FAQ für den Bewerbungsprozess

Wie sieht der Bewerbungsprozess für eine Praktikumsstelle bei Ihnen aus?

(Vorneweg: Wir verwenden die maskuline Form aufgrund leichterer Lesbarkeit, sprechen aber bewusst auch alle weiblichen Bewerber an. Der Großteil unseres knapp 30-köpfigen Teams sind übrigens Frauen :-)

Individuell verschieden und abhängig von der Position, auf die sich ein Praktikant bewirbt. Grundvoraussetzung für jegliche weiteren Schritte ist eine vollständige Bewerbung via Email, so wie in der Ausschreibung gefordert (CV, Notenauszug, Zeugnisse, etc.) Bei den Kandidaten, die laut der Unterlagen gut passen könnten, findet dann immer ein erstes Interview statt. Meist -aufgrund der räumlichen Distanz- via Skype. Bei dem Interview ist der Leiter der Personalabteilung und der Bereichsleiter anwesend. Auch wenn wir für jeden Bereich von uns höchste Qualitätsmaßstäbe haben und Marktführer Tunesiens und darüber hinaus sein möchten, wer ein Interview mit uns erlebt, wird feststellen, dass bei uns doch sehr vieles ganz locker läuft. Um nur ein Beispiel zu nennen: Gesiezt wird bei uns z.B. niemand. Ob Chef oder Praktikant, ganz gleich.

In den Meisten Fällen gibt es dann auch noch ein zweites Interview, sofern der Kandidat wirklich zur engeren Wahl gehört. Hier geht es dann oft um Assessments. Z.B. Unterrichtsszenarien oder Probeübersetzungen, etc.

Passt auch das folgt der Vertrag (auch hier bewusst mit eigener Note: nach geschätzten deutschen Standards, mit z.B. 2 Tagen/Monat Urlaub...)

Für welche Studiengänge/Ausbildungsgänge bieten Sie Praktikumsstellen an?

Für den deutschsprachigen Raum momentan überwiegend für Studiengänge, die auf eine professionelle Laufbahn im Bereich des Übersetzens (Fr-De-Ar) oder dem Lehren von Deutsch als Fremdsprache vorbereiten. (vereinzelt auch im Bereich IT (Systemadministration), Finanzwesen oder HR)

Quereinsteiger sind dabei genauso gern gesehen, wie solche mit einer geraden Laufbahn.

Wie werden Praktikumsstellen bei Ihnen vergütet?

Außerordentlich gut. Und das ganz bewusst. Wir wollen auch schlicht die Besten (an den Noten erkennt man diese übrigens nicht zwangsläufig). Wir sind stolz darauf, dass ein Praktika bei uns, einer tunesischen Firma, die fast ausschließlich einheimische Kunden hat, so gut total vergütet wird, wie ein durchschnittliches Praktikum in Deutschland.

Teil unseres Paketes sind demnach:

  • Übernahme der Flugkosten
  • Übernahme der Kosten für Unterkunft
  • Übernahme der Transportkosten
  • Monatliches Taschengeld von ein paar hundert Dinar (+ Bei Interesse: Arabischkurs)
Wie viele Praktikumsstellen werden bei Ihnen jährlich ausgeschrieben?

Wir lieben kulturellen Austausch. Unser Ziel ist es jedes Jahr durchgehend 4-6 Praktikanten zu in Tunis und ca. die Hälfte in Sfax zu haben. Da Praktikanten im Schnitt 3-6 Monate bleiben, kommen wir im Jahr auf ca. 20+ Praktikaplätze. (Randnotiz: In meisten Fällen bilden sich auch Sprach-Tandems zwischen unseren tunesischen Schülern vor Ort und unseren deutschen Praktikanten, was ein gegenseitiges voneinander Lernen besonders bereichernd macht)

Wie lange sollte ein Praktikum in Ihrem Unternehmen dauern?

Am besten sind wirklich 6 Monate. Oftmals bevorzugen Studenten zwar 2 oder 3 Monate, aber das ist die Zeit die man braucht um sich voll einzugewöhnen. Man nimmt gewiss am Meisten für einen selbst mit (auch kulturell und sprachlich), wenn man es nicht auf diese Zeit alleine beschränkt.

Welche sonstigen Beschäftigungsverhältnisse bieten Sie Praktikanten an?

Es kommt bei uns regelmäßig vor, dass Praktikanten nach ihrem Praktikum eine Vollzeit-Stelle bei uns antreten. Da wir mehrere Start-Ups in unserer Bildungsgruppe haben, ist bei uns sowohl ein Einstiegt als auch Aufstieg relativ gut möglich.

Wie gehen Sie mit Praktikanten um, die besondere Leistungen gezeigt haben?

Das sind genau die, die von uns ein Jobangebot bekommen! Bei außerordentlicher Leistung, gepaart mit den nötigen sozialen Fertigkeiten, vielleicht sogar eine Position auf Führungsebene, bzw. als Stellvertretung.

Wir glauben nicht an alte, starre Muster. Bei uns kann aufsteigen, wer außerordentliches leistet. Dazu gehört auch der Witz zwischendurch und das Bewähren als verlässlicher Teamplayer.

Daneben, gibt es in jedem unserer Bereiche natürlich ein Qualitätsmanagement. Wer da besonders gut abschneidet (z.B. bezüglich Kundenzufriedenheit o.ä.) erhält separate Belohnungen.

Gibt es bei Ihnen Zwischengespräche, Endeinschätzungen und verschiedene Betreuer?

Natürlich. Bei uns hat jeder Praktikant drei Betreuer. Seinen Fachbereichsleiter, einen Ansprechpartner aus der Personalabteilung und einen Mentor. Mit dem Fachbereichsleiter findet natürlich täglich ein Austausch statt. Mit ihm gibt es zusätzlicih dann auch Zwischen- und Endevaluationen. Dabei spielen auch die ausgewerteten Qualitätsumfragen eine Rolle. Wöchentlich gibt es zudem Treffen mit dem Mentor. Der Mentor ist auch ein Getusion-Mitarbeiter mit führender Funktion, der jedoch nicht aus dem Bereich stammt, in dem die Praktikanten bereits arbeiten und er ist Deutsch-Tunesier. Er soll den Praktikanten insbesondere beim Eingewöhnen, dem Kennenlernen der Umgebung, der Tandemzuteilung und weiterem Persönlichen zur Seite stehen. Das Personalmanagement trifft die Praktikanten auch alle 1-2 Wochen und erkundigt sich nach dem Gesamtbefinden. Insbesondere weitere und bessere Integration am Arbeitsplatz stehen hier im Fokus.

Haben Sie besondere Anforderungen an Praktikanten, z.B. 3 Semester studiert zu haben?

Jemand der erst wenige Semester an der Uni studiert hat, sollte mit seinem Praktikum lieber noch ein wenig warten. Man hat einfach viel mehr davon, wenn man auch mehr Wissen teilen kann. Wir arbeiten besonders gern mit Graduierten oder Master-Studenten zusammen. Aber auch Bachelorkandidaten sind willkommen. Wer uns überzeugt, dass er super zu einem Praktikum passt und richtig Bock drauf hat, kriegt bei uns auch einen Platz. Unabhängig davon wie lang er schon studiert hat oder nicht. Wir hatten schon exzellente Praktikanten, die um die 30 waren, aber auch solche die erst 18 waren. Der Schnitte ist wohl gegen Mitte/Ende 20.

Welche zusätzlichen Leistungen bieten Sie Praktikanten?
  • Gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel
  • Zuschuss für öffentliche Verkehrsmittel
  • Wohnung wird vom Unternehmen gestellt
  • Eigener Arbeitsplatz
  • Internetnutzung
  • Weiterbildungsmaßnahmen / Coaching
  • Teilnahme an Mitarbeiterevents
  • Möglichkeit während des Praktikums andere Unternehmensbereiche kennenzulernen
  • Einführungsveranstaltung
  • Praktikantenaustausch / Stammtisch