Praktikum bei Cuba Buddy

So wurde Cuba Buddy von ehemaligen Praktikanten bewertet

  • 7,5h Ø Arbeitszeit
  • 350,- Ø Verdienst
  • 100% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 4 Berichte
4,8
Einzelbewertungen ansehen
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Die perfekte Kombination aus tollem Team und spannenden Aufgaben «
    10 Wochen Freiwilliges Praktikum im Jahr 2017

    Mein Praktikum beim Reiseveranstalter Cuba Buddy in Berlin gestaltete sich als äußerst spannend und sehr interessant. Der Alltag beim Reiseveranstalter für Individualreisen war stets abwechslungsreich und bot mir viele Möglichkeiten mich persönlich einzubringen. Neben anderen Aufgaben bestimmten vor allem die Planungen von Individualreisen und Kalkulationen meinen Tag. Durch die intensiven Planungen für die Kunden konnte ich meine Vorkenntnisse über Kuba weiter ausbauen und viele neue Eindrücke sammeln. Darüber hinaus habe ich durch meine Arbeit bei Cuba Buddy viele neue Facetten der praktischen Arbeit eines Reiseveranstalters erlernt. Neben den alltäglichen Aufgaben konnte ich auch immer wieder besondere Projekte erarbeiten. Unter anderem habe ich Texte für die Website verfasst, eine ausführliche Wettbewerbsanalyse der Konkurrenten erstellt und bei der Suche nach potentiellen Guides auf Kuba geholfen. Bereits in meinen ersten Tagen bei Cuba Buddy wurde ich durch die freundlichen Kollegen herzlich empfangen und in viele Arbeiten praktisch eingebunden. Vor allem das überschaubare Team von sieben Mitarbeitern sorgte für eine intensive und produktive Zusammenarbeit. Ich habe es sehr wertgeschätzt, dass mir von den Mitarbeitern und den Geschäftsführern viel Vertrauen und Verantwortung entgegen gebracht wurde. Dies motivierte mich sehr, das Meiste aus mir herauszuholen und gute Leistungen zu erzielen. Darüber hinaus war es eine extrem interessante und spannende Erfahrung in einem „Start-Up“ zu arbeiten. Ich konnte mich aktiv an der unternehmerischen Entwicklung beteiligen und den Weiterentwicklungsprozess miterleben. Das Praktikum hat mich persönlich, aber vor allem fachlich sehr weitergebracht. Viele bereits theoretisch erlernten Inhalte konnte ich praktisch und fachlich unterstreichen und damit sehr viel für meinen weiteren beruflichen Werdegang lernen. Neben den fachlichen Kompetenzen konnte ich viele nette und neue Kontakte knüpfen und kann nur jedem empfehlen sich bei Cuba Buddy für einen Praktikumsplatz zu bemühen!

  • » Eine gute Mischung aus operativem Tagesgeschäft und spannenden Projekten «
    9 Wochen Fachhochschulpraktikum im Jahr 2017

    Diesen Sommer habe ich mein Praktikum bei Cuba Buddy im Reisemanagement absolviert und ich kann sagen, dass ich dieses Praktikum jedem empfehlen würde.

    Da es sich um ein kleines Team von aktuell 7 Mitarbeitern handelt, hat jeder einen guten Überblick über viele Aufgabenbereiche und so bekam auch ich die Möglichkeit, einen Einblick in mehrere Tätigkeiten zu erlangen. Meine Hauptaufgaben im Tagesgeschäft waren die Erstellung von Kalkulationen & Angeboten für Kuba-Interessierte und die Erstellung aller notwendigen Unterlagen für eine Kuba-Reise. Neben den alltäglichen Aufgaben hatte ich die Möglichkeit, mehrwöchige Projekte wie eine Wettbewerbsanalyse und die Erstellung von Inhalten für die Homepage durchzuführen. Diese Projekte sorgten für ausreichend Abwechslung neben den alltäglichen Aufgaben und gaben mir genügend Freiraum und die Chance auch eigene Ideen einzubringen.

    Ich habe mich sofort wohl bei Cuba Buddy gefühlt. Die Kollegen waren sehr offen und hilfsbereit und die Beziehung untereinander würde ich als sehr freundschaftlich beschreiben. Wir waren zu meiner Zeit 2 Praktikantinnen, wodurch wir viele Aufgaben auch in Teamwork erledigten. Da wir uns super ergänzten, war diese Erfahrung eine große Bereicherung für mich.

  • » Volle Integration ins Team und tolle individuelle Reisen «
    22 Wochen Hochschulpraktiuk im Jahr 2017

    In meiner Praktikumszeit bei Cuba Buddy habe ich sehr viel gelernt: viel über die Prozesse im Unternehmen und viel über mich selbst.

    Ich habe gelernt, wie man in einem kleinen Team gut zusammenarbeiten und sich ausrichten kann. Ich habe die Möglichkeit gehabt, alles zu lernen, was man in der Reiseberatung und im Verkauf von Reisen lernen kann. Und ich habe diese Chancen genutzt.

    Alle sind sehr offen und hilfsbereit und wir haben uns gegenseitig unterstützt.

    Die Offenheit der Mitarbeiter von Cuba Buddy war eine große Bereicherung für mich. Ich habe mich nach einer Weile so wohl gefühlt, dass ich anfing, meine eigenen Ideen miteinzubringen. Auch meine zwischenmenschlichen Erfahrungen aus meiner Ausbildung zuvor wurden als Bereicherung wertgeschätzt.

    Ich habe alles gelernt, von der Zusammenstellung einer Reise, der Preiskalkulation und dem Angebotsdesign bis hin zum Kundenkontakt und Verkauf einer Kuba-Reise. Das Praktikum hat mein Interesse an Kuba geweckt und mir viele Einsichten über das Land gegeben.

    Bei Cuba Buddy habe ich auch sehr die persönliche Ebene genossen, die im Team möglich ist, wenn man möchte.

    Ganz besonders schätzen gelernt habe ich die Offenheit der beiden Gründer für mich; meine Ideen und meine Meinung.

    Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, bei Cuba Buddy die begeisterte Atmosphäre eines aufblühenden dynamischen Unternehmens zu erleben und ein Teil davon zu sein.

  • » Creating the conditions for efficient travel itinerary proposals «
    8 Wochen Werkstudent im Jahr 2016

    I don't know German and yet was able to contribute to Cuba Buddy. I mainly organized databases and created content in English.

    I organized a database of pictures of Cuba, which were later used for a variety of purposes, including my subsequent tasks.

    I created future Facebook posts for the company's profile, which would draw on historical or cultural facts that I was given time to investigate for. I wrote them in English and they have been being translated to German for publication. I also created sections of the itineraries that would be sent to our clients. I learned to use the particular software the company uses.

    In the process of doing all of these tasks, I was given great liberties to take certain design decisions. Yet I was not doing wishy washy work, as I was held accountable in our daily meetings. The meetings were, thankfully, to the point. Many times they were opportune, as we would discuss the design decisions that I would take; sometimes honing them and other times just explaining my decisions.

    The team is small, so one does get to see the result of one's decisions immediately. Everyone is aware of what each other is doing, and so there is transparency and accountability in that sense. Doing—or not—a task has visible effects. "The client will not receive an itinerary proposal if we don't have our software ready to deliver." It is a great source of motivation.