Praktikum bei Goethe-Institut Korea

So wurde Goethe-Institut Korea von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 10,0h Ø Arbeitszeit
  • 0,- Ø Verdienst
  • 100% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 1 Berichte
4,3
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » viel eigenverantwortung!! «
    14 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2014

    Das Praktikum in Korea habe ich im Bereich Bildungskooperation gemacht. Hier werden viele Projekte mit den Kollegen organisiert und bei der Durchführung war ich stets dabei, auch wenn es darum ging in andere Städter oder sogar Länder fliegen zu müssen, wird man als Praktikant immer mit einbezogen. Das Budget hierfür ist im Goethe-Institut auf jeden Fall gegeben.... Weswegen ich nicht verstehen kann, warum Praktikanten nicht für ihre Arbeit bezahlt werden, denn Geld ist genug da!!!! Ich würde die Arbeit am Institut als sehr umfangreich bezeichnen, aber nur, wenn man selbst auch gewillt ist neue Aufgaben zu finden. Am Anfang des Praktikums wird einem eine Liste mit Tätigkeiten gegeben, die während des Praktikums erledigt werden sollten. Diese Liste konnte ich in einer Woche abarbeiten, in der zweiten Woche war mir ultra langweilig und es hat eigentlich niemanden gekümmert. Ich musste mir eigene Projekte ausdenken und diese dann bei dem Leiter meiner Abteilung vorstellen, um überhaupt neue Arbeit zu haben. Ihm haben meine Ideen stets gefallen, weswegen alles immer genehmigt worden ist. Eine andere Praktikantin war da nicht so selbstständig wie ich, sie hat nach drei Wochen einfach abgebrochen, weil sie sich nicht genug betreut gefühlt hat. Ich würde sagen, wenn man ein Typ ist, dem immer alles gesagt werden muss, ist das Praktikum am Goethe nichts für dich. Bist du aber jemand, der gerne selbstständig arbeitet und kreativ ist, dann go for it. Während meines Praktikums bin ich wegen meinem Engagement und Organisationstalent in vier andere Städte gereist, davon zwei Flugreisen. Ziemlich cool! Jedoch kann das Praktikum im Institut nicht als eine Einstiegsmöglichkeit gesehen werden. Um am Institut arbeiten zu können, bedarf es hohe Bildungsabschlüsse (mind. Master, besser Dr.), um überhaupt an führende Positionen kommen zu können. AUßerdem habe ich feststellen müssen, dass Vitamin B das allerwichtigste dort ist und man nur so voran kommt. Die Überstunden am Institut haben sich nach einer Weile ganz schön summiert, jedoch hast du auch die Möglichkeit dir dann an anderen Tagen dafür frei zu nehmen.