Interview mit:
dem Unternehmen
einem Praktikanten
Fit in 160x debieeckklein

Unser Versprechen

Die Hochschule sorgt für die Theorie, wir zeigen Ihnen wie man das Gelernte konkret anwendet. Together we move the world of technology.

Paul Eckert
Leiter Personalentwicklung

Das Interview mit Paul Eckert

Was macht Ihrer Meinung nach ein gutes Praktikum aus?

Ein gutes Praktikum bietet die Möglichkeit, theoretisches Wissen konkret anzuwenden, den angestrebten Beruf in der Praxis kennen zu lernen und sich sowohl fachlich als auch persönlich weiterzuentwickeln. Bei einem werthaltigen Praktikum werden Studenten als Teammitglieder wahr- und aufgenommen und bekommen das Maß an Verantwortung übertragen, das für eine erfolgreiche Aufgaben- und Projekterfüllung notwendig ist. Gut gelaufen ist ein Praktikum, wenn die Studenten am Schluss sagen: „Bei Dürr will ich bleiben“.

Was können Studenten von einem Praktikum in Ihrem Unternehmen erwarten?

Dürr ist nahezu überall vertreten, wo Autos gebaut werden und bietet Praktikanten nicht nur ein kollegiales, sondern auch ein stark international ausgerichtetes Arbeitsumfeld. Lackieranlagenbau, Robotik, Umwelttechnik, Flugzeugmontage etc. - unsere Praktikanten haben in all unseren Geschäftsbereichen die Chance, innovative Technologien von morgen mitzugestalten. Worauf es in der Praxis ankommt, können wir Studenten außerdem in Zentralbereichen wie Einkauf, Personal, Consulting oder Marketing zeigen. Sie werden von Anfang an durch einen Betreuer begleitet und können sich mit der Zeit im Tages- und Projektgeschäft zunehmend selbstständiger engagieren und mehr Verantwortung übernehmen. Durch gemeinsame Einführungsveranstaltungen, einen wöchentlichen Studentenstammtisch und Studi-Events haben Studenten bei Dürr außerdem die Möglichkeit, sich über ihre Fachbereiche hinaus zu vernetzen. Faire Rahmenbedingungen für Praktika sind für uns selbstverständlich, daher haben wir uns auch der Fair Company Initiative angeschlossen.

Woran orientieren Sie sich in Ihrem Unternehmen?

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit basiert auf gemeinsamen Werten. Bei Dürr orientieren wir uns dabei an fünf Werten: • „Kundenorientiert Wert schaffen“, • „Unternehmerisch denken und handeln“, • „Innovation und Spitzentechnologie“ fördern und anbieten, • „Nachhaltigkeit sichern“, • „Vielfalt schätzen“. Auch unser Karriere-Slogan „Move the world of technology“ orientiert sich an diesen Werten. „MOVE“ steht für unternehmerisches Denken und Handeln. Das Wort „WORLD“ gibt die stark internationale Ausrichtung von Dürr wieder und leitet sich gleichzeitig aus unserem Wert „Vielfalt schätzen“ ab. Der Begriff „TECHNOLOGY“ spiegelt unseren Anspruch wider, herausragende, innovative Produkte und Leistungen anzubieten, die wir ständig verbessern.

Was gefällt Ihnen persönlich an Dürr?

Dürr war in den letzten Jahren sehr erfolgreich und ist enorm gewachsen – gleichzeitig haben wir uns die Kultur eines mittelständischen Unternehmens bewahrt. Flache Hierarchien, große Handlungsspielräume für die Mitarbeiter und starker Teamgeist sind typisch für das Unternehmen. Gute Ideen kann man hier schnell in die Tat umsetzen, und man arbeitet mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen zusammen – ich finde, das macht die Arbeit so spannend wie ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen will.

Ergänzen Sie: Praktikanten sind für uns...

vollwertige Teammitglieder, die einen wertvollen Beitrag leisten und mit ihrem Blick von außen neue Impulse setzen. Passen wir zu Ihnen und passen Sie zu uns? Bewerben Sie sich für eine studentische Tätigkeit und wir finden es gemeinsam heraus.

Fit in 160x kleinhans tobias alone

Der Praktikant

Name des Praktikanten:
Tobias Kleinhans


Einsatz im Unternehmen:
Masterand im Bereich "Turbomachinery"

Das Interview mit Tobias Kleinhans

Warum hast Du Dich für eine Bachelorarbeit bei Dürr entschieden?

Ich wollte eine Bachelorarbeit erstellen, welche sich mit dem Thema Turbomaschinen beschäftigt. Deshalb ich auf der Suche nach einem Thema für die Bachelorarbeit auf die Firma Dürr gestoßen. Da auf der Homepage die unterschiedlichsten Themen im Bereich Turbomaschinen aufgelistet waren, konnte ich mir während des Bewerbungsgesprächs ein Thema, welches mir zusagte, aussuchen.

In welchem Bereich warst Du als Bachelorand tätig und was war Deine Aufgabe?

Der Bereich, in dem ich arbeitete war die Abteilung „Turbomachinery“, welche dem Unternehmensbereich „Clean Technology Systems“ zugeordnet ist. Die Aufgabe meiner Bachelorarbeit lautete „Entwicklung eines eindimensionalen Auslegungswerkzeugs für Radialverdichter“. Da dieses Thema sehr theorielastig war, verbrachte ich die meiste Zeit im Büro und habe dort Berechnungen und Programmierungen zu meinem Thema angestellt.

Wie sah die Betreuung während Deiner Bachelorarbeit aus?

Während der Bachelorarbeit wird ein Betreuer zugeteilt, welchen man bei Problemen jederzeit ansprechen konnte. War dieser nicht verfügbar, so konnte ich auch die Kollegen in meiner Abteilung auf mein Problem ansprechen. Diese waren zu jedem Zeitpunkt sehr hilfsbereit und konnten mir bei der Lösung meines Problems weiterhelfen.

Was nimmst Du persönlich aus deiner Abschlussarbeit mit? Inwieweit hat es Deinen zukünftigen Berufsweg beeinflusst?

Da mein Thema viel Recherche erforderte, konnte ich mir auch Wissen aneignen, welches nicht direkt mit dem Thema zu tun hatte. Da ich im Anschluss an mein Bachelorstudium ein Masterstudium angehängt habe, konnte ich das angelernte Wissen auch direkt anwenden. Das bringt mir auch heute noch viele Vorteile.

Natürlich bekommt man auch mit, wie die Kollegen an bestimmte Problemstellungen herangehen und welche Lösungsmethoden sie anwenden. Man erfährt auch, welche Anwendungen in der Firma gebraucht werden. Außerdem erlebt man, dass auch in einer großen Firma nicht alles auf Anhieb klappt und manche Dinge überarbeitet werden müssen.

Was gibst Du Deinen Nachfolgern mit auf den Weg? Hast Du Tipps zur Bewerbung oder zum Arbeiten bei Dürr?

Wer eine Bachelorarbeit sucht, bei welcher man selbstständig arbeiten kann und auch Freiheiten bei der Lösung der Aufgabe genießen will, ist bei Dürr genau richtig.

Das Bewerbungsverfahren beginnt wie eigentlich bei fast jeder Firma mit einer Onlinebewerbung. Das folgende Vorstellungsgespräch war sehr angenehm und es wurde eine entspannte Atmosphäre geschaffen. Was mir äußerst positiv aufgefallen war, ist die kurze Wartezeit auf ein Feedback nach der Onlinebewerbung und nach dem Vorstellungsgespräch.

Wie ging es nach der Bachelorarbeit bei Dir weiter und was machst Du heute?

Nach der Bachelorarbeit wurde mir direkt im Anschluss eine Tätigkeit als Werkstudent in der gleichen Abteilung angeboten. Diese Möglichkeit habe ich dann während meiner Mastervorlesungen zum größten Teil genutzt. Da ich jetzt im Endspurt meines Studiums bin und ich noch meine Masterarbeit absolvieren muss, habe ich auch direkt nach einer Masterarbeit bei Dürr gefragt. Diese hab ich dann auch ohne Probleme bekommen und werde diese bald beginnen. Für diese Möglichkeiten und Weiterentwicklungen, die mir Dürr geboten hat, bin ich sehr dankbar.