Praktikum bei Continental Automotive GmbH (VDO)

  • 7,1h Ø Arbeitszeit
  • 544,- Ø Verdienst
  • 90% Weiterempfehlung
Gesamtwertung 10 Berichte
4,0
Bewertungen von Praktikanten
Filter
  • » Ein Praktikum, das Interessierte einen großen Schritt vorwärts bringt. «
    8 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2012

    Man braucht technisches Interesse und Verständnis. An Tätigkeiten fand ich die Crashtests am Spannendsten.

    • 8 Stunden pro Tag
    • mehr als 1.000 € pro Monat
    • Forschung & Entwicklung
    • Hannover
    • 2 Hilfreich, danke!
  • » Ein Praktikum, das Initiative erfordert und große Chancen eröffnet. «
    25 Wochen Hochschulpraktikum im Jahr 2012

    So muss ein Praktikum sein! Von Anfang bis Ende wirklich spitze!

    Die Kollegen der 11-köpfigen Mannschaft im Controlling sind die besten. Ich wurde sehr herzlich begrüßt, aufgenommen und so auch ein Teil des Teams.

    Die Aufgaben waren umfangreich und ausgeglichen. Ich habe vor allem bei der Budgetierung des Folgejahres und bei Monatsabschlusstätigkeiten mitwirken dürfen. Personellen Umständen war es zu verdanken, dass mir ein ganzer Bereich (Bestandscontrolling) fast eigenverantwortlich übertragen wurde. Dennoch sollte man sich nicht zu fein sein, auch einfach mal einige Dokumente zu kopieren. Solche Momente sind aber wirklich die Ausnahme.

    Für die Aufgaben im Controlling sind vor allem Kenntnisse des Office-Pakets wichtig. Insbesondere Excel wird zum täglichen Begleiter - genau wie SAP CO. Zwar hatte ich bereits einige sehr grundlegende Kenntnisse im SAP, trotzdem wurde mir alles wunderbar erklärt und demonstriert. Keiner war sauer, wenn man nochmal nachhaken musste. Gerade zu Beginn des Praktikums strömt doch eine ganze Menge an Informationen (sowohl über das Unternehmen als auch die Praktiken) ein. Das wird aber alles schnell zur Gewohnheit und man findet sich schnell gut zurecht.

    Insgesamt herrschte in der Abteilung ein klasse Betriebsklima. Selbstverständlich gab es auch stressige Tage, aber dennoch hatte ich das Gefühl, dass alle Hand in Hand arbeiten und auch die Meinung eines jeden Einzelnen zählt. Neben dem Arbeitsalltag fand sich zwischenzeitlich auch immer mal wieder Zeit für das gemeinsame Mittagessen oder einen Plausch bei diversen Geburtstagsrunden. Auch die Abteilungsfeiern (z. B. Weihnachten) sind sehr schön und ausgelassen.

    Gut gefallen hat mir auch die ausführliche Betriebsführung. Das war wirklich hilfreich, um zu verstehen, welche Prozesse wie ablaufen. In studentischen Belangen wurden mir niemals Steine in den Weg gelegt. Ging es um Prüfungstermine oder einen simplen Übungsbesuch, wurde mir jederzeit die Möglichkeit eingeräumt, daran teilzunehmen. Eine weitere positive Sache ist die Möglichkeit, die Abschlussarbeit in der Abteilung zu schreiben. Die Kollegen waren in dieser Hinsicht sehr aufgeschlossen und hilfsbereit. Mit ihrer Unterstützung kann man rechnen. Neben allen positiven Aspekten darf ein winziger Minuspunkt nicht vergessen werden. Manchmal waren einfach keine Aufgaben, die für einen Praktikanten geeignet oder angemessen gewesen wären, da. Aber mit etwas Eigeninitiative lässt sich auch dieser Umstand ausbügeln. Und sollte sich doch einmal nichts finden, hat auch keiner etwas dagegen, wenn man seine Studienunterlagen auspackt und lernt.

    • 8 Stunden pro Tag
    • 201 – 500 € pro Monat
    • Finanzen (Controlling, Rechnungswesen etc.)
    • Limbach-Oberfrohna
    • 2 Hilfreich, danke!
  • Werkstudent im Jahr 2012
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
    • <4 Stunden pro Tag
    • 201 – 500 € pro Monat
    • Forschung & Entwicklung
    • Wetzlar
    • 1 Hilfreich, danke!
  • Hochschulpraktikum im Jahr 2011
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • 26 Wochen Freiwilliges Unipraktikum im Jahr 2011

    Ich empfand die Organisation, die Vor- und Nachbereitung von speziellen technischen Lieferantenmeetings und auch die Teilnahme an Team-Workshops mit internationalen Kollegen als sehr interessant. Man sollte allerdings sehr gute englisch Kenntnisse und Excel, sowie PowerPoint Erfahrungen mitbringen. Die komplexen Vorgänge erfordern viel Einarbeitungszeit von bis zu 3 Monaten, daher hat man zum Teil viel Leerlauf.

  • » Praktikum, das leichte Arbeiten und gute Betreuung bietet. «
    5 Wochen Ferienpraktikum im Jahr 2011

    Jeden Tag die selbe Tätigkeit, daher schnelle Beherrschung. Komoplett ohne Fähigkeiten gekommen, Einarbeitung vor Ort. Für gutes Geld gute Arbeit. "Rollende Woche", bzw. 21 Schichten im ersten Praktikum nicht so gut, bzw. für Einsteiger problematisch.

    • 8 Stunden pro Tag
    • mehr als 1.000 € pro Monat
    • Produktion / Fertigung
    • Limbach-Oberfrohna
    • 1 Hilfreich, danke!
  • » Ein Praktikum, das eine intensive Betreuung, ein breites Spektrum an Themen und einen EInblick in spätere Arbeiten bietet. «
    Hochschulpraktikum, Werkstudent im Jahr 2011
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Ein Praktikum, das anspruchsvoll ist und trotzdem Spaß macht. «
    im Jahr 2009
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.
  • » Ein Praktikum, bei dem ich sehr gefordert und gefödert wurde. «
    im Jahr 2008

    Man bekommt einen guten Einblick in das Betriebsgeschehen.

    Spannendste Tätigkeit: Online-Meeting Prag-Regensburg.

    Fäigkeiten, die man mitbringen sollte: Flexibilität, Computergrundkenntnisse, Sprachen

  • 6 Wochen Vorpraktikum im Jahr 2007
    Zu dieser Bewertung gibt es keinen Beurteilungstext.