und -vorgänge oftmals suboptimal geregelt - sehr eingeschränktes Aufgabenfeld

  • » Das Public Affairs-Team ist definitiv zu empfehlen «
    12 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2016
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Verantwortung kommt mit der Zeit «
    22 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2015

    Ich war im PR-Team von Ketchum in Bonn eingesetzt. Zu meinen Aufgaben zählten wie in den anderen Bewertungen anfangs eher klassische Praktikantenaufgaben. Ich musste zwar keine Pakete packen und auch nicht am Empfang das Telefon abnehmen aber hin und wieder schon mal etwas einscannen. Nach kurzer Zeit kamen aber sehr wichtige und anspruchsvollere Aufgaben. Ich habe Pressespiegel erstellt, recherchiert und meine Kolleginnen bei Projekt und Eventmanagement unterstützt oder Content Managementsysteme geupdated. Mir wurden aber auch auf meine Fähigkeiten zugeschnittene Aufgaben wie Übersetzungsaufgaben und die Redaktion von Pressetexten angeboten. Im Endeffekt wurden meine Texte nicht so veröffentlicht wie ich sie geschrieben habe (oder gar nicht), aber ich habe immer für mich ein Feedback bekommen. Ich finde, dass man auch als Praktikant hier in Bonn tolle Aufgaben übernehmen kann. Schon alleine daran gesetzt zu werden sich PR-Konzepte für einen Kunden zu überlegen, die dann auch direkt weitergeleitet werden ist das Praktikum wert! Wenn man den richtigen Kunden hat kann man auch Social Media Kanäle wie Facebook oder Youtube mit Videos und posts füttern. Mein Praktikum ging 5-6 Monate und war mein Pflichtpraktikum vom Studium. Ich glaube kürzer macht wenig Sinn, weil man sich erstmal ein bisschen beweisen muss... Es sagt einem keiner aber man bekommt keine tolle Aufgabe, bevor man nicht gezeigt hat das man ernsthaft dabei ist.

    Es wird außerdem erwartet, dass man den Mitarbeitern sagt was für Fähigkeiten man hat. Ich glaube man BRAUCHT keine besonderen Fähigkeiten um das Praktikum zu machen, aber dann sind die Aufgaben auch langweilig (Aufgaben für ungelernte eben). Wenn man auf seine Kollegen und Kolleginnen zugeht und fragt ob man sich mal an dem ein oder anderen Projekt versuchen kann, sagt niemand es sei wichtiger auf das Empfangstelefon aufzupassen. Das habe ich anders erlebt und kann ich mir auch nicht vorstellen.

    Das beste am Praktikum war so oder so die Arbeitsatmosphäre! Super Team vor Ort, flache Hierarchien und total gute Kontaktmöglichkeit zu anderen Standorten. Man hatte einfach nicht das Gefühl ein dummer Praktikant zu sein oder für jemanden zu arbeiten, sondern eher mit den Vorgesetzten auf einem Level zu sein - solange man im Hinterkopf behält das es nicht so ist.

    Wenn man ein Fehler gemacht hat gab es keinen Ärger (auch wenn es ein schlimmer war), ich habe immer die Chance bekommen das auszubügeln - und wenn ich selbst Postbote gespielt habe ;)

    Was echt schlecht ist sind die PCs - aber ich bin einfach zu gutes gewöhnt.

  • » Ein sehr gutes Praktikum, das einem die Agenturwelt näher bringt. «
    12 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2015
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » 3 Monate vergingen wie im Flug - dank eines tollen Teams, einer angenehmen Arbeitsatmosphäre und vielseitiger Aufgaben «
    12 Wochen Freiwilliges Praktikum im Jahr 2015

    Ich habe mein Praktikum bei Ketchum Pleon Stuttgart im Bereich Consumer PR absolviert. Zu den Aufgaben gehörten unter anderem das Vorbereiten von Veranstaltungen wie Redaktionstouren und Meetings, die Mitarbeit im Bereich Projektmanagement, die Unterstützung vom Kontaktmanagement von Blogger-Relations, Clippingerfassung, das Überarbeiten von Presseinformationen sowie allgemeine Recherche z.B. für Themenfindung und Übersetzungsarbeiten. Bis auf einen guten Umgang mit Word, Excel und Powerpoint und natürlich einem Interesse an verschiedenen Maßnahmen und Strategien der PR sind für das Praktikum meiner Meinung nach keine spezielle Fähigkeiten erforderlich. Besonders gut hat mir die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern und die nette Atmosphäre gefallen. Ab Tag 1 wurde man bestens im Team integriert. Zwar hatte ich die Chance, durch die mir zugeteilten vielfältigen Aufgaben einen Einblick in viele Bereiche der PR bekommen; allerdings waren dies oft nur "kleinere" Aufgaben, die schnell erledigt waren. Gerne hätte ich auch ein größeres, längerfristiges Projekt unterstützt.

  • » Tolle Atmosphäre, nette Kollegen, vielseitige Aufgaben – ein empfehlenswertes Praktikum! «
    13 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2015

    Im Bereich Redaktion/Corporate Communications lag meine Aufgabe vor allem im Verfassen von Texten unterschiedlicher Formate: von der Pressemitteilung zum Facebook-Post. Auch Recherchieren, Transkribieren, die Durchführung von Telefoninterviews, Lektorat, Teilnahme an Brainstormings und Übersetzungen gehörten zu meinen Tätigkeiten. Aufgrund einer Vielzahl von Kunden wurde es nie langweilig. Ein hohes Verantwortungsbewusstsein, Engagement, Motivation und Freundlichkeit zu den Kollegen waren gerne gesehene Eigenschaften. Besonders gefallen haben wir neben der Aufgabenvielfalt, die tolle Atmosphäre in der Agentur, die netten Kollegen und dass ich regelmäßig Feedback bekam. Mit guten Gewissen kann ich sagen, dass ich keine nennenswerten negativen Aspekte aufzählen kann.

  • » Eigeninitiative ist gefragt! «
    8 Wochen Zwischenpraktikum im Jahr 2015

    Meine Hauptaufgaben während meines Praktikums waren das Presseclipping, Recherchearbeiten und die Betreuung des Empfangs. Man brauchte keine besonderen Vorkenntnisse und jede Aufgabe wurde vorab gut erläutert. Bei Fragen waren alle Kollegen hilfsbereit und nie genervt. Leider wurde ich jedoch wenig in Projekte eingebunden und wenn, dann auch nur für kleine Zuarbeiten. Generell hätte ich mir mehr Betreuung gewünscht. Es wird zwar in Emails der Personalabteilung immer von einem für mich zuständigen Betreuer gesprochen, doch keiner fühlte sich wirklich verantwortlich für diesen Posten. Deswegen war Eigeninitiative gefragt! Dies finde ich grundsätzlich nicht negativ, doch wäre es einfach schöner gewesen, wenn man mehr auf mich zugekommen wäre und mich eingebunden hätte. Ein wöchentliches Meeting, bei dem über Arbeitsstände, anfallende Aufgaben und Projekte gesprochen wird, hätte die Situation mit Sicherheit verbessert. Ich weiß aber auch , dass solche Meetings Zeitfresser sind. Das gesamte Arbeitsklima empfand ich daher so, dass jeder eher sein eigenes Süppchen gekocht hat. Vielleicht hätte ich manchmal aber auch noch mehr die Initiative ergreifen müssen.

    Abschließend empfehle ich dieses Praktikum trotzdem weiter, denn man erhält einen Einblick in die Arbeit einer Agentur, arbeitet mit netten Kollegen zusammen und Dresden an sich ist einfach wundervoll. ;-)

  • » Super Einstieg in die PR Branche «
    12 Wochen Hochschukpraktikum im Jahr 2015

    Der Standort in Frankfurt ist sehr klein, mit gerade Mal circa 15 Mitarbeitern. Die Arbeitatmospähre ist super, extrem angenehm und sehr flache Hierchien. Hier gibt eine klare Unterteilung zwischen Werkstudenten, die den Empfang besetzten und Media Monitoring machen und dem Job als Praktikant. Ich war Teil vom Eventmanagement und auch aktiver Teil einiger verschiedener Projekte und konnte auch durchaus anspruchsvolle Aufgaben erledigen. Typische Praktikantenjobs sind selten und beschränken sichs aufs Pakete packen und rausschicken, was aber auch zur PR Arbeit gehört. Ich kann das Praktikum jeden empfehlen, der in der PR Branche arbeiten möchte, Ketchum ist hier auch ein großer Name und einfach auch extrem gut organisiert. Wichtig ist, dass man Initiative zeigt auch schnell lernfähig ist, und kommunikativ sein schadet ja nie. Eins ist noch wichtig: In Frankfurt liegt der Fokus auf Food, Beverage und Tourismuskunden. Ein Interesse an diesem Bereich ist eine Vorraussetzung.

  • » #läuftbeiketchum «
    12 Wochen freiwilliges Hochschulpraktikum im Jahr 2015

    Wenn Ihr ein Praktikum bei Kechum Pleon absolviert, könnt Ihr alles Lampenfieber vor dem ersten Tag getrost vergessen! Euch erwartet eine große Agentur mit Kunden, die ihr sicherlich schon aus dem Kaufhaus oder Supermarkt kennt und vor allem ein super freundliches, aufgeschlossenes und hilfsbereites Team! Ich habe mein Praktikum im Consumer Team gemacht, dort FMCG-Produkte bzw. die Marken betreut. Andere Teams sind zum Beispiel das "Digi-Team" (Digital und Social Media), CSR, Corporate, die Kreation (Photoshop, Technik und so) oder die Redaktion. Das gesamte Team ist toll, aber ich glaube mit den Consumern habe ich es besonders gut getroffen. :) Ihr bekommt wirklich gute Einarbeitungen, werdet 10000x aufgefordert, Euch bei Fragen zu melden und habt einen Betreuer an der Seite, der nie genervt (höchstens mal gestresst) ist. Wenn Ihr zeigt, dass Ihr schon das ein oder andere drauf habt, könnt Ihr aber auch problemlos an der langen Leine laufen und den ganzen Tag über eigenständig arbeiten, wenn Ihr wisst, was zu tun ist. Ich würde empfehlen, dass sich das Praktikum besser auskosten lässt, wenn man schon Erfahrungen gemacht hat - einfach weil Ketchum ja auch ein attraktiver potenzieller Arbeitgeber für "nach dem Studium" ist und fast alle neuen Mitarbeiter als ehemalige Praktikanten ihren Weg ins Traineeship finden. Die Aufgaben sind in allen Teams unterschiedlich. In meinem Team habe ich unter anderem Themenpläne verantwortet und Anschreiben an Medien verfasst, geclippt, bei Bloggerkoopertionen unterstützt, Pressemitteilungen eigenständig geschrieben, für eine Website und Siegerurkunden getextet, spannende Recherchen gemacht, deren Ergebnisse auch dem Kunden zur Verfügung gestellt werden, an Brainstormings teilgenommen, ein Beiratsmeeting verfolgt, Webinare angesehen, bei der Konzeption einer Messe unterstützt, viele Mails formuliert, das Pressebüro (Maileingang einer Marke) gehütet... Aber auch Pakete (z.B. mit Produkten an Blogger zum Test) gepackt. Das mögen typische Praktiaufgaben sein, aber auch die sind nun mal super wichtiger Bestandteil der PR-Arbeit und werden natürlich vom Prakti und nicht vom Senior Consulter übernommen. Und schön ist, dass man nie mit solchen Aufgaben "abgefertigt" wird, sondern auch erfahrene Berater schätzen, wenn man viele Stunden mit Packen beschäftigt ist. Obwohl die Hierachrchien in einer so großen Agentur natürlich strenger sind, findet selbst die Standortleitung mal die Zeit, sich mit Berufswünschen des Praktikanten für die Zukunft auseinander zu setzen - das ist finde ich keine Selbstverständlichkeit. Wenn man sich gut anstellt, stehen die Chancen nicht schlecht, dass Ketchum auch nach dem Praktikum mit einem in Kontakt bleibt. Wichtig hierfür sind weniger bestimmte Fähigkeiten, sondern eine gewisse Einstellung: Ihr solltet wirklich nicht schüchtern sein, sondern offen, kommunikativ und trotzdem respektvoll - einfach ein Typ, der in die PR passt. :) Wer Spaß an der PR-Branche hat, kann es besser kaum treffen. Ein winzig kleiner Kritikpunkt: Die Büros sind nicht gerade sehr modern (auch technisch gesehen) ausgestattet, von Agenturen erwartet man eigentlich anderes. Aber auch das wird auf Dauer sicherlich nicht so bleiben. ;) Dafür ist der Kaffee for free. :b [...] Zusammengefasst: Bewerbung lohnt sich!!

    [Die Bewertung von an der markierten Stelle von meinpraktikum.de editiert.]

    • 8 Stunden pro Tag
    • 501 – 700 € pro Monat
    • Forschung & Entwicklung
    • Düsseldorf
    • 2 Hilfreich, danke!
  • » Das war mein bestes Praktikum. «
    0 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2015

    Ich durfte das Consumer Team unterstützen und habe dabei viele verschiedene Aufgaben bearbeiten dürfen, welche mir alle gut gefallen haben. Die Aufgaben reichten von normaler Pressebüroarbeit, zu Eventmanagement und dem eignene erstellen von Texten.

  • Loading indicator