Praktikum bei Deichmann SE

So wurde Deichmann SE von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 8,1h Ø Arbeitszeit
  • 558,- Ø Verdienst
  • 56% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 7 Berichte
3,4
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • 27 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Ich war während meines Praktikums im Bereich des Bewerbermanagement eingesetzt. Meine Hauptaufgaben bestanden daher in der Pflege der Bewerberdatenbank und in der Betreuung der Fachabteilungen bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern. Allerdings wurden mir im Verlauf der 6 Monate auch weitere verantwortungsvolle und interessante Aufgaben zugeteilt. So durfte ich die Abteilung beispielsweise bei der Einführung eines E-Recruiting-Systems unterstützen, was mir viel Freude bereitet hat. Ich konnte während des gesamten Praktikums auf die Unterstützung und Hilfe der Mitarbeiter/innen und Vorgesetzten zählen und habe mich daher auch menschlich sehr gut aufgehoben gefühlt. Das Arbeitsklima zwischen den Mitarbeitern und Praktikanten war äußerst positiv und ich habe mich wirklich sehr gefreut für 6 Monate ein Teil dieses Teams gewesen sein zu dürfen. Es war ein tolles und lehrreiches Praktikum. Ich habe nicht nur praktische Erfahrungen im Bezug auf den Bereich des Personalmanagements sammeln können, sondern darüber hinaus auch vieles gelernt. Das Praktikum hat mich in meinem Wunsch bestärkt, nach dem Studium in der Personalabteilung eines Unternehmens zu arbeiten.

  • » Tolle Arbeitsatmosphäre in einem jungen Team und abwechslungsreiche Aufgaben «
    0 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    Bereich Ausbildung und Bewerbermanagement

  • » Überflüssiges Praktikum. «
    5 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2011
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • 12 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2010
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Kreatives Unternehmen in familiärer Hand «
    im Jahr 2010

    Freundliches, soziales Unternehmen. Bietet viel Spaß und Abwechslung.

  • » Asoziales Unternehmen «
    0 Wochen im Jahr 2009

    Ich habe erst ein Praktikum begonnen , wo ich mir als billige Aushilfe vorkam . Später habe ich dort meine Ausbildung begonnen . Ich kann es nur als einen Fehler bezeichnen , dort eine Ausbildung begonnen zu haben . Die ganze Zeit meiner Ausbildung war und ist man eine billige Arbeitskraft der Firma Deichmann . Man hat eine Jugendvertretung die den Namen nicht verdient . Einen Betriebsrat ( Herr Schäfer und Herr Quast ), der mehr den Betrieb als die Mitarbeiter vertreten . Ich kann mich der Meinung des anderen Auszubildenen nur anschliessen . Es ist ein ASOZIALES Unternehmen . Ich kenne einige Auszubildene die ihre Lehre nicht zu Ende gemacht haben , weil sie vorher dem Druck nicht standgehalten haben . Andere Auszubildene hat man nach Bestandener Prüfung einen Arbeitsvertrag mit 10 Stunden angeboten ( Wie soll man davon leben , fragte ich die Firma . Anwort der Firma : Man sollte sein Geld über die Arge aufstocken .)

    Auch werden bei Deichmann nur noch 400 Euro Kräfte eingestelllt .

    Stunden des Verkaufsverwalterin kann nicht in das Personalmodul eingegeben werden , nur als Anwesend geführt .

    Überstunden die nicht bezahlt werden .

    Permanente Bereitschaft einzuspringen .

    Verkaufsoffene Sonntage werden nicht extra bezahlt .

    Mein Fazit : Lehre als Jahrgangsbester bestanden , und ich werde mein Leben lang diese Unternehmen nicht mehr betreten .

    HÄNDE WEG von DEICHMANN .

    Bevor man dort eine Praktikumsstelle antritt , solllte man in verschiedenen Filialen des Unternehmens mal die Auszubildenen fragen ?

  • » Billige Arbeitskraft «
    im Jahr 2007

    Als erstes habe ich ein Praktikum bei der Firma Deichmann begonnen und später habe ich dort meine Ausbildung absolviert und bestanden . Im Praktikum hatte ich das Gefühl eine billige Arbeitskraft zu sein . Nein ich hatte nicht das Gefühl es war so . Ich habe die Ausbildung begonnen , weil ich gerne im Verkauf arbeite . Leider hat mich die ganze Zeit das Gefühl begleitet , nur eine billige Arbeitskraft zu sein , welches mir von meinen BVL auch so mitgeteilt wurde. Im Laden in Essen waren alle sehr freundlich und sehr nett zu mir, auch die Verkaufsstellenverwalterin war sehr nett. Ich habe mehr als 43 Stunden in der Woche gearbeitet , auch der Betriebsrat war keine Hilfe . Man ist dort völlig allein . Es wird seitens des GVL (JPH) und BVL(PM) so ein Druck auf alle Mitarbeiter ausgeübt , das man über seine Leistungsgrenzen geht , mit anderen Worten , ich nenne es Mobbing . Es dreht sich einzig und allein um Gewinnmaximierung , die Personalkosten sollten und werden immer weiter gesenkt , bei gleichzeitiger Mehrarbeit . Auch wurde mir mehrfach mit dem Aufhebungsvertrag gedroht . Ich kann nur sagen , HÄNDE WEG von DEICHMANN , sowohl als Praktikant und Auszubi . Nach Aussen wirbt das Unternehmen mit Sozialenengagement , intern sehe ich es als UNSOZIAL . Ich kenne viele Auszubildene die nach der Ausbildung freiwillig gegangen sind . Viele unbezahlte Überstunden , wenig Freizeit , das ist die andere Seite der Firma Deichmann . In den Schulferien waren meine Arbeitszeiten von 9 Uhr bis 20 Uhr und zwar 5 Tage die Woche , selbst die Pausen lassen sich nicht einhalten , da das Team sonst unterbesetzt ist . Die Kassenabrechnung ist auch nicht in 10 min erledigt , oder das auffüllen der Regale . Mein Praktikum und meine Ausbildung sehe ich so das ich ein SKLAVE der Firma Deichmann war . Wenn mich heute jemand fragt , ob ich Deichmann als Pratikumsstelle empfehlen kann , eindeutig nein . Ich denke das man in kleineren Betrieben besser aufgehoben ist . Auch würde ich keinen empfehlen bei Deichmann eine Ausbildung zu beginnen .